28.8.2016 – Zweiundvierzigster Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

erneut liegen ereignisreiche Wochen hinter uns. Wenngleich es viele Ereignisse nicht oder kaum in die Medienberichterstattung geschafft haben.

Eine Mitteilung allerdings hat mediales Aufsehen erregt: Die quasi amtliche Aufforderung an die Bundesbürger, sich einen Vorrat für 10 Tage zur Krisenvorsorge anzulegen.

Diese Frage wird in entsprechenden Kreisen schon lange diskutiert, in christlichen zumeist sehr kontrovers. Der Krisenvorsorge wird das Vertrauen auf den Herrn entgegengestellt. Diese Argumentation muß ich in der häufig vorgebrachten Pauschalität allerdings entschieden zurückweisen.

Gewiß sollen wir nicht von Angst und Panik getrieben sinnlose Hamsterkäufe tätigen oder sonstwie meinen, wir könnten unser Leben sichern. Gegen eine solche Irrmeinung sagt Jesus in Matthäus 6,19-34 das Nötige.

Wir dürfen diese und ähnliche Aussagen aber auch nicht einfach aus dem gesamtbiblischen Zusammenhang reißen. Hier ist einem Sorgengeist gewehrt, nicht grundsätzlich einer sinnvollen Vorbereitung auf die Zukunft und Fürsorge für sich und die Seinen.

Auf Joseph hatte ich bei Gelegenheit wohl schon hingewiesen. Er sorgte für 7 Jahre vor. Eine lange Zeit. Und ich kann mir vorstellen, daß es manchen Unmut in Ägypten gab, als Josef 7 Jahre viel der eingebrachten Ernte einlagern ließ. Aber schließlich rettete diese Vorsorge den Ägyptern und auch Josephs Familie das Leben. Gott gebrauchte den ganz unspektakulären Weg menschlicher Vorsorge zur Errettung Jakobs und seiner Familie aus großer Hungersnot.

Ebenso weist Gott den Kindern die Pflicht zu, für ihre alten Eltern zu sorgen. Jesus kritisiert das Versäumnis dieser Pflicht (Markus 7,11). Er sagt nicht: spendet nur reichlich für den Tempel. Gott wird schon für eure Eltern sorgen. Er  nimmt ganz unspektakulär die Kinder für diese Aufgabe in die Pflicht.

Ganz ähnlich tut es Paulus im Blick auf die verarmte und notleidende Christengemeinde in Jerusalem. Als diese in Not geraten, läßt er in den Gemeinden für sie sammeln. Er sagt nicht: Die Jerusalemer brauchen eure Fürsorge nicht. Der himmlische Vater wird schon für sie sorgen.

Nein, Gott gebraucht in der Regel unser Tun für seine Werke. Gegen eine angemessene Vorsorge für Krisenzeiten ist biblisch gewiß nichts einzuwenden. Sehr wohl aber gegen ein ängstliches Sich-Zersorgen im Blick auf die unerfreulichen Dinge, die höchstwahrscheinlich auf uns zukommen werden.

Sinnvolle Vorsorge ist ja nicht das sinnlose Horten von Nahrungsmitteln, die dann verfallen. Sinnvolle Vorsorge heißt einfach, daß wir nicht allzusehr aus der Hand in den Mund leben sollten. Wenn eine Krise nicht eintreten sollte, lassen sich die Lebensmittel ja ganz normal im Alltag verwenden.

Welches Maß an sinnvoller Vorsorge jeder Einzelne treffen kann, ist sicherlich ganz verschieden. Wer in einer kleinen Wohnung lebt ist da viel begrenzter als der, der in einem Einfamilienhaus vielleicht noch mit einem großen Garten wohnt. Es läßt sich deshalb auch nur wenig Allgemeingültiges sagen.

Unfug dürfte etwa sein, daß die amtliche Empfehlung zwar für 10 Tage Lebensmittelvorräte empfiehlt, aber nur für 5 Tage Wasservorräte. Wasser ist viel wichtiger als Essen. Ohne Essen kann der Mensch einige Tage überstehen, zumal die meisten von uns ein paar Kilo in Reserve auf den Rippen haben dürften. Aber Wasser braucht der Mensch täglich. Und das nicht nur zum Trinken, sondern auch zur Hygiene und zur Toilettenspülung.

Denn wenn der Strom ausfällt, und das dürfte das größte Problem bei egal welcher Art von Katastrophe sein, dann funktioniert in der Regel auch die Wasserversorgung nicht mehr. Unser Leben ist ja weithin komplett auf Stromversorgung ausgerichtet.

Hygieneartikel und ein sinnvoller Vorrat an Toilettenpapier ist empfehlenswert. Dazu ist es sinnvoll, Lebensmittel zu bevorraten, die zur Not ohne Erwärmen gegessen werden und ohne Kühl- oder Gefrierschrank aufbewahrt werden können. Haferflocken lassen sich zum Beispiel hervorragend mit Marmelade verrühren und ergeben eine zwar etwas stampfige aber ziemlich vollwertige Ernährung. Ich habe das als Student jahrelang im Wesentlichen zum Frühstück gegessen.

Salz und Zucker in ausreichender Menge sind ganz wichtig. Salz für den Mineralhaushalt, Zucker für die Kalorien. Außerdem schmeckt auch sonst bescheidene Nahrung mit der nötigen Menge Salz und Zucker gleich viel besser.

Noch wichtiger als die eigene Vorsorge dürfte in vielen Fällen der familiäre und gemeindliche Zusammenhalt sein. Leider haben viele gar nicht mehr die Möglichkeit, als Familie in der Not in einem Haus zusammenzusein und die Krise gemeinsam zu meistern. Wo die Möglichkeit gegeben ist, sollte sie eingeplant und die Familie in der Krise schnellstmöglich zusammengeholt werden.

Die Herausforderung im Blick auf unser Gottvertrauen wird auch bei bestmöglicher Vorsorge nicht zu kurz kommen. Bei dem, was höchstwahrscheinlich auf uns zukommen wird, werden wir auch nach reichlicher Vorsorge noch jede Menge Gelegenheit zu sehr tiefem Gottvertrauen haben.

Auch diese Krisen wurden, wenn auch eher verdeckt, in den letzten Wochen angesprochen. Ganz oben auf die Liste steht bei unseren Politikern offensichtlich die Angst vor einem flächendeckenden und langanhaltenden Stromausfall. Was das bedeutet, kann dem empfehlenswerten Buch „Blackout“ von Marc Elsberg entnommen werden. Dieser hat fachlich sehr zuverlässig recherchiert. Was er dann schreibt, dürfte eher noch zu positiv ausgefallen sein, als daß es unnötige Panikmache wäre. Insbesondere ist davon auszugehen, daß unmittelbar nach Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung Kriminalität, Plünderungen etc. einsetzen werden.

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, warnte akutell ebenfalls vor drohenden Unruhen hervorgerufen durch Merkels Zuwanderungswahnsinn. Heute kam in den Medien, daß derzeit 800 Verfahren gegen Islamisten in Deutschland laufen. Es geht hier um „schwerwiegende Staatschutzdelikte“. Die in unbekannter Zahl mit den illegalen Invasoren eingeschleusten Terroristen des Islamischen Staates und sonstige gewaltbereite Muslime stellen ein gigantisches Bedrohungspotential für unsere öffentliche Sicherheit dar. Gut informierte Kreise gehen meines Wissens von mindestens 40 000 wenn nicht 80 000 muslimischen Terroristen in Deutschland aus. Neulich wurde sogar von 400 000 gesprochen, davon sollen zum Versuch, Deutschland für den Islam zu erobern, rund 10% – also 40 000, mit Schusswaffen ausgerüstet werden, der Rest mit Messer und Machete.

Natürlich sind hier viele Gerüchte im Umlauf. Was wirklich Sache ist, ist kaum zuverlässig abzuschätzen. Die drohende Gefahr aber ist für jeden, der nicht mit völliger Blindheit geschlagen ist, längst unübersehbar.

Dazu kommt die weiter spannungsgeladene Situation mit Russland. Und als Drittes droht ein nächster Finanzcrash. Die europäischen Staaten sind meines Wissens nach Einschätzung von Finanzfachleuten alle samt und sonders pleite. Diese Pleite wird wohl durch Unmengen an Geld, das von den Zentralbanken in die Computer virtuell eingespeist wird, noch vertuscht. Es ist ja ganz offiziell immer wieder die Rede von den zig Milliarden, um die es hier geht.

So drohen von verschiedenen Seiten sehr ernsthafte Gefahren. Davon lassen wir uns als Kinder Gottes nicht erschrecken. Aber wir dürfen diese Gefahren sehen und ernst nehmen. Wir dürfen das in unseren Kräften stehende tun, um auf sie bestmöglich vorbereitet zu sein.

Und wir sollten vor allem beten, daß der Herr unbesonnene Handlungen unseres Volkes verhindert, uns Treue und Mut an seiner Seite gibt und hoffentlich bald wiederkommt.

 

Singen oder Beten der ersten drei Verse des Lieds „Daß Jesus siegt, bleibt ewig ausgemacht“:

  1. Daß Jesus siegt, bleibt ewig ausgemacht,

sein wird die ganze Welt.

Denn alles ist nach seines Todes Nacht

in seine Hand gestellt.

Nachdem am Kreuz er ausgerungen,

hat er zum Thron sich aufgeschwungen.

Ja, Jesus siegt!

  1. Ja, Jesus siegt! Sei’s daß die Finsternis

im Trotzen wütend schnaubt,

sei’s, daß sie wähnt, mit ihrem giftgen Biß

hätt sie ihm viel geraubt:

die Seinen läßt in Not und Grämen

sich unser Held doch niemals nehmen.

Ja, Jesus siegt!

 

  1. Ja, Jesus siegt, obschon das Volk des Herrn

noch hart darniederliegt.

Wenn Satans Pfeil ihm auch von nah und fern

mit List entgegenfliegt,

löchst Jesu Arm die Feuersbrände;

das Feld behält der Herr am Ende.

Ja, Jesus siegt!

Kurze Gedanken zum Gebet:

Ab heute wollen wir uns unserem neuen Lied zuwenden. Es ist gerade in diesen finsteren und menschlich gesprochen trostlosen Zeiten ein gewaltiger Trost: „Daß Jesus siegt, bleibt ewig ausgemacht“.

Im Moment sieht es ja so aus, als würden ganz andere Kräfte und Mächte den Sieg davontragen. Wie unglaublich Frau Merkel samt ihrer Regierung und den EU-Oberen Recht und Ordnung bricht und das Unrecht von Sieg zu Sieg schreitet, das wurde und wird vielfach hervorgehoben. Erst kürzlich hat eine Reihe von Staats- und Verfassungsrechtlern darüber ein Buch geschrieben.

Unglaublich dreist ist, wie die angebliche „Grenzschutzagentur“ Frontex meines Wissens de facto zu einer professionellen Schleuserhilfstruppe umfunktioniert wurde. Massenhaft werden illegale Invasoren an der Küste Afrikas aufgegriffen und nach Europa gebracht, anstatt sie nach Afrika an die wohl oft nur wenige Kilometer entfernte Küste zurückzubringen.

So sehen wir den Sieg der Finsternismächte, die unser Volk massiv schädigen und wahrscheinlich als solches ganz zerstören wollen, in unfaßbarer Weise voranschreiten. Und an keiner Stelle erhebt sich in unserem Volk ernsthafter Widerstand. Alle Einrichtungen, die zum Schutz des Volkes, des Rechts und der Verfassung da sind, scheinen sich wegzuducken oder an diesem zerstörerischen Treiben mitzuwirken.

Eine grundsätzliche Wende scheint nicht in Sicht. Massen von Deutschen verlassen deshalb ihre deutsche Heimat, weil sie für Deutschland keine Zukunft mehr sehen.

In diese trostlose Wirklichkeit hinein singt unser Lied: „Daß Jesus siegt, bleibt ewig ausgemacht“. Nein, die Finsternismächte werden nicht den Endsieg erringen. Sie mögen viele Etappensiege erringen. Aber sie sind schon besiegte Feinde. Ob Jesus uns noch die Freude und Gnade gibt, daß auch wir weiter einzelne Etappensiege in diesem Chaos erringen, das kann ich nicht sagen. Da und dort haben wir den Eindruck, daß er auf unsere Gebete hin mildernd und aufhaltend eingreift.

In jedem Fall aber kommt der Tag, da wird er all diese Finsternismächte von dieser Erde wegräumen. „Sein wird die ganze Welt“. Dann wird nicht nur unser deutsches Volk und Vaterland unter seinem Schutz und seiner Herrschaft stehen und gedeihen. Dann wird die ganze Welt erneuert und in wahrhaft paradiesische Zustände geführt.

Aber nicht durch unsere Macht. Nicht durch eine von Menschen, auch nicht von Christen, gemachte „Transformation“ der Völker. Sondern durch den wiederkommenden Herrn.

Diesem Tag gehen wir mit erhobenen Häuptern und voller Zuversicht entgegen. Und die Zeichen der Zeit zeigen uns, daß es bis dahin nicht mehr sehr lange sein dürfte.

Deshalb: Kopf hoch und anhalten am Gebet!

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 „Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!“ 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 „Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion.“ 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: „Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen.“ 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders dafür beten,

  • Daß viele Menschen in Deutschland und Europa erkennen, wie sehr sie sich vom lebendigen Gott und damit vom Leben selbst entfernt haben.
  • Daß die Menschen wieder zu einer neuen und tiefen Gottesfurcht finden. Daß viele umkehren, ihr Leben Jesus anvertrauen, sein Heil für sich persönlich annehmen und Gott mit ihrem Leben die Ehre geben
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa das Evangelium hören und sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel. Daß sie erkennen, daß ihre weißmagischen Kräfte ebenso zur Macht der Finsternis gehören wie die schwarzmagischen! (Ich lasse dieses Gebetsanliegen seit vielen Wochen hier so stehen, weil ich darin eines der wesentlichen Einfallstore der Mächte der Finsternis in diesen Tagen sehe. Und die meisten Mitverursacher ahnen gar nicht, was sie tun!!!)
  • Beten wir, daß wieder ein grundlegendes Vertrauen in die Bibel, das Wort Gottes, entsteht.
  • Daß Gott sich dadurch noch einmal erbarmen läßt, daß er seinen Zorn an unserem Volk vorübergehen läßt und uns noch einmal eine Zeit der Gnade und des Segens schenkt.
  • Für die anstehenden Wahlen in Deutschland und die Wiederholung der österreichischen Präsidentenwahl. Mögen alle diese Wahlen ein klares Zeichen gegen den derzeitigen Zuwanderungswahnsinn setzen und dem Wohl der Völker Europas dienen.
  • Daß heute schon die Weichen gestellt werden für die Abwahl aller Systemparteien bei der Bundestagswahl 2017.
  • Und daß Merkel & Co es nicht schaffen, die irreparablen Schäden für unser Volk und Vaterland bis dahin weiter zu erhöhen.
  • Daß alle Länder Europas ihrer Pflicht nachkommen, die Grenzen zu schützen und illegale Ein- oder Durchwanderung verhindern.
  • Ferner ist es von großer Bedeutung für die Zukunft der Menschen Europas, daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn, sondern auch gegen CETA und TTIP, gegen Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • Beten wir, daß Gott den Kriegstreibern in der Ukraine und im Nahen Osten Einhalt gebietet und auch in Libyen wider Sicherheit und Stabilität einkehren, die die USA ohne Not zerstört haben.
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut! Wenn sich jeder dem Bösen verweigert, dann hat das Böse keine Chance! Nicht Merkel allein ist schuld. Wir sind schuld, weil wir ihr Spiel spielen!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer diese Tatsache bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden! Es ist doch ganz einfach, um es an einem Beispiel zu zeigen: wenn ich das Gatter öffne und eine Herde Ziegen in den Garten meines Nachbarn lasse, dann bin ich mitschuldig an jedem Salatkopf, den die Ziegen im Garten meines Nachbarn fressen.

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Daß Jesus siegt, bleibt ewig ausgemacht“:

  1. Ja, Jesus siegt! Seufzt eine große Schar

noch unter Satans Joch,

die sehnend harrt auf das Erlösungsjahr,

das zögert immer noch,

so wird zuletzt aus allen Ketten

der Herr die Kreatur erretten.

Ja, Jesus siegt!

 

  1. Ja, Jesus siegt! Wir glauben es gewiß,

und glaubend kämpfen wir.

Wir du uns führst durch alle Finsternis,

wir folgen, Jesus, dir.

Denn alles muß vor dir sich beugen,

bis auch der letzte Feind wird schweigen.

Ja, Jesus siegt!

38 Antworten auf „28.8.2016 – Zweiundvierzigster Abend der Gebetsinitiative“

  1. Jesu allmächtige Hand

    Jesu allmächtige Hand,
    welche die Erde umspannt,
    der da gehorchen die schäumenden Wogen,
    die jedem Sturm seine Grenzen gezogen;
    Jesu allmächtige Hand,
    selig, wer je sie erkannt!

    Hand, die durchgraben für mich,
    Hand, die mich festhält bei sich!
    Fühl ich mich elend, sie kann mich nicht lassen,
    strauchelt mein Fuß, sie wird sicher mich fassen,
    bebt mir das Herz, sie ist da,
    heilend, still tröstend und nah.

    HERR, Deine lebende Hand,
    die meine Wunden verband,
    löst alle Wirren und bangenden Fragen,
    stützt mich und trägt mich in all meinen Lagen;
    nichts ist unmöglich für sie,
    sie versagt heut nicht – und nie!

    Hand, die so stark ist und treu,
    Dir nur vertrau ich mich neu;
    Du bist allmächtig, nichts kann Dir misslingen,
    Du wirst zum herrlichen Ziele mich bringen.
    Selig, wer fest in Dir ruht,
    der ist geborgen – hat´s gut!

    H.v.R.

    1. Danke liebe Johanna,

      das ist eine starke Aussage die der Herr hier rüber bringt. Allerdings wurde und ist die ganze westliche Welt moralisch und sittlich an den Rand gebracht. Der Glaube an Jesus Christus wird permanent zerstört.

      Sexualität in jeder nur denkbaren Form, Pornographie, Abtreibung, Genuss bis zum Letzten sind tief in der Gesellschaft einschließlich der Kirchen Alltag geworden.

      Ob hier noch eine Kraft zum Widerstand zu finden ist, wage ich zu bezweifeln.

      Brunhilde Rusch hat ja schon darauf hingewiesen, und geschrieben:

      „Wir stehen auf dem Felsen Jesus Christus und damit sind wir in der heutigen Arche“.

      Ob wir als Nachfolger des HERRN Jessus Christus vor einer kommenden Katastrophe verschont bleiben? – Millionen von Christen bezahlten ihren Glauben mit dem Leben.

      Möchte das Lied von Cyriakus Schneegaß 1598 anfügen, das unsere Hoffnung ausdrückt:

      1. In dir ist Freude in allem Leide,
      o du süßer Jesu Christ!
      Durch dich wir haben himmlische Gaben,
      du der wahre Heiland bist;
      hilfest von Schanden, rettest von Banden.
      Wer dir vertrauet, hat wohl gebauet,
      wird ewig bleiben. Halleluja.
      Zu deiner Güte steht unser G’müte,
      an dir wir kleben im Tod und Leben;
      nichts kann uns scheiden. Halleluja.

      2. Wenn wir dich haben, kann uns nicht schaden
      Teufel, Welt, Sünd oder Tod;
      du hast’s in Händen, kannst alles wenden,
      wie nur heißen mag die Not.
      Drum wir dich ehren, dein Lob vermehren
      mit hellem Schalle, freuen uns alle
      zu dieser Stunde. Halleluja.
      Wir jubilieren und triumphieren,
      lieben und loben dein Macht dort droben
      mit Herz und Munde. Halleluja.

      LG Baldur

  2. Eine gewisse Vorratshaltung ist sicherlich der Kriegs- und Nachkriegsgeneration vertraut. Das ist auch vernünftig. Allerdings sollte sich keiner in Angst und Panik versetzen lassen. Gott hat alles unter Seiner Kontrolle. Was Er zulässt, entspricht Seinem guten Plan. Jesus Christus will wiederkommen, da müssen einfach die Dinge alle eintreffen, die uns in Gottes Wort gesagt sind.
    In Lukas 21 steht, dass die Menschen vor Angst verschmachten werden am Ende der Zeit. Wenn wir Gottesfurcht haben, dann brauchen wir keine Heidenangst zu haben. Wir stehen auf dem Felsen Jesus Christus und damit sind wir in der heutigen Arche. Nur Jesus ist unerschütterlich und das, was von Ihm gebaut ist. Wenn wir im Zentrum von Gottes Willen sind, dann sind wir sicher.
    Pastor Tscharntke hat darauf hingewiesen, dass durch einen Stromausfall eine katastrophale Situation entstehen könnte. Das wäre die natürliche Situation.
    Um so wichtiger ist unsere geistliche Situation: Wir müssen an den göttlichen Kraftstrom angeschlossen sein und bleiben, dann wir Er uns auch durchtragen. Dank sei Gott dafür!

    1. Liebe Brunhilde, ich mag Wortspiele sehr gern: die Gegenüberstellung von“Gottesfurcht“ und „Heidenangst“ gefällt mir sehr, ist mir im Gebrauch noch gar nicht so aufgefallen! :-)) DER ist wirklich gut… –LOL–

      Zum Thema Vorsorge gibt es ja auch noch das Beispiel aus Lukas 21,20 – die Kenntnis dieser Worte bewahrte im Jahr 70 alle gläubigen Kenner des Evangeliums vor dem Tod, es kam kein einziger von ihnen um, weil von ihnen zum Zeitpunkt der Zerstörung der Stadt keiner mehr in Jerusalem war. Also Gott verwendet durchaus ganz normale politische Ereignisse und Ankündigungen zu unserer Vorsorge, gerade durch den Mund von Gottlosen. Da gebe ich Br. Tscharntke ganz Recht.

      Sollte es zu einem Finanzcrash kommen, ist es m. E. nicht verkehrt, sein Bargeld schon mal sukzessive von der Bank unter die Matratze zu verschieben. Und bei Stromausfall habe ich mir mal diesen hier vorgemerkt https://www.amazon.de/Berlan-Benzin-Stromerzeuger-BSTE3000-2800/dp/B002HY6RLI#featureBulletsAndDetailBullets_secondary_view_div_1472124551425

      Haferflocken mit Marmelade finde ich zwar nun nicht so köstlich, dafür würde ich evt. Nudeln, Reis und Mehl besorgen, alles was man einfach trocken lagern kann, dazu Öl, Zucker, Salz und einen Vorrat an Konserven. Muss ja nicht für einen Atomunfall sein…

      Übrigens: das hier ist schon mal eine konkrete Ankündigung http://m.tagesspiegel.de/politik/februar-2017-bundeswehr-und-polizei-ueben-gemeinsam-fuer-den-terrorfall/14479894.html?utm_referrer=

      Da hat man auch schon einen Zeitrahmen. Im November vorher sind dazu US-Wahlen, da passiert sicher noch allerhand bis dahin. Der HERR behüte uns und gebe uns Kraft in jeder Lage! Maranatha!

      1. Öl, Zucker, Salz und vor allem Konserven und in Gläsern Eingemachtes sind sehr wichtig, weil sehr lange haltbar. Das gilt natürlich auch für Nudeln und Reis etc., insbesondere wenn die Nudeln ohne Ei gemacht sind, ist ihre Haltbarkeit fast unbegrenzt. Allerdings braucht man zum Nudeln kochen Wasser und Strom. Da der Strom für längere Zeit ausfallen und damit auch die Wasserversorgung weitestgehend zusammenbrechen dürfte, ist es wichtig, auch möglichst viele Lebensmittel im Hause zu haben, die man ohne Strom und Wasser zubereiten kann. Selbst wenn man ein Notstromaggregat hat, was sehr empfehlenswert ist beim nötigen Platz, muß man ja auch den nötigen Treibstoff lagern. Und weil auch das nur begrenzt geht, ist es sinnvoll, so wenig wie möglich Notstrom erzeugen zu müssen.

        1. Ja, lieber Bruder, vielen Dank für diese Hinweise! Ich denke persönlich, es „geht wirklich bald los“ – auch diese Nachricht von heute hier macht doch nachdenklich: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/09/02/sparkassen-schliessen-straf-zinsen-fuer-sparguthaben-nicht-mehr-aus/ Also wir überlegen jetzt schon ganz konkret, wie wir das angehen (z. B. Bargeld abheben). Jedenfalls sollten wir – soweit das möglich ist – schon mal alle Geschwister in unserem persönlichen Mailaccount/Telefonregister vorwarnen, damit die das dann auch weiter geben. Wir wissen ja nicht, wer das außer uns noch so beobachtet und ob die Brisanz für jemanden so erkennbar ist. Dann haben wir wenigstens getan, was wir konnten – auch wenn der Ernstfall (noch) nicht eintritt. Aber diese Meldungen überschlagen sich derzeit schon, eine neue Flüchtlingsflut ist dazu für Oktober (spätestens) auch schon angesagt, das sind ja nur noch Wochen oder Tage bis dahin. Liebe Grüße!

          PS: Vielleicht ist das hier auch noch ein sinnvoller Hinweis – http://www.prepper-gemeinschaft.de/ (da kann man sich gute Tipps zu Selbstversorgung im Krisenfall holen)

          1. Liebe Corinna,

            und was machst Du mit Deinem Geld unter dem Bett? Du kannst bei Stromausfall nichts mehr kaufen. Da funktioniert vom Türautomat, Aufzug usw., bis hin zur Kasse nichts mehr.

            Ärzte und Apotheken, Krankenhäuser, der öffentiche Nahverkerker, das ist alles dann „passe“.
            Und Dein Fahrrad wird geklaut. Tanken geht übrigens auch nicht mehr.
            Wir können dann zum Neckar laufen und dort einen Eimer mit trüber Brühe schöpfen. Kochen können wir uns ganz abschminken. Mein Insulinvorrat verdirbt weil der Kühlschrank nicht mehr funktioniert.

            Meinen Rollator trage ich dann die Treppe rauf oder runter – ob die Türautomatik dann noch gehen wird ist die andere Frage.

            Auf dem Land wird es sicher leichter sein, wenn man im Garten noch ein Feuerle machen kann oder es jemand einen Gasgrill. Aber auch diese Vorräte gehen einmal zur Neige.

            Das heißt natürlich nicht, dass wir den Kopf in den Sand stecken sollen. Jedoch habe ich mal über die lanfristigen Konsequenzen nachgedacht.

            Die einzigen die vielleicht geschützt sind, werden unsere Politiker sein. Für die alle hat schließlich der Steuerzahler gut vorgesorgt.

            So gilt für uns:

            * Hos 12,7 Du denn, kehre um zu deinem Gott; bewahre Güte und Recht, und hoffe beständig auf deinen Gott.

            LG Baldur

            1. Vom schnöden Mammon nicht allzu viel auf der Bank rumliegenzulassen, dürfte derzeit aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein. Mindestens in der Anfangsphase einer Krise dürfte man womöglich durchaus mit Geld noch etwas anfangen können. In der Tat dürfte für die meisten das Wasser schnell zum größten Problem werden. Haltbare Lebensmittel z.B. in Dosen, die man auch kalt essen kann, gibt es genug, und die haben zur Not neben Corinnas Geld auch noch unterm Bett Platz:). Kranke sind naturgemäß besonders schlecht dran. In der kalten Jahreszeit kann natürlich auch der Balkon als Kühlschrank genutzt werden. Das Wichtigste, das betone ich immer wieder, ist der Zusammenhalt in den Familien und im Idealfall auch in den Gemeinden. Wer kühlbedürftige Medikamente braucht, der kann vielleicht in der Krisenzeit Unterschlupf finden bei Familienangehörigen oder Glaubensgeschwistern, die ein Notstromaggregat haben und den Kühlschrank damit wenigstens für eine gewisse Zeit kühl halten können. Aber ich betone ja auch immer: bei der bestmöglichen Vorsorge wird Raum genug bleiben für jede Menge Gottvertrauen! Und Letzteres ist logischerweise das Aller- Allerwichtigste!

        2. Lieber Jakob,

          vermutlich gibt es auch in der EFK Singles, ob gewollt oder ungewollt sei mal dahingestellt. Lasse es Dir „aufs Herz legen“, dass diese beim Anlegen der Vorräte bzw. bei den sonstigen erforderlichen Vorbereitungen – was m. E. in erster Linie in den Familien stattfinden wird – nicht „untergehen“.

          Das gilt selbstredend auch für die anderen Kommentatoren bzw. Leser, welche keine Mitglieder der EFK sind.

          Tipp dazu: Je nachdem, wie aktiv ihr in euren christlichen Gemeinden seid, werdet ihr schon längst bemerkt haben, wer diesbezüglich mal angesprochen werden sollte nach dem Motto „…bei mir bist du jederzeit willkommen…“. Also mit ein Kriterium, an welchem die Christen erkennbar sein sollen. Behauptet zumindest die Bibel…

        3. Lieber Jakob,
          um genügend Wasser zu haben kann man sich auch Filter kaufen, die das Wasser aus dem Bach oder See reinigen. Wenn man in der Nähe von einem Gewäser wohnt kann man dort sich gut mit Wasser versorgen.
          Solche Dinge gibt es in Outdoorgeschäften bei den Wandersachen.

          1. Lieber Stefan, richtig. Die Schweizer Marke Katadyn bietet da einiges an. Abgesehen vom Gewässer, das nicht jeder in der Nähe hat und an dem sich dann vielleicht Hunderte und Tausende um einen Platz am Wasser schlagen, kann man versuchen, Regenwasser aufzufangen – wird in der Wohnung wieder schwerer. Aber wer die Möglichkeit hat, sollte an den Regenfallrohren entsprechende Vorrichtungen anbringen, mit denen er das Regenwasser in Tonnen auffangen kann. Mit entsprechenden Filtern kann man es bei Bedarf weiter reinigen. Um Wasservorräte haltbar zu machen, gibt es beispielsweise von der Firma Micropur Tabletten. Das Wasser hält so angeblich bis zu 6 Monate und mehr.

      2. Zitat Corinna Schütt:
        Sollte es zu einem Finanzcrash kommen, ist es m. E. nicht verkehrt, sein Bargeld schon mal sukzessive von der Bank unter die Matratze zu verschieben.
        Zitatende

        Nein, das bringt im Falle eines von den Finanzexperten übrigens schon seit Jahren so sicher wie das Amen in der Kirche vorausgesagten Finanzcrashs überhaupt nichts, das Bargeld unter die Matratze verschieben zu wollen. Weil es dann doch zu einer Geldentwertung, vielleicht sogar gleich zur kompletten Abschaffung des Bargelds kommen wird (dann also m. E. ein geplanter Finanzcrash). Daher wäre es sicher sinnvoller, das Bargeld gleich in eintauschbare Produkte „umzuwandeln“, z. B. sehr kleine Goldbarren.

        Ansonsten siehe http://www.efk-riedlingen.de/wordpress/?p=518 – „Abschaffung des Bargelds – weiteres Zeichen der nahen Wiederkunft Jesu“ vom 12. Mai 2015

        1. Zitat Pastor Tscharntke im o. g. Beitrag „…p=518“:

          „Wo kein Bargeld mehr ist, da herrscht totale finanzielle Kontrolle und damit auch totale finanzielle Unterwerfung.
          Und die Medien nennen uns ein Datum: 2018. Mag es auch länger dauern, viel länger werden wird es nicht. Offenbarung 13 wird ganz konkret.“

          1. In dieser Zeit kann nach menschlichem Ermessen nur noch überleben, wer weitestgehend Selbstversorger ist. Mit Tauschgütern allein wird man langfristig kaum durchkommen.

        2. Wenn schon empfehlen Fachleute eher Silber als Gold. Gold könnte vom Staat beschlagnahmt werden. Davor warnen einige ernstlich. Bei Silber scheint das unwahrscheinlich. Gold ist im Krisenfall schnell zu wertvoll und dient wenn überhaupt zum langfristigen Erhalt größerer Vermögenswerte. Diese Not habe ich leider oder Gott sei Dank nicht und vermutlich auch die Wenigsten unserer Kommentarschreiber hier.

  3. Ich lese gerade eine Artikelserie, in wie weit wir schon dem Ende des Gandenzeitalter angekommen sind. Die Vorsorge mit lebensnotwendigen Gütern ist absolut richtig, aber die geistliche Vorbereitung auf unseren Bräutigam halte ich umso wichtiger. Die Seite lese ich schon seit Jahren und die jetzige Studie „Die letzte Runde“ ist sehr erschreckend.

    http://endzeit-reporter.org/

    1. Lieber Andreas,

      auf dieser Seite „Endzeitreporter“ findet man eben auch die berüchtigten Nephilim. Wenn ich an diese Märchenfiguren denke, fällt mir immer die Größe von 5 x Eifelturm ein. Bei der Sintflut waren die Berge 15 Ellen hoch mit Wasser bedeckt.
      Da hätten diese Wesen gerade mal nasse Zehen bekommen – sie wären niemals ertrunken. Man muss dies einfach mit etwas Humor nehmen.

      Deshalb ist dieser Blog mit Vorsicht zu genießen, oder noch besser zu meiden. Licht und Finsternis passen eben nicht zusammen.

      Über die Endzeit bekommen wir den besten Aufschluss nach wie vor in Gottes lebendigem Wort. Und das alles ohne Spekulationen und weiteren Schnickschnack aus der Welt der Magie und Esoterik!

      Gottes Wort sagt uns:

      2Tim 4,3-5: Denn es wird eine Zeit sein, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach ihren eigenen Lüsten sich selbst Lehrer aufhäufen werden, indem es ihnen in den Ohren kitzelt; und sie werden die Ohren von der Wahrheit abkehren und zu den Fabeln sich hinwenden. Du aber sei nüchtern in allem, leide Trübsal, tue das Werk eines Evangelisten, vollführe deinen Dienst.

      LG Baldur

      1. Das mit den Nephilim ist mir in der Seite http://endzeit-reporter.org/projekt/ auch aufgefallen. Habe allerdings nicht weiter recherchiert, ob es da schon einen Bericht dazu gibt. Jedoch, wie Du es auch siehst, wird so getan, als ob das überhaupt gar kein Thema ist mit den Nephilim. Anders würde es sich verhalten, wenn dieses Thema ein Fragezeichen beinhalten würde. Gleiches gilt für „11. Der Mahdi und der muslimische Jesus“. Auch ich halte es wie in einem früheren Kommentar geschrieben für möglich, dass da etwas dran sein könnte. Nur halt im Gegenzug zur Webseite, wo der Eindruck entsteht, als ob das so sicher wie das Amen in der Kirche genau so kommen wird. Das halte ich mit Verlaub für alle noch nicht erfüllten Prophezeiungen für äußerst gefährlich, wenn nicht sogar ggf. unter das Kapitel „falsche Christusse“ gehörend. Deshalb auch für Deine wiederholte Bitte, sich nicht allzusehr von solchen spekulativen Angeblich-Wissern der eschatologischen Ereignisse gefangennehmen zu lassen, nochmals vielen herzlichen Dank und Vergelts Gott verbunden mit persönlichen Grüßen 4. Mo. 6, 24-26 und Rö. 8, 38-39.

        1. Anstelle „…als ob das überhaupt gar kein Thema ist mit den Nephilim.“ muss es richtig „…als ob das überhaupt nicht in Frage zu stellen ist mit den Nephilim.“ heißen.

    2. Lieber Marco, zum ‚Endzeitreporter‘ kann ich nicht viel sagen außer „Prüfet alles, das Gute behaltet!“ und stimme durchaus einigen Kritikern zu, die sagen (oder schreiben), dass jemand grundsätzlich fest im Wort gegründet stehen sollte, bevor oder wenn er sich mit diesen Themen beschäftigt. Ich glaube sicher, dass Unbefestigte dadurch sehr schnell aus der Bahn geworfen werden können, weil man hierzu schon ein sehr gut an der Schrift trainiertes Unterscheidungsvermögen (vgl. 1. Joh 4,1) braucht. Für ‚Anfänger‘ sind diese Themen sicherlich (erstmal) nichts.

      Aber Deinem Hinweis auf diese Artikelserie ‚Die letzte Runde‘ bin ich mal nachgegangen und finde die Beiträge wirklich gut und brauchbar. Auch wenn ich darin persönlich nicht alles nachprüfen kann, was die Entwicklung verschiedener US-amerikanischer Evangelikaler und der diversen geistlichen Strömungen angeht, so stimmt der Autor doch mit vielen anderen Quellen überein, die ich bisher so gehört und gelesen habe. Zum Thema NEOMARXISMUS (wenn Dich das interessiert, ich bin ja selbst Jahrgang 1966 und in dieser Ideologie aufgewachsen) möchte ich Dir hier einige Vorträge empfehlen, die sich gut ergänzen: 1) Thomas Jettel auf dwg-load (2 Teile!) http://de.dwg-load.net/play/5625 und 2) Roger Liebi auf sermon-online http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=23317&title=&biblevers=&searchstring=&author=0&language=0&category=0&play=0&tm=4

      Beachtenswert finde ich in der ‚Letzte Runde‘-Teil 3-Übersicht beim Endzeitreporter diese vier Stufen angefangen von Demoralisierung (Dauer=1 Generation 15-20 Jahre), Destabilisierung (ich denke, in dieser befinden wir uns gerade, 2-5 Jahre kurz vor der –>), Krise (nur 6 Wochen) und dann die so genannte Normalisierung (das wäre dann die Akzeptanz dieser NWO auf globaler Ebene). Persönlich glaube ich, dass die Entrückung genau zwischen Stufe 2 und 3 stattfindet (weil die Gemeinde vor dem beginnenden und inzwischen schon erwarteten WK3 weggenommen wird, dadurch eine veränderte und global völlig unerwartete Krisensituation eintritt, wenn so viele Menschen und Kinder spurlos verschwinden) und dass dann die jetzt schon sich zuspitzende Kriegssituation erst mal durch die Verwirrung der Entrückung eine Neuorientierung zum „Weltfrieden“ hin erfährt (was m. E. dem ersten apokalyptischen Friedens-Reiter aus Offb 6,2 gleich käme). Die Menschen werden nach Überwindung dieses unerklärlichen Verlustes von gläubigen Angehörigen wie immer das Mantra „Krise als Chance begreifen“ singen und dass sie es jetzt doch endlich geschafft haben, Frieden auf Erden zu erreichen. Was eine ‚Normalisierung‘ im Blick auf die dann eintretenden Gerichte über die Erde bedeuten kann, ist wohl nicht die globale Situation an sich (denn es wird ja mit dem 2. Reiter Krieg geben, und zwar schlimmer als zuvor erwartet), sondern dieser dann allgemein wirkende und durch niemanden mehr aufzuhaltende Geist der Verführung und der religiösen Gleichschaltung aus 2. Thess 2,10-11 (aus welcher Passage in Kap. 2 ja auch eine gewisse Chronologie der Ereignisse herauszulesen ist, was passiert, wenn der Heilige Geist von der Erde weggenommen ist!). Persönlich finde ich das höchst logisch und schlüssig.

      Aber das mag mancher in Ablauf und Zusammenhang anders sehen und das gehört jetzt nicht zu Br. Tscharntkes Thematik hier. Ich möchte Dir meinerseits nur vergewissern, dass ich Dich jetzt nicht deswegen für abgeirrt halte, wenn Du Informationen von dem Endzeitreporter für Deine Erkenntnis verwendest, ich denke, Du prüfst diese ‚Zeichen der Zeit‘ (die wir ja durchaus beobachten dürfen und sollen!) wie ich auch immer im Licht der Bibel. Maranatha, lieber Bruder und harre aus, Er kommt bald! Vielleicht brauchen wir dann auch gar kein Notstromaggregat mehr… :-))) Liebe Grüße

  4. Naja Mit Esoterik oder Magie hat die Seite nichts zu tun. Einen Zusammenhang mit dem YouTube Kanal EndzeitreporterMCM ist nicht zu erschließen. Das kann man auch im Impressum erkennen. Außerdem wird immer wieder explizit vor falschen Lehren gewarnt und das Augenmerk ist immer auf Jesus Christus und sein Wort gelegt. Aktuell wurde auch vor der Emerging Church gewarnt, die sogar Rudolf Ebersthäuser in Predigten rügt.

    Auch die Nephilim sind keine Märchen, sonder in Gottes Wort zu finden. 1 Moses 6:4 als ein Beispiel. Da steht eindeutig Riesen! In Moses 6 beginnt ja auch die Erzählung. Auch Goliath war einer der berühmtesten Riesen. Oder was ist mit dem König von Og 5 Mose 3:11? 9 Ellen hoch, die kleine Elle, die man in der Schlachter Bibel findet 45cm, also 9*45/100 = 4,05m hoch und 4*45cm/100 = 1,8m breit? Also für mich, ist das dann schon ein ziemlich großer Riese? Oder in 4 Mose 13:33? Selbst nach der Sintflut gab es diese Mischwesen. In 2 Samuel 23:20 in der KJB findet man ein anderes Beispiel „Lion Like Man“.

    http://biblehub.com/kjv/2_samuel/23.htm

    Die King James Bible ist einer der besten Urtext Bibeln die man lesen kann. Auch Bruder Eberthäuser empfiehlt die KJV für diejenigen die gut englisch verstehen.
    Predigtreihe „Gottes Wort oder Menschenwort? – geistliche Beurteilung moderner Bibelübersetzungen“ auf dwg-load.net. Oder man hört dem Bruder Charles Larwson zu, der auch nur den Urtext der KJV Bibel verkündigt und damit noch einer der wenigen gesunden Gemeinden in Amerika repräsentiert.

    https://www.youtube.com/user/zion4131/videos

    Und wenn in der Bibel, u.a. an den betreffenden Stellen, das Wort Riesen erwähnt wird, dann ist es auch so gewesen. Es geht um den gesamten Zusammenhang und nicht um Interpretation. Und ich glaube, das die Bibel zu 100% nur Gottes Wort ist und somit die einzige Wahrheit. Und das ist eben meine Erkenntnis, der eigenen Bibelstudie über die Jahre hinweg. Und mir jetzt quasi vorzuwerfen, ich würde wie in 2 Tim 4,3-5 handeln, finde ich nicht schön. Ich such keine Streit. Denn ich warte von Herzen auf Herrn Jesus und er ist mein All und Alles. Und da ich weder dich Baldur kenne, noch du mich, vergebe ich dir von Herzen in Namen unseres Herrn Jesus Christus. Denn für mich gilt immer nur eins: „Suche Jesus und sein Licht alles andere hilft der nicht!“ Jesus allein d.h. auch die Bibel allein. Er ist der Fels, er ist das Logos AMEN!

    1. Lieber Marco,

      über diese Nephilim, die Riesen, habe ich schon ausführlich berichtet. Thomas hat sie einst in den Blog gebracht und hat sich dabei auf das „Äthiopische Henoch“- Buch berufen.
      Henoch lebte „VOR“ der Sintflut, das Buch wurde jedoch erst um 300 v.Chr. verfasst.
      In diesem Buch wird von 3000!! Ellen großen Menschen geschrieben, also um die 1500 Meter groß. Diese Märchenwesen haben mit den in Gottes Wort erwähnten Riesen nichts gemein.

      Und wenn irgendwer vor Irrlehren warnt, ist das noch kein Beweis, dass er nicht selbst Irrlehren vertritt.
      Auf der Seite von Jakob Lorber, ein Esoteriker wird ebenfalls vor Irllehren gewarnt. Ebenso geschieht dies in charismatischen Blogs, die z.B. meinen, den Heiligen Geist mittels Lobpreismusik herbeirufen und freisetzen zu können. Zungenreden als Beweis einer Geistestaufe, die eher eine „Geistertaufe“ ist. Möchte hier jetzt auf die Kürze nicht weitere Ausführungen machen. Habe Dir schon mal geschrieben:

      http://www.efk-riedlingen.de/wordpress/?p=1634

      LG Baldur

    2. Lieber Marco,

      da ich an Baldur gerichtet die Frage in den Raum geworfen habe, erlaube ich mir, Dir zu antworten. Was Du im ersten Absatz geschrieben hast, sehe ich auch so. Dann bist Du auf die Nephilim eingegangen, welche offensichtlich früher mal auf der Erde gelebt haben und hast auch Beispiele genannt.

      Allerdings bist Du nicht auf die Behauptung „15. Nephilim und ihre Rückkehr auf die Erde“ in der Seite http://endzeit-reporter.org/projekt/ eingegangen.

      Davor hat Baldur in erster Linie gewarnt. Und was seine Ausarbeitung zu den Nephilim im Zusammenhang mit dem esoterischen Buch Henoch im Beitrag „Was hat die derzeitige Katastrophenwetterlage in Deutschland mit TTIP, Russland und der Zuwanderung zu tun?“ ab http://www.efk-riedlingen.de/wordpress/?p=1564#comment-2654 betrifft, so ist dem m. E. nichts hinzuzufügen.

      Eigenartig finde ich, dass Du Baldur unterstellst, dass er 2.Tim.4,3-5 an Dich gerichtet hätte. Bitte lies seinen Kommentar nochmals. Es gibt daher auch nichts zu vergeben.

      Da fallen mir mal wieder die beiden Seiten http://geistlicher-missbrauch.ch/?Hinterfragende___Vergeben sowie http://geistlicher-missbrauch.ch/?Hinterfragende___Vergessen_%26amp%3B_vergeben ein…

      1. Was mich gerade doch noch stutzig gemacht hat, dass in der Seite http://endzeit-reporter.org/projekt/ offen um finanzielle Unterstützung gebeten wird sowie, dass es sich bei den Artikeln dort offensichtlich um Übersetzungen aus dem Amerikanischen handelt:

        =================================================
        Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
        Das Informationsportal „Endzeit-Reporter“ auf dem neuesten Stand zu halten, ist mit sehr viel Zeitaufwand verbunden. Auch wenn es mir (und wahrscheinlich den meisten Lesern) anders lieber wäre, wird in dieser materiellen Welt Zeit durch Geld ausgeglichen. Durch jede monatliche Spende ermöglicht Ihr es mir, die nötige Zeit aufzubringen, Euch mit vom Englischen ins Deutsche übersetzten Artikeln und Büchern von namhaften bibeltreuen Christen sowie mit aktuellen Informationen zum Zeitgeschehen unter Berücksichtigung der biblischen Prophetie zu versorgen.
        =================================================

        Stimme Baldur daher uneingeschränkt zu.

    3. Lieber Marco,

      will Dir nochmals weitere Hinweise zu unserem Thema geben. Zunächst die Beiträge bei “ Was hat die derzeitige Katastrophenwetterlage in Deutschland mit TTIP, Russland und der Zuwanderung zu tun?“ vom 30. Mai 2016 :
      http://www.efk-riedlingen.de/wordpress/?p=1564

      Habe nun eine von Website einer Frau Gabriele Bavastrelly gefunden.
      Ihre Themen: Lebensberatung – Blockadenlösung – Geistiges Heilen – Spirituelle Lehren

      Um was geht es? Christlich/esoterische, psychologische sowie wissenschaftliche und parapsychologische Lehren  zum besseren Verstehen der verschiedenen Lebensbereiche.
      Gabriele Bavastrelly schreibt über sich:
      Ich verweise auf mein großes spirituelles 567 Seiten Buch mit dem Titel: „GEFAHREN DER ESOTERIK“. Die Gewinne hieraus kommen humanitären Stiftungen und Tiergnadenhöfen als Spende zu Gute.
      Seit meiner Kindheit bin ich „sehr medial“ veranlagt. Die Sensitivität stärkte sich im Alter mit Hellsicht, Hellfühligkeit, „GEISTIGES RIECHEN UND SCHMECKEN“. Visionen über die Zukunft.
      In meinem Blog gebe ich wertvolle Berichte (überwiegend aus CHANNELS MIT GEISTWESEN), über meine Erlebnisse mit Geistwesen und Engeln sowie wertvolle mit nichts aufzuwertende echte Holografien mit Geistwesen. Es soll einen tiefen Einblick in die spirituelle Welt, aber auch eine große Warnung für Menschen mit Unkenntnis sein. Ich durfte hammerhart in Erfahrung bringen was Einstein damit sagte. „Geist siegt über Materie.“ Wir sind 10% Geist in Stofflichkeit in der Schwere also unteren Frequenzen, Schwingungen der Erde durch Dualität und begegnen 100% Geist in Feinstofflichkeit. Ich bin  eine sehr realistisch und logisch denkende Frau die alles miteinander abwägt. Also kein Träumer, kein Phantast.
      http://anaela11-esoterik.jimdo.com/

      Zum Thema ENGEL … eine christlich/esoterische menschliche Ansicht
      Wer sind sie? Wo kommen sie her? Wohin fliegen sie? Was erwarten wir von ihnen? Was erwarten sie von uns?

      Antworten hierzu, wird man eher in der Bibel erwarten, doch wer sie da versucht zu finden, wird ziemlich enttäuscht. Die himmlischen Boten treten zwar an einigen Stellen in Erscheinung um eine Aufgabe schnell zu erfüllen, jedoch werden nur Michael, Gabriel und Raphael namentlich erwähnt.

      Wesentlich informativer sind da die Apokryphen, welche zwischen 500 v. und 50 n. Chr. entstanden. Diese verborgenen Bücher, wurden von den Kirchenvätern weder ins Alte noch ins Neue Testament aufgenommen, weil man sie als „nicht von Gott inspiriert“ ansah. Eine „Legende“ berichtet, dass alle Bücher vor einen Altar gelegt wurden und nur die heiligen Bücher auf den Altar sprangen, während die Apokryphen am Boden liegen blieben. Eine andere, wohl eher zutreffende Erklärung besagt, dass manche Bücher einfach deshalb aus der Bibel verbannt wurden, weil sie im Widerspruch zur Doktrin standen.

      Dieses Schicksal erlitten die fünf Bücher des Henoch, die aus dem 2.Jahrhundert v. Chr. stammten. Auch wenn diese Bücher heute zu den Apokryphen gehören, so übten sie zu ihrer Zeit einen beträchtlichen Einfluss auf die frühchristliche Literatur aus und bildeten die Grundlage für die „Angelologie“, die Lehre der Engel.

      Die Frau erläutert dann im Folgenden die verschiedenen Engeln aus dem Buch Henoch und auch die Lehren darüber und endet dann mit „Die Engel der neunten Klasse“:

      Die Engel der neunten Klasse beschützen die Menschen und überbringen ihnen Botschaften. Sie stellen somit die breite Masse des gewöhnlichen Fußvolkes – genauer gesagt: Flugvolkes – dar, das in direktem Kontakt zu den Menschen steht.

      Über die „Nephilim“ führt sie aus:

      Nachdem sie ihre Geheimnisse preisgegeben hatten und mit den Frauen Unzucht trieben, wurden diese schwanger und gebaren Riesen anstelle von normalen Kindern. Diese wiederum zeugten wieder Nachkommen, die zu noch größeren Riesen, den Nephilim, emporwuchsen. Die Nephilim brachten ihrerseits noch viel schrecklichere Riesen zur Welt, die Eliud.

      http://anaela11-esoterik.jimdo.com/2011/10/14/engel-eine-christlich-esoterische-menschliche-ansicht/

      Auch JESUS CHRISTUS kommt bei Gabriele Bavastrelly nicht zu kurz:
      Jesus Christus … ein großes Thema der letzten Zeit … Haben die Prophezeiungen mit dem Millenium 2000 begonnen?
      Überall wohin man blickt und was man liest…Naturkatastrophen und Kriege. Flugzeugabstürze und so viel menschliches Elend. Alles hatte Jesus voraus gesagt. Alles an Untergang für die Menschheit in dieser Neuzeit. Nichts kommt überraschend. Wir haben nur so viel Beschäftigung daß uns seine Worte schon lange nicht mehr in den Ohren klingen. Wir haben vergessen und erschrecken nun über eine Katastrophenmeldung nach der anderen.
      DIESER HOHE MÄCHTIGE GEIST JESUS CHRISTUS UMGIBT UNS ALLE. ER IST NICHT NUR IN DER KIRCHE ODER IN DER BIBEL ZU FINDEN.
      Nein er ist in unserer Seele,in unserem Geist zu finden. Tagtäglich ist er in unserem Unterbewusstsein und führt durch geistige Helfer. Wir sind nicht allein. … JESUS STARB NICHT FÜR DIE SÜNDEN DER MENSCHEN sondern für seinen Glauben,die Treue zu Gott … zu sich selbst und somit für DIE EBNUNG DES WEGES NACH DEM TOD FÜR ALLE ZU GOTT.

      http://anaela11-esoterik.jimdo.com/2014/07/19/jesus-christus-ein-großes-thema-der-letzten-zeit/

      Gabriele Bavastrelly: … was ich lehre …. Esoterik, kosmische Lehren der Resonanzen/Christusbewusstsein und wissenschaftliche Grundlagen sowie Parapsychologie. Ja,wenn man den kosmischen Lehrgang über sich selbst, die geistige Welt und allen Menschen absolviert hat und endlich erkennt was der Inhalt des Lebens ist. Das ist der wahre Reichtum eines Menschen.

      Lieber Marco – möchte nun nicht weiter auf die obskuren Aussagen dieser Frau eingehen die ebenfalls vor falschen Lehren, sogar vor der Esoterik warnt – sie sprechen für sich!
      Wie jedoch zu lesen ist, ist dies OKKULTISMUS und Irrlehre in Reinkultur!

      Anbei noch ein Link zum „Endzeitreporter“:

      GEISTESMÄCHTE – Eine Bibelstudie der Extra-Klasse – Der Ursprung der Dämonen

      Haben Engel und Dämonen unterschiedliche Namen?
      Haben Dämonen etwas mit Mischlingswesen-Schöpfungen zu tun?
      Was waren die Verlorenen?
      Was waren die Sa’iyr?
      Was waren die Nephilim?
      Was sind Keimbahnen-Paramenschen?
      Was sind somatische Paramenschen? Mehr dazu:
      Hier finden sich zahlreiche obskure Aussagen die ich hier nicht kommentieren will – ich überlasse das Urteil dem Leser!

      https://endzeit-reporter.org/web/wp-content/uploads/2012/10/Geistesmaechte-Teil-8.pdf

      LG Baldur

  5. Hallo zusammen – ja OK, wir haben auch gar nicht so viel auf der Bank, was sich lohnen würde in Silber umzusetzen. Seit unserer Errettung setzen wir auf Mt6,33 und haben auch schon 7 magere Jahre erlebt, dabei nie von Gott verlassen. Von daher… Ich weiß wie das ist, eine Weile nur von „Himmel und Erde“ aus Fallobst und billigen Kartoffeln zu leben. Wir haben gar kein Auto, das betankt werden muss, dafür wenigstens eine Feuerstelle im eigenen Häusle. ;-)) Ein Bach ist in der Nähe, Wald auch. Und nicht nur unter meinem Bett ist noch Platz für Konserven. *lach* Ich mache mir aber durchaus Gedanken darüber, auch ich habe nie einen Krieg erlebt. Dabei wohnen wir in der Gegend, wo von 1618-48 die wilden Horden durchzogen. Ich versuche mir vorzustellen, was ist, wenn sich das wiederholt? Schaut auch hier, in den USA hortet die FEMA Wasser in rauen Mengen – wofür nur? https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2016/09/02/fema-behoerde-kauft-trinkwasser-fuer-5-mio-dollar-lieferung-sofort-und-dringend-gebraucht/

    Liebe Grüße, der HERR ist immer bei uns, das hat Er versprochen!

  6. Dann habe ich es falsch verstanden. Da ich dachte, das Baldur mich persönlich meinte, mit dem Auszug aus 2 Tim4 3-5. Manchmal versteht man die Dinge erst beim erneuten prüfen. Daher entschuldige ich mich auch bei dir Baldur, wegen diesem blöden Missverständnis.
    Aber der Grund warum ich den Blog lese, diesen hat Corinna ja bereits schon erwähnt „Die Zeichen der Zeit“ prüfen.
    Aber meine Erkenntnis, beziehe ich ausschließlich aus dem Wort Gottes und gesunden Predigten, wie z.B. auf dwg-load.net, sermion-online.de. Aber auch durch die erwähnten Brüder JD Farag, Charles Larwson (YouTube), Bruder Latzel (St Martini), Karl Hermann Kaufmann, Rainer Wende, der gute alte Wilhelm Busch etc. und natürlich von Bruder Jakob Tscharnke. Leider bin ich auch Gemeindelos, so dass ich mir eben so behelfe. Der Blog dient auch nur als Studie der Endzeit. Und ja nicht alles ist Gold was glänzt. Darum bin ich auch nicht mit allem einverstanden, was man da lesen kann. Ich lese dazu auch lieber in einer Textus Receptus Bibel, wie z.B. die KJV, Schlachter2000, Luther 1912 und die unrevidierte Elberfelder als Hörbuch. Meistens aber täglich in der Schlachter 2000. Darum prüfe ich auch die Dinge im Licht des Wort Gottes und im Gebet und in einer persönlichen Beziehung zu meinem Kyrios Jesus Christus.

    Liebe Grüße

    1. Lieber Marco,

      oben habe ich geschrieben (Auszug):

      =============================================
      Eigenartig finde ich, dass Du Baldur unterstellst, dass er 2.Tim.4,3-5 an Dich gerichtet hätte. Bitte lies seinen Kommentar nochmals. Es gibt daher auch nichts zu vergeben.

      Da fallen mir mal wieder die beiden Seiten http://geistlicher-missbrauch.ch/?Hinterfragende___Vergeben sowie http://geistlicher-missbrauch.ch/?Hinterfragende___Vergessen_%26amp%3B_vergeben ein…
      =============================================

      Dies war etwas missverständlich. Fakt ist, dass es selbst dann nichts zu vergeben gibt, wenn Baldur sich ganz eindeutig an Dir schuldig gemacht oder gar versündigt hätte. Weil Du ihm dann ja bekanntlich erst dann vergeben kannst, wenn er zuvor Reue gezeigt hat.

      Meine persönliche Meinung zu Deiner jetzigen Entschuldigung: Auch diese ist erst dann möglich, wenn Du Dich zuvor schuldig gemacht hast. Was ich für mich bis jetzt noch nicht erkennen kann.

      Noch etwas: Nimm doch bitte in der Frage „Findung einer Gemeinde in Deiner Wohnortnähe“ mit Jakob Kontakt auf. Er hat das doch hier in der Website extra angeboten.

      1. Liebe Brüder und Schwestern,

        bitte entschuldigt, dass ich nochmals auf Endzeitreporter und Infokrieger eingehe. Habe explizit nach den Irrlehren die dort verbreitet werden gesucht – und leider so manches dabei gefunden.

        ENDZEITREPORTER: Wir gehen davon aus,
        „DASS DIE GEBOTE UND FESTE GOTTES, WIE z. B. DER SABBAT, AUCH FÜR CHRISTEN HEUTE ZU HALTEN SIND“. Zwischen der Lehre des jüdischen Messias und dem römischen Christentum gibt es sehr große Unterschiede.
        Weiter: Ich glaube, dass Vater YHVH seinen Yeshua für uns dahin gab, damit wir durch das Opfer des Messias Vergebung unserer Sünden und das ewige Leben empfangen können.

        „WIR GLAUBEN AN KEINE TRINITÄT“ wie sie in den Kirche heute gelehrt wird, sondern wir glauben an Gott den Vater und seinen Sohn, und halten den Heiligen Geist für die Kraft Gottes, die den Vater und den Sohn verbindet bzw. zusammenhält.

        (Anmerkung von mir: Also ist der Hl. Geist lediglicheine Art Kraftfeld, keine Peron, die lt. Gottes Wort betrübt werden kann. Eine Kraft kann auch nicht reden, wie das der Hl. Geist tut, geschweige denn kann eine Kraft trösten).

        Wir glauben außerdem, dass wir uns in der Endzeit befinden, deren Prophezeiungen sich vor unseren Augen erfüllen. Im unteren Video, kann man sich ein kleines Zeugnis von mir anschauen. 
        http://www.infokriegermcm.de/

        Eine umfassende Übersicht über zahlreiche Irrlehrer habe ich auf folgendem Blog gefunden:

        http://jesus-christus-gottes-wort.blogspot.de/p/wolfe-im-schafspelz.html

        * Siehe auch WOLF IM SCHAFSPELZ: INFOKRIEGER MCM (oder auch Endzeitreporter MCM, wohinter sich ein Markus Müller verbirgt.)
        Vorsicht ist geboten, da Endzeitreporter MCM die Leute mit wohl interessanten Themen ködert. Wer die Bibel nicht genau kennt, fällt gern auf ihn hinein, weil er ein Geschick dafür hat, Menschen mit reißerischen Themen besonders zur Endzeit zu beeinflussen. Natürlich ist das spannend, aber nicht alles stimmt. So hat er, wie ich erfuhr, sogar behauptet, wie Formel zur Berechnung von der Wiederkunft Christi entdeckt zu haben. Bibelkenner wissen aber:

        „Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber sollen nicht vergehen. Von jenem Tage aber und jener Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel der Himmel, sondern mein Vater allein.“
        Jesus Christus in Matthäus 24:35-36

        Infokrieger MCM ist Sabbatarier und fordert das Halten des Sabbats ein. Damit fällt er aus der Gnade und alle die, die er mitzieht.
        Infokrieger MCM erinnert stark mit seiner Irrlehre an die Irrlehren der 7-Tage-Adventisten oder der Zeugen Jehovas. Die verschiedensten  Verschwörungstheorien werden von ihm gern verbreitet. Klar, die Menschen möchten so etwas sehen und hören, etwas, das sie schockt und zum Mehrwisser über andere erhebt. Aber leider ist da vieles für den Effekt einfach nur an den Haaren herbeigezogen und manches auch eher aus der Esoterik entnommen als aus der Bibel.
        Noch gefährlicher wird er, weil er teilweise auch solide Bibellehrer wie WERNER GITT und andere auf seinem YouTube-Kanal verteilt. Wie kann man da Wahrheit und Lüge noch auseinanderhalten?

        Ganz einfach: Infokrieger MCM meiden, wie Gottes Wort das sagt, und andere warnen!

        http://jesus-christus-gottes-wort.blogspot.de/2015/06/wolf-im-schafspelz-infokrieger-mcm-oder.html

        * Habe auch noch eine weitere Ausarbeitung von Endzeitreporter über die Nephilim entdeckt – einfach atemberaubend was er hier verbreitet!
        Er zitiert: „Rabbi Jose sagt in einer jüdischen Überlieferung, dass diese Nephilim Uzza und Asasel waren, denen Gott ihre überirdische Unantastbarkeit entzogen hatte. Wie können sie in unserer Welt existieren? Rabbi Hiya sagt dazu, dass es sich bei ihnen um die Klasse von Geistern der Lebewesen handelt, die erwähnt werden in:

        1.Mose Kapitel 1, Vers 20
        Dann sprach Gott: »Es wimmle das Wasser von einem Gewimmel lebender Wesen, und Vögel sollen über der Erde am Himmelsgewölbe hin fliegen!

        « Und diese Geister können den Menschen in menschlicher Gestalt erscheinen. Auf die Frage, wie sie sich transformieren können, lautet die Antwort: Sie können tatsächlich jede Art von Gestalt annehmen. Wenn sie vom Himmel auf die Erde kommen, werden sie materiell wie die Luft und können auch in menschlicher Gestalt in Erscheinung treten.

        http://endzeit-reporter.org/2014/07/08/die-wiederauferstehung-babylons-teil-15/

        Nun hoffe ich, dass dieses Thema doch beiseite gelegt werden kann.

        In den 7 Sendschreiben der Offenbarung lesen wir 7 Mal:

        * Offb 2,11: Wer ein Ohr hat, höre was der Geist den Versammlungen sagt!

        Ein achtes Mal steht dieses Wort in

        * Offb 13,9: Wenn jemand ein Ohr hat, so höre er!

        * Hebr 2,1: Deswegen sollen wir um so mehr auf das achten, was wir gehört haben, damit wir nicht etwa abgleiten.

        * 2Petr 1,19: Und so besitzen wir das prophetische Wort befestigt, auf welches zu achten ihr wohl tut, als auf eine Lampe, welche an einem dunklen Orte leuchtet, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.

        LG Baldur

        1. Lieber Bruder Baldur,

          sind wir jetzt hier ganz sicher, dass die Webseite http://endzeit-reporter.org/ und der YouTube-Kanal https://www.youtube.com/user/EndzeitreporterMcM dasselbe sind (dieser wiederum gleichzusetzen mit dem „InfokriegerMcM“? Ich glaube nicht!!

          Marco bezieht sich auf erstere (Impressum und offene Postanschrift: Dagmar Keßeler aus Pforzheim http://endzeit-reporter.org/kontakt/impressum/), Du/ihr auf letztere (kein Impressum http://www.infokriegermcm.de/kontakt/, aber Männerstimme in den Videos). Bitte nicht verwechseln. Sonst gerät hier Einiges an Bezügen und Kritik durcheinander. Danke!

          Was Du, Baldur, hier als „obskur“ zitiert hast (https://endzeit-reporter.org/web/wp-content/uploads/2012/10/Geistesmaechte-Teil-8.pdf), ist nur die Übersetzung eines Buches zum Thema Dämonen und (böse) Engel aus dem Englischen und muss dabei nicht zwingend die Ansicht der Betreiberin von http://endzeit-reporter.org widerspiegeln. In der Tat sollte man das Urteil darüber dem Leser überlassen und nicht vorschnell alles verwerfen. Der Ursprung verschiedener Mythologien in unterschiedlichen menschlichen Überlieferungen hat nämlich durchaus einen „wahren Kern“, der hier näher beleuchtet wird.

          Das ist so wie es der Bruder Alexander Hislop tat, als er vor 150 Jahren die Bilder der weltweiten Götzen auf einen gemeinsamen (real-babylonischen, historischen!) Ursprung hin untersuchte. In keinem anderen Buch habe ich persönlich z. B. mehr über den wahren Ursprung der existierenden Weltreligionen und der Rolle der RKK gelernt als bei ihm: http://www.clv-server.de/pdf/255377.pdf

          Viele Grüße, Maranatha!

          1. Nein, die von Baldur völlig zu Recht kritisierte PDF ist nicht nur die Übersetzung eines Buches aus dem Englischen. Was bereits im allerersten Satz in der PDF unmissverständlich in der Formulierung „…ein ultimativer Leitfaden zum Thema „Engel und Dämonen““ zum Ausdruck kommt.

            Gemäß http://www.duden.de/rechtschreibung/ultimativ gibt es für „ultimativ“ folgende Bedeutungen:
            1. mit Nachdruck [fordernd]; in der Art eines Ultimatums [erfolgend]
            2. (besonders Werbesprache) sich nicht mehr verbessern lassend, das höchste Stadium einer Entwicklung darstellend

            Wenn das übersetzte Buch nicht zwingend die Ansicht der Betreiberin von http://endzeit-reporter.org widerspiegeln würde, hätte sie das zwingend so dazu schreiben müssen. Schließlich war es ihre eigene Entscheidung, die PDF in ihre Website einzustellen.

            Die Feststellung, dass es sich bei dieser Website zumindest auf den ersten Blick offensichtlich nicht um McM handelt, halte ich daher für zweitrangig.

          2. Liebe Corinna,

            danke für Deinen Hinweis auf Alexander Hislop. Ich habe das Buch schon vor Jahren gekauft und kenne es ebenfalls.

            Über die diversen „Endzeitreporter“ die eine Senasation nach der anderen aufmachen, möchte ich nicht mehr Stellung nehmen. Wer sich davon ernähren will soll es eben tun.

            Möchte jedoch noch einen Hinweis auf „von GOTT selbst“ berufene, beauftragte und legitimierte Männer geben, die über den Lauf der Geschichte und der Endzeit berichten.

            Es sind die Propheten es AT, Jesus Christus und auch die Apostel die im Auftrag des lebendigen GOTTES und durch den „Heiligen Geist“ Seine Pläne niedergeschrieben und verkündet haben. Und wir haben das alles in einem einzigen Buch – der Bibel! (Die Apokryphen gehören allerdings nicht dazu. Darauf haben weder Jesus noch die Apostel hingewiesen).

            Paulus beschreibt es so:

            * Röm 11,33 O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und Erkenntnis Gottes! Wie gar unbegreiflich sind sein Gerichte und unerforschlich seine Wege!

            Und nochmals Petrus:

            * 2Petr 1,19 Und wir haben desto fester das prophetische Wort, und ihr tut wohl, daß ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint in einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.

            LG Baldur

            Dank auch an Andreas für seine Beiträge zum Thema!

    2. Lieber Marco,

      meinen Beitrag habe ich an Andreas und nicht an Dich gerichtet. Andreas hat sich nicht als Beleidigter gefühlt, wie ich seinen Beiträgen entnehmen kann.

      Und wenn ich aus Gottes Wort zitiere, gilt das zuerst einmal mir selbst. Gottes Wort gilt eigentlich allen Menschen!

      Und was in Gottes Wort steht, liegt außerhalb meiner Verantwortung.
      Falls Dich dieses Wort aus * 2 Tim 4, 3-5 getroffen haben sollte, ist dies keine von mir gewirkte Sache. Es ist nicht meine Absicht, mit Gottes Wort Beleidigungen auszuteilen.
      Wenn ich lese, dass Ehebruch Sünde ist und Gericht nach sich zieht, kann ich ja auch nicht beleidigt sein, wenn ich tatsächlich die Ehe gebrochen habe.

      Du brauchst Dich bei mir jedenfalls nicht zu entschuldigen, weil Du etwas falsch verstanden hast. Ich habe da einen ziemlich breiten Rücken.

      LG Baldur

      1. Lieber Baldur,

        musste gerade schmunzeln, als ich Deinen Kommentar gelesen habe. Das lenkt zumindest zeitweise von den massiven gesundheitlichen Beeinträchtigungen ab (zugegeben, habe heute schon gestöhnt…).

        1. Lieber Baldur,

          gerade vom Krankenhaus nach Hause kommend bin gerade etwas irritiert bzgl. Deinem letzten Satz im Kommentar http://www.efk-riedlingen.de/wordpress/?p=1655#comment-3325 – weil ich doch eigentlich fast nichts zum Thema beigetragen habe…

          Und dass Du anfangs vermutlich den Endzeit-Reporter mit McM verwechselt hast, sehe ich in meiner vierdimensionalen Naivität mal wieder als Fügung Gottes.

          Ja, Du hast richtig gelesen: „Fügung Gottes“ und nicht „Führung Gottes“. Letzteres betrifft übrigens derzeit mal wieder in massiver Form mich selbst. Mehr dazu kommt so bald wie möglich per Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.