Sprache ändern? / Change language?Choose another language

Ins Gästebuch eintragen

Zurück1... 138 139 140 141 142 143 144 145 [146] 147 148 149 150 151 152 ...155Weiter

Frank Weißmann
Beitrag # 57
20.09.2015 | 15:01

Stärke in der Not

Danke für die mutigen Worte im Südfinder. Sicherlich werden jetzt viele populistische Anfrindungen gegen Sie einhergehen. Ich wünsche Ihnen viel Kraft und den Segen unseren Herrn. Sie sind ein Mann , der den Mut aufbringt , auch in so einem Amt , dass zu sagen was die Menschen bewegt. Und zum Südfinder kann ich nur sagen : schade , dass man gleich so draufgeht. Objektiver Journalismus sollte die Allparteilichkeit waren.
Hermann Reincke
Beitrag # 56
18.09.2015 | 17:24

Suedfinder

Vielleicht interessiert Sie meine nachstehende E-Mail an den Chefredakteur des Südfinder:
Grüß Gott Herr Halle,
haben Sie Dank für die Veröffentlichung des Interviews mit Pastor Tscharntke. Hier liest man endlich einmal die Wahrheit über die Flüchtlingskrise und die voraussichtlich furchtbaren Folgen für unser Land.
Mit freundlichem Gruß
Hermann Reincke
Weingarten

Baldur
Beitrag # 55
17.09.2015 | 15:58

Gemeinde

Wir grüßen die Gemeinde und Jakob Tscharntke ganz herzlich. Wir sind dankbar für die Predigten und freuen uns über die Verbundenheit. Wir wünschen der ganzen Gemeinde und ihrem Pastor gerade jetzt in der Zeit der Anfechtung den Glaubensmut "bei der Stange" zu bleiben. Dafür beten wir!

Auch dem Webmaster einmal ein "Dankeschön" für seine Mühe die er sich macht! Unser HErr segne die ganze Gemeinde!
Jochen
Beitrag # 54
16.09.2015 | 19:41

Danke

Danke für die offenen und kritischen Worte zur Asylpolitik.

Ein herzliches Vergelts Gott aus dem Kreiß.
Johannes und Gisela B.
Beitrag # 53
06.09.2015 | 22:47

Gruss und Dank!

Sehr geehrter Herr Pastor Tscharntke,

wir sind durch einen guten Bekannten in Norddeutschland zu Ihrer Website gekommen.

Für Ihre guten Berichte zur aktuellen Situation in Deutschland und zu der schrecklichen Krise der christl. Kirchen möchten wir uns bedanken. Sie sind sehr mutig und halten Ihren Kopf hin für die Wahrheit. Das ist heutzutage leider selten. In Kirche und Politik sind die meisten gekauft und nicht ehrlich. Wir gehören zur katholischen Tradition, sehen die Gefahr aber genau wie Sie. Infolge des Glaubensabfalls der Christen droht uns die Islamisierung. Gläubige, die Jesus treu geblieben sind, werden bald die Konsequenzen für die Gottlosigkeit mittragen müssen. Wir Christen sollten zusammenhalten, nach unseren Möglichkeiten aufklären, ggfs. protestieren, beten und bei Kontakt zu den Muslimen auch Mut zur Missionierung aufbringen. Kyrie eleison!

Wir wünschen Ihnen weiterhin Gottes Segen für Ihren Dienst!

Mit freundlichen Grüssen und im Gebet verbunden,
Joh. u. Gisela B. aus Ostwestfalen
Christoph Ulrich Fielitz
Beitrag # 52
17.08.2015 | 11:22

Hallo nach Riedlingen!

Unbekannter Weise herzliche Grüße von außerhalb!
Heute- wie schon so oft bin ich wieder bereichert worden durch Ihre Verkündigung. Lk 18 :Zöllner: " GOTT sei mir Sünder gnädig...">>> " GOTT VERSÜHNE mich ( durch JESU BLUT dem Sinn nach) " also keine billige Gnade. Sehr sehr gut, danke dafür. Wirft gleich ein neues Licht auf dieses bekannte Wort! Wieder ein geistlicher Aha- Effekt. An dieser Stelle nach so vielen guten Aha- Effekten soll nun auch ein Dankeschön erfolgen...

Ebenfalls ein Dankeschön an die aufschlussreichen Kommentare von Fam. Gescheidle in der Rubrik "Kurz bemerkt" ...Viele Fakten, die man so nicht kennt - Beispiel der Verweis auf die Ideen von Coudenhove Kalergie- mit Angabe der Belegstellen um es nachzuprüfen(!!!)- gute Arbeit !

Auffällig ist die Häufung der Berichterstattung über die Islamisierung unseres Landes in der Rubrik "Kurz bemerkt". Traurige und besorgniserregende Fakten wurden gebracht, die einem auch verzweifeln lassen können und ängstigen (ohne Blick auf JESUS).Jedenfalls ging es mir so, wenn man sich NUR mit dem Bösem beschäftigt. Gestatten Sie dazu vielleicht einige Überlegungen? Weil es mich halt umtrieb..
Wenn das jüdische Volk satt verstrickt war im Abfall von GOTT und ihren Ba'alskult betrieb, strafte GOTT sie mit militärischen Invasionen aus den Ba'alsvölkern. Auch dies ist Vorbild für uns Christen nach Paulus.
Könnte es auch sein. dass der jetzt so sichtbare Abfall in der Christenheit - ebenfalls ein markantes Thema in der Rubrik "Kurz bemerkt"- mindestens AUCH zu dieser Blindheit gegenüber dem Islam und seine Absichten geführt hat?
Übrigens ist dieser Abfall viel tiefer gehend und zeitlich viel früher anzusetzen, als er sich sichtbar heute zeigt: Ein Großteil unserer Kultur besteht aus Zauberei und Götzendienst. Man gehe in die christlichen Schlösser und deren Parks und sehe die Skulpturen und Bilder an. Man höre (besser nicht ) viele Werke der Klassik: Strawinsky Ballet Le sacre du springtime= Götzendienst; Wagner Opern- Götzendienst und Zauberei; Siegfried Sage: Siegfried wird unverwundbar durch das Blut des getöteten Drachens- eine satanische Perversion des Bluters JESU; die deutschen Märchen- Zauberei und Götzendienst; die"christlichen Feste" unterwandert mit heidnischen Ritualen, die oft christlich umgedeutet werden: Ischtar Eier Suche- das Eier Hängen in grünende Sträucher zur Ehre der Frühlingsgöttin, das Christkindl, das "alle Jahre wieder kommt " zur Wintersonnenwende...die Olympiaden, die mit der Anrufung von Apollon starten und zur Ehre der griechischen Götter abgehalten werden;...und viele Christen sind da mitten drin..."Momo" ist immer noch ein Klassiker vom Götzendiener Michael Ende...
Vielleicht ist der Abfall unter den Christen auch deshalb so groß und unverständlich, weil viele da sich tummeln, wo Kultur abgeht?
Aber auch ein Zweites: Der Abfall muss geistlich logisch ( wenn auch tragisch) kommen, bevor JESUS wiederkommt. Insofern heißt die Devise doch auch: trennen wir uns von jedem erkannten Götzendienst und "erheben wir die Häupter, weil die Zeit unserer Erlösung näher gekommen ist.."
Also will ich die "bösen Tage", in denen wir leben SO ausfüllen, dass ich enger mich an JESUS hängen will , an SEINE VERSÖHNUNG " ... VERSÖHNE mich Sünder GOTT.." So weit meine Überlegungen dazu.

Der rote Faden aber dieser Zeilen ins Gästebuch soll meine Freude über Ihre Arbeit gewesen sein:
Ein herzliches Dankeschön an diese Gemeinde für Ihre Mühen in JESUS. Und: "Nehmet immer mehr zu im Werk des HERRN ,weil Ihr wisst ,dass Eure Bemühungen nicht vergeblich sind!" Grüße und JESUS anbefohlen! Christoph
Zurück1... 138 139 140 141 142 143 144 145 [146] 147 148 149 150 151 152 ...155Weiter

Ins Gästebuch eintragen

Datenschutzerklärung

myPHP Guestbook