Was sagt die Bibel zum Gebet für Verstorbene?

Heftige Diskussionen um diese Frage hat ein Beitrag des Theologieprofessors Reinhard Slenczka im Informationsbrief der Bekenntnisbewegung „Kein anderes Evangelium“ ausgelöst.
Was ist biblisch dazu zu sagen?
Das Gebet für Tote könnte, wenn überhaupt, von vornherein nur für Menschen Sinn haben, die nie in ihrem Erdenleben die Möglichkeit zu einer Entscheidung für Jesus hatten. Für alle anderen sind mit dem Sterben die Würfel gefallen. Daran läßt die Bibel keinen Zweifel. Was nun aber mit den anderen geschieht, darüber sagt uns die Bibel meines Wissens nichts. Das können wir nur der Gerechtigkeit und Liebe Gottes überlassen. Zu einem Gebet für solche ruft uns die Heilige Schrift meines Wissens nirgends auf. Sie gibt uns keine Verheißung dafür.
Ich persönlich halte es bei Sterbefällen so, und so habe ich es auch im großen Teil meines Pfarr- und Pastorendienstes getan, daß ich den Verstorbenen im persönlichen Gebet und / oder im Gebet im Zusammenhang mit der Abkündigung im Gottesdienst der Gnade und Barmherzigkeit Gottes anbefehle. Und damit ist die Sache dann auch beendet. Mehr können wir meines Erachtens nicht tun. Mehr gibt die Schrift nicht her. Und alles, was wir über die Schrift hinaus tun, hat keinen festen Grund. Darüberhinaus mag nun jeder spekulieren und phantasieren und sich seinen Spekulationen und geistlichen Phantasien entsprechend verhalten. Aber das hat nichts mehr mit solider Jesusnachfolge zu tun, sondern eher mit Phantasterei.
Wozu aber die Zeit mit verheißunglosen Gebeten verplempern, wenn es so vieles gibt, wofür wir mit Verheißung beten können und sollen?!

In meiner Predigt vom 17.8.2008 zur Aussage des Glaubensbekenntnisses „Hinabgestiegen in der Reich des Todes“ habe ich zumindest zum Umfeld dieser Frage noch Einiges ausgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.