Muslimische Gebete Pflichtprogramm an Katholischer Schule

Seit Januar 2018 hat das in katholischer Trägerschaft befindliche Gymnasium Salvatorkolleg in Bad Wurzach begonnen, im Rahmen des morgendlichen Schulgebets auch muslimische Gebete sprechen zu lassen. Auf Druck einiger Eltern wurde zwar die Pflicht zurückgenommen, daß alle Schüler als „Zeichen des Respekts“ zu diesem Gebet aufstehen und es mit „Amin“ bekräftigen müssen. Der Teilnahme an der Anbetung Allahs kann sich trotzdem wohl kein Schüler an dieser „christlichen“ Einrichtung mehr wirklich entziehen.

In bekannter Weise wird dieser Vorgang, welcher der im Grundgesetz verankerten Religionsfreiheit in schlimmster Weise Hohn spricht!, als „Beten in Anwesenheit anderer“ verharmlost. So soll die gotteslästerliche Religionsvermengung und Anbetung nichtchristlicher Götter und Götzen kleingeredet werden. Dabei gibt der Schulleiter, P. Dr. Friedrich Emde, in einer Stellungnahme vom Februar 2018 durchaus zu, daß hier einer anderen „an der Schule wichtigen Glaubensrichtung“ ein „Platz in der religiösen Praxis des Salvatorkollegs“ gegeben wird. Ob es sich mit den Aufgaben und Pflichten einer christlichen Bekenntnisschule rechtlich vereinbaren läßt, als offiziellem Bestandteil des schulischen Lebens islamische Religionsausübung zu praktizieren und die Schüler, die ja an einer katholischen und nicht islamischen Bekenntnisschule angemeldet wurden!, zur Teilnahme zu nötigen, halte ich für höchst zweifelhaft. Hier wäre den Eltern gegebenenfalls zu raten, rechtliche Schritte zu prüfen. Denn immerhin dürfte das Salvatorkolleg seine staatliche Anerkennung als katholische und nicht als islamische Schule erhalten haben. Es wäre zu prüfen, inwieweit hier die staatliche Anerkennung als einer katholischen Bekenntnisschule noch aufrechterhalten werden kann!

Einem entsetzten und in der Sache engagierten Vater habe ich dazu geschrieben: Der Fortgang der Dinge ist erschreckend, im Blick auf die römische Kirche allerdings auch nicht verwunderlich. Ich hatte spontan an einen Beitrag für „Kurz bemerkt“ und Facebook gedacht unter dem Thema „Katholische Schule verführt zum Götzendienst„. Dabei ist mir allerdings durch den Kopf gegangen, daß das für die römische Kirche überhaupt nichts Neues ist. Die Marienverehrung ist z.B. schon lange nicht anderes als Götzendienst.

Auch muß man das römische Verständnis von Religionen vor Augen haben, um die Vorgänge recht einzuordnen. Nach römischem Verständnis gehören gewissermaßen ohnehin alle Religionen zu Rom. Die römische Kirche sieht sich als die eine universelle heilsvermittelnde Instanz, außerhalb derer es kein Heil gibt. Eine sektiererische Anmaßung! Da ja alle Religionen nach der Wahrheit suchen und die Wahrheit in Rom zu finden ist, sind alle Religionen auf dem Weg nach Rom und gehören, lediglich noch in verschiedener Entfernung, im Grunde schon zu Rom – sie wissen es nur noch nicht! Diese vereinnahmende Umarmung der Religionen ist ganz typisch für Rom! Sie macht Rom in gewisser Hinsicht geradezu aus!

6 Replies to “Muslimische Gebete Pflichtprogramm an Katholischer Schule”

  1. Es ist interessant, dass gewissermaßen alle indirekt auf dem Weg nach Rom sind. Die andere Seite sagt aber, dass alle Menschen Muslime sind, sie wissen es nur noch nicht.Mal sehen, wohin die Reise geht.

  2. Der Papst ist kein Christ sondern ein Anhänger des Antichristen.
    Deshalb muss nicht nur vor dem Islam sondern auch vor der Kath.
    Kirche gewarnt werden. 1.Joh. 2, 22+23 sagt dies ganz klar. Der
    Islam verurteilt alle diejenigen zum Tode, die glauben, dass Jesus
    der Sohn Gottes ist.
    Muslime haben die Vorstellung, dass Christen glauben, Jesus sei bei seiner Geburt als Mensch der Sohn Gottes geworden. Sie wissen nicht, dass Jesus von Ewigkeit her schon Sohn war und genauso alt wie sein Vater ist. Wir haben hier also gar kein Abstammungsverhältnis, denn Gott ist kein Mensch, auch wenn
    er uns nach seinem Bilde (Vorstellung ?) schuf.
    Wer ist der Diabolos ? Wer ist an der Verwirrung der Menschen interessiert, damit sie die Wahrheit nicht erkennen und sich nicht
    zu Jesus bekehren ? Wer also ist Allah, der sich mit fremden Federn schmückt ? Niemand anders als Jesus ist der Schöpfer.

  3. Wer mehr über inzwischen spektakuläre Hintergründe erfahren möchte, empfehle ich sich bei Tube den Beitrag von Prof. W. Veith
    von Kreta nach Malta Teil 1 reicht ,herunterzuladen und aufmerksam nachzuvollziehen. ansonsten sollte es bekannt sein, daß diese Erde von einer implementären Macht verführt wird; und die Enthüllung liegt einfach nur in dem Prinzip Dualistik oder man kann es auch Hegelsche Dialektik nennen. Nach aussen gegen wärtig, die Mutter Gottes, die nie zum Himmel aufgefahren ist, dennoch bleibt Fakt *****Gebendedeit ist sie, die irdische Mutter unseres Herrn*****, sonder einzig und allein der SOHN Gottes DES Allmächtigen El Shaddai; Elohim … Es sollte bekannt sein, daß der Name JHWH entfremdet
    wurde und für Jesuiten, Zionisten und die elitären Mächte, seit einem internationalen Konzil zur Vereinheitlichung aller Religionen
    im Jahre 2014 in Seol, der reinen Lehre Luzifers[A.Pike/Manzini], also dem Morgenstern Nach Jesaja 14 zugesprochen wurde. Dazu sollte man jedoch auch Hesekiel Kap. 28 nachvollziehen. Ausserdem wissen wir doch wohl, daß einzig und allein der glänzende Morgenstern und Löwe von Juda unser Herr Jesus Christus, Sohn des Unsichtbaren Allein Wahren Gottes JHWH, El Shaddai, Elohim …., Geist der Wahrheit, der Liebe und der Erkentnis und Kraft und Herrlichkeit
    ist !! Sicher ist Euch liebe Brüder in Christo auch die Begebenheit aus Joh. Kap. 19 im Zusammenhang mit Pontius Pilatus im Zusammenhang mit einer Einrede der jüdischen Pharisäer bekannt, Oder: Joh. Kap. 19:*21 Die Hohenpriester der Juden sagten nun zu Pilatus: Schreibe nicht: Der König der Juden, sondern dass jener gesagt hat: Ich bin König der Juden. *22 Pilatus antwortete: Was ich geschrieben habe, habe ich geschrieben. [Die Lösung nämlich
    JHWH= Jeshua König der Juden ] So sei der Wahre Herr und Erlöser mit uns Allen, die wir dem Weg der Wahrheit und des Lebens folgen, denn niemand wird zum Vater kommen, denn durch I H N ! Der Herr begleite Euch auf all Euren Wegen und behüte Euch mit Euren Familien und gebe uns Allen Seinen wunderbaren Shalom !

    M a r n a t h a
    Wir können nicht warten, oder ?

    Das Ziel der Jesuiten[ Der General der Jesuiten und der
    Maltheser ]: Kampf bis aufs Blut dem Protestantismus !

  4. Elberf.Rev: Matth. 10
    *32 Jeder nun, der sich vor den Menschen zu mir bekennen wird, zu dem werde auch ich mich bekennen vor meinem Vater, der in den Himmeln ist. *33 Wer aber mich vor den Menschen verleugnen wird[a], den werde auch ich verleugnen vor meinem Vater, der in den Himmeln ist

    Shalom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.