Sprache ändern? / Change language?Choose another language

Ins Gästebuch eintragen

Zurück1... 128 129 130 131 132 133 134 135 [136] 137 138 139 140 141 142 ...152Weiter

Elisabeth Hecht
Beitrag # 99
15.10.2015 | 20:59

Ihre Predigt Zuwanderung 11.10.2015

Lieber Herr Pfarrer Tscharntke,
ich höre im Moment Ihre unglaublich mutige und wahrhaftige Predigt, die von einem tiefen Wissen zeugt. Vieles kenne ich schon, nur hört man eine solche Stimme so gut wie NIRGENDWO in Deutschland. Das ist erschütternd.
Ich wünsche Ihnen viel Kraft für Ihre weiteren Predigten und Gottes Segen und Schutz
Liebe Grüsse aus Stuttgart
Elisabeth Hecht
Reinhard Soika
Beitrag # 98
15.10.2015 | 17:42

Zuwanderung

Hallo Herr Tscharntke,

Ihre Predigt zum Thema Zuwanderung hat mich erschüttert. Sie bestätigten meine schlimmsten Befürchtungen und haben sie mit Ihren Recherchen und Argumenten wunderbar untermauert. Sie haben wahrhaftig den Mut, die Wahrheit von der Kanzel herunter zu predigen. Herzlichen Glückwunsch dazu. Grüße aus Gifhorn.

Reinhard Soika
Johannes Ruckelshausen
Beitrag # 97
15.10.2015 | 16:04

Ihre Predigt über Fremde und unkontrollierte Zuwanderung

Sehr geehrter Herr Pfarrer Tscharntke,

habe mir beide Predigten von Ihnen angehört! Ihre analytischen Fähigkeiten sind hervorragend.

Ich dachte das gäbe es bei ev. Theologen nicht mehr.

Die EKD werde ich diesen Monat verlassen, ihre Predigt hat mich darin bestärkt, dies zu tun. Sie ist eine Kirche der Herrschenden, die ja diese Flüchtlingsströme erst ausgelöst und auch gewollt hat. Sie, Herr Tscharntke, legen sich mit der Herrschaftselite an. Da kann man nur für Sie und Ihre Familie beten, Gott bewahre Sie.
Carsten
Beitrag # 96
15.10.2015 | 12:18

Wertvolle Predigt

Lieber Herr Tscharntke,

vielen aufrichtigen Dank für Ihre wahrhaftigen Worte, die man leider in keiner mir bekannten Kirche mehr höhren kann.
Meine Kirche (ev.) im Norden wurde von einem Freimaurerpastor und Vorsitzenden der Rotarier übernommen, seitdem ist die Kirche leer, da seine kranke Sicht der Dinge kaum noch zu ertragen war.

Dieser Hass und Zwiespalt der überall gesät wird ist nur schwer zu ertragen. Wie ferngesteuert bewegen sich Handynutzer ihre Umwelt, vielleicht greift die Frequenz der Mobiltelefone viel weiter in die Zellkommunikation ein, als wir uns vorstellen mögen.

Eigentlich alles was sie in ihrer Predigt ansprachen bewegt mich auch und ich kann Ihnen sagen, daß der Faschismus bereits viel weiter zurückgekehrt ist als wir uns vorstellen wollen, denn wie Mussolini früher chef der Internationalen Sozialisten schon sagte ist der Faschismus die Fusion von Staat und Konzern und was hier heute hier erleben mit TPP, TIPP, CETA, TISA ist nichts anderes. Selbst der Chef der Internationalen Sozialisten Sigmar
Gabriel wirbt für derartige Verbrechen. Der damalige Nationalsozialismus wurde zum Globalsozialismus aus den wahrhaft bösen Nazis wurden Glozis doch das schreien die SA Truppen der Gegenwart die Antifa nicht laut durch die Strassen und sich sorgenden Bürgern entgegen, denn schließlich werden sie von den Medien und den Parteien bezahlt.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Unterstützung bei dem was Sie tun.

Brigitte
Beitrag # 95
14.10.2015 | 21:19

Danke

Sehr geehrter Herr Pfarrer!
Ein ganz großes Danke aus Wien!
Möge Gott Ihnen und uns beistehen,
mit herzlichen Grüßen
Brigitte
Gabriele Wohlmayer
Beitrag # 94
14.10.2015 | 19:58

Predigt: Wie gehen wir als Christen mit der Zuwanderunsproblematik um

Durch Zufall und FB stiess ich auf Ihre Predigt unter dem Titel: Wie gehen wir als Christen mit der Zuwanderungspolitik um.Ich möchte mich persönlich dafür bedanken, das Sie den Mut haben, in Wahrhaftigkeit, das zu predigen, was uns alle bewegt...und in diesem Sinne werde ich Ihre Worte an alle weiter reichen, die nach Wahrhaftigkeit suchen.
Zurück1... 128 129 130 131 132 133 134 135 [136] 137 138 139 140 141 142 ...152Weiter

Ins Gästebuch eintragen

Datenschutzerklärung

myPHP Guestbook