Nein, wir waren nicht alle naiv! – Gegen eine unwahrhaftige Verallgemeinerung von Dummheit oder gar Bösartigkeit

Mit der verlogenen Behauptung „Wir waren alle naiv“, wollte kürzlich die Feministin Alice Schwarzer im Interview mit dem Magazin „Cicero“ die hundertfach wegen Hochverrats und bandenmäßiger Schleuserei angezeigte Angela Merkel in Schutz nehmen. Schwarzer stellt damit einerseits zwar fest, daß es „naiv“ war, die Grenzen zu öffnen und massenhaft muslimische Invasoren ins Land zu lassen. Aber sie behauptet wahrheitswidrig „Wir waren alle naiv“.

Dem ist deutlich zu widersprechen. Es handelt sich hier um einen ganz und gar unredlichen Versuch, den Wahnsinn der illegalen Grenzöffnung und des massenhaften Einschleussens weitestgehend unkontrollierter Invasoren mit allen katastrophalen Folgen, die dieser Wahnsinn für unser Volk und Vaterland schon hat und in noch weit dramatischeren Ausmaß offenbaren wird, zur Kollektivschuld des ganzen deutschen Volkes erklären zu wollen.

Nein, wir waren nicht alle naiv! Ein großer Teil der Menschen in Deutschland hat von Anfang an entsetzt die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen ob des unglaublichen Rechtsbruchs, den Frau Merkel im Alleingang verordnet hat. Zahlreiche besonnene Kräfte haben warnend frühzeitig ihre Stimmen erhoben.

Aber als ob sie bar jeder Vernunft wäre, hielt Frau Merkel stur an ihrer Behauptung fest: „Wir schaffen das!“ Oder sollte es gar nicht pure Unvernunft, sondern Bösartigkeit gewesen sein? Denn sollte Frau Merkel nicht so dumm sein, daß sie tatsächlich der völlig absurden Meinung war, daß wir das schaffen könnten, was bliebe dann anderes zu vermuten als pure Bösartigkeit zum Schaden des deutschen Volkes?

Offenbar trifft diese Frage die Wahrnehmung vieler Menschen in Deutschland, die deshalb Frau Merkel als Hochverräterin bezeichnet und vielfach auch angezeigt haben. Nach Aussagen der Bundesanwaltschaft sind etwa 400 Strafanzeigen gegen Frau Merkel eingegangen.

Zu den Anzeigeerstattern gehört etwa Rene Schneider, Direktor des Instituts für Völkerrecht. Er schrieb am 24. Oktober 2015 an den Generalbundesanwalt: “Die Beschuldigten haben ihre Amtspflichten nicht nur durch Unterlassen verletzt, sondern sie haben auch aktiv und aggressiv eine ebenso widernatürliche wie widerrechtliche ‚Willkommenskultur‘ erfunden“ und damit „selbsternannte ‚Flüchtlinge‘ (…) zur illegalen Einreise nach Deutschland“ gelockt.“

Der Strafrechtsprofessor Holm Putzke von der Universität Passau erregte Aufsehen, als er öffentlich erklärte, daß der Vorwurf der bandenmäßigen Schleuserei gegenüber der Bundeskanzlerin durchaus nicht einfach vom Tisch zu wischen sei. Gegenüber Focus online sagte er: „Solange Ausländer sich strafbar machen, wenn sie unerlaubt in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, ist die Strafbarkeit auch bei all jenen gegeben, die dazu Hilfe leisten.“ Dazu gehöre auch die deutsche Bundeskanzlerin, „die mit ihrem Verhalten jedenfalls ab dem 5. September 2015 die unerlaubte Einreise aktiv gefördert hat und es aktuell unterlässt, die zu unterbinden“.

Wir dürfen bei diesem ganzen Wahnsinn, verbunden mit vielerlei Rechtsbrüchen, allerdings keineswegs nur auf Frau Merkel schauen. Die gesamte deutsche Politelite dürfte, von wenigen Ausnahmen, abgesehen als mitschuldig zu betrachten sein.

Diese Entschuldigungslüge, „wir alle“ oder „kriminelle Banden“ waren es, sehen wir auch in einer aktuellen Äußerung der Unicef. So ist im pressreader ein Beitrag der Solinger Morgenpost vom 3.9.2016 zu finden: „Kriminielle Banden haben seit Januar 2015 mindestens 500 000 Flüchtlingskinder nach Europa geschleust. Davon seien 100 000 Mädchen und Jungen ohne Eltern oder andere erwachsene Begleiter unterwergs gewesen, teilte das Kinderhilfswerk Unicef in Genf mit“.

An dieser Mitteilung ist zweierlei interessant: Zuerst die schon benannte Abschiebung von Schuld auf „kriminelle Banden“. An dieser Schleuserei trugen aber eben nicht nur Schleuserbanden in Afrika und Asien die Schuld. Frau Merkel hat diese Leute eingeladen. Sie hat die Schleuserei befeuert. Zahlreiche Politiker und Ämter haben mitgemacht. Die sogenannte Grenzschutzagentur Frontex wirkt tatkräftig an dieser Schleuserei mit und scheint die Schleuserei übers Mittelmeer mittlerweile fast im Alleingang zu besorgen. Die Schleuser in Afrika brauchen die Invasoren nur noch in völlig überfüllte Schlauchboote zu setzen (manch schaue sich entsprechende Bilder und Filme im Internet an!), stoßen diese vom Ufer ab und wenige Kilometer von der afrikanischen Küste entfernt warten schon die Frontexschiffe und „retten“ die Invasoren. Nicht etwa, um sie ans nahegelagene afrikanische Festland zurückzubringen. Nein, sondern um sie, vermutlich illegal, nach Europa zu schleusen! Grenzsicherung sieht auf jeden Fall anders aus!

Aber vielleicht hat die Unicef mit „kriminellen Banden“ diese ja auch alle mitgemeint?

Zweitens ist interessant die genannte Zahl: „mindestens 500 000 Flüchtlingskinder seit Januar 2015“!!!

Das deckt sich mit der Aussage von Familienministerin Schwesig, die gesagt hat, daß 326 000 Flüchtlingskinder, die im Jahr 2015 nach Deutschland gekommen seien, in unsere Kindergärten und Schulen integriert werden müssten.

Da aber noch vielen Berichten von mindestens 70 – 80, wahrscheinlicher sogar 90% Männern unter den Zuwanderern ausgegangen werden muß, heißt das, daß im Jahr 2015 wohl mindestens rund 3 Millionen Zuwanderer nach Deutschland kamen und seit Januar 2015 mindestens rund 5 Millionen nach Europa.

Da die Unterbringung von unbegleiteten Jugendlichen pro Monat rund 5000,- € kostet, schlagen allein die 100 000 genannten mit wohl mindestens 6 Milliarden Euro pro Jahr zu Buche. 80- 90% dieser Summe dürfte von Deutschland zu tragen sein.

In der Tat ist naiv, wer meint, daß wir diese weithin muslimischen Massen integrieren oder auch nur dauerhaft versorgen könnten.

Bösartig wäre, wer das ganz genau weiß, und diese potentielle Armee potentiell eroberungswilliger Muslime trotzdem bewußt ins Land gelockt und geschleust hat!

Wir alle waren das nicht! Viele haben Widerspruch angemeldet! Aber sie wurden als „Pack, das weggesperrt gehört“ bezeichnet oder als „Dunkeldeutschland“!

Die tatsächlich Verantwortlichen sollten Schuld nicht abschieden, sondern Verantwortung übernehmen und gehen.

3 Antworten auf „Nein, wir waren nicht alle naiv! – Gegen eine unwahrhaftige Verallgemeinerung von Dummheit oder gar Bösartigkeit“

  1. Es gibt Leute, die sind der Meinung, daß Europa, und damit auch Deutschland, unbedingt multikulturell werden muß. Sie meinen, daß Europa sonst nicht überleben wird.

    Hierzu bei YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=MFE0qAiofMQ

    Diese Leute haben starke Verbündete in westlichen linken Intellektuellen, die der Ansicht sind, daß „Volk“ nur eine Phantasmagorie, ein Trugbild ist. Die es deshalb begrüßen, wenn die ihre Ideologie störende Wirklichkeit tatkräftig durcheinandergewirbelt wird.

    1. Ja, das sind zum einen notorische Deutschlandhasser, wie wir sie unter den Grünen und Linken en masse finden und wozu vermutlich Frau Merkel auch gehört. Hauptsächlich aber sind es im Hintergrund satanisch gesteuerte „Eliten“, welche durch entwurzelte Menschen, Zerstörung von Nationalstaaten etc. die Grundlagen für ihre Weltherrschaft schaffen wollen.

  2. Zitat: „Die tatsächlich Verantwortlichen sollten Schuld nicht abschieden, sondern Verantwortung übernehmen und gehen.“
    Das wäre zu wenig. Sie müssen im Interesse der Gerechtigkeit sämtlich abgeurteilt und bestraft werden! Und zwar nicht zu „Kuschelgefängnis“ wie Hoeness oder andere prominente Gesetzesbrecher.
    Meiner Elterngeneration, die unter dem 3.Reich gelebt hat, wird gerne vorgeworfen : Habt Ihr denn nichts bemerkt? Bekanntlich fanden damals sogar einige wenige den Mut, einen Tyrannenmord wenigstens zu vesuchen.
    FYI : Auch unser Grundgesetz bietet mit Art. 20 Abs. ein Widerstandrecht – sogar vom Tyrannenmord ist dort die Rede. Aber nicht einmal das dort festgeschriebene einfache Recht jedes Bürgers zum Widerstand gegen offensichtliche Verstöße der Staatsorgane gegen geltendes Recht wird von der Diktatorin und ihren Vasallen respektiert! Wehe dem, der nur aufmuckt – in der DDR konnte es gar nicht schlimmer sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.