Michael Diener: Der Spalter geht – Gnadaus Niedergang bleibt!

Schon Anfang des Jahres sickerte es durch: Michael Diener wird nach einer unsäglichen Amtszeit nun doch endlich das Handtuch werfen. Eine Nachricht, die isoliert betrachtet, ein Grund zum Aufatmen in der frommen Welt wäre. Leider ist dem ganz und gar nicht so.

Wie auch Leserbriefe dazu in idea-spektrum deutlich machen: nicht Diener ist das Problem! Daß es Leute wie ihn gibt, die Gottes Wort nach Belieben verdrehen und dem Zeitgeist anpassen, ist keine Neuigkeit. Die gab es immer und wird es immer geben, bis der Herr wiederkommt. Daß sich solche Leute als Fromme tarnen, ist auch keine Neuigkeit. Seit jeher gehört es zur Strategie Satans, sich als Engel des Lichts auszugeben. Dazu paßt, daß Diener sich selbst stets als „Brückenbauer“ pries, in Wahrheit die evangelikale Welt als Gnadauer Präses und Vorsitzender der Deutschen evangelischen Allianz spaltete, wie wohl keiner zuvor. Vorzugeben, das Gegenteil dessen zu sein, was man in Wahrheit ist, gehört ebenso zu den Strategien der Finsternis. Aber all das ist nicht das eigentliche Problem.

Das eigentliche Problem ist, daß man schon lange wissen konnte, wer Michael Diener wirklich ist und wie unbiblisch er denkt! Daß er trotzdem sowohl Gnadauer Präses wie auch Allianzvorsitzender werden konnte, ist der Skandal. Der weit größere Skandal ist, daß er trotz einer unsäglichen und bibelkritischen Äußerung nach der anderen so lange im Amt bleiben konnte. Und ein absolutes geistliches Armutszeugnis ist, daß er in Gnadau sogar dann noch als Präses akzeptiert war, als er aufgrund mangelnder Akzeptanz in der Allianz schon hatte gehen müssen. Dabei war doch Gnadau einst der Kern der Frommen und Bibeltreuen in Deutschland!

Wie tief müssen die in Gnadau versammelten Werke geistlich gesunken sein, wenn ihre Vertreter im Gnadauer Vorstand einen Wolf im Schafspelz wie Michael Diener bis zuletzt ihr Vertrauen ausgesprochen und sich eine weitere Amtszeit von ihm als ihrem Präses gewünscht haben? Stinkt der Fisch wirklich immer vom Kopf? Oder stinkt er in Gnadaus angeschlossenen Werken längst von der Basis her?

Eine Antwort auf „Michael Diener: Der Spalter geht – Gnadaus Niedergang bleibt!“

  1. Man muss sich vorstellen, dass, obwohl das nächste totalitäre System noch nicht (offiziell) installiert ist, die „Antichristen“ bereits jetzt, quasi ohne Druck, massive Vorarbeit zum Abfall des Glaubens leisten. 2.Korinther 4, 3-4 sagt ja aus, wessen Geistes Kinder sie sind. Manchmal denke ich, ob der HERR noch mal bereit wäre, Deutschland mit Seiner großen Gnade heimzusuchen? Im Buch „Der Prediger von Buchenwald“ liest man vom ganz massiven Abfall aller Kirchen von Ihrer Aufgabe Gottes Wort zu verkünden und Anbiederung an das satanische Regime. Ob es heutzutage wohl anders sein wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.