Sollen Jugendämter zu Visitationsbehörden christlicher Jugendarbeit gemacht werden?

In idea-spektrum vom 17.5.2017 hat mich eine Meldung stutzig gemacht. Danach hat die „Evangelische Jugend Oldenburg“ eine Petition gestartet. Ziel dieser Petition soll es sein, einen Gesetzesentwurf des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“ zu stoppen. Denn dieser Gesetzesentwurf sieht demnach vor, daß künftig alle Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit der Meldepflicht unterliegen. So soll jeder Veranstalter eines Jugendtreffs verpflichtet werden, gegenüber dem Jugendamt detaillierte Angaben zum Konzept und der Ausbildung auch des ehrenamtlichen Personals zu machen.

De facto würden damit die Jugendämter zu Kontrollbehörden christlicher Jugendarbeit gemacht. Das wäre ein Eingriff in die Unabhängigkeit christlicher Kirchen und Gemeinden mit Registrierungspflichten, wie wir sie aus dem 3.Reich, dem ehemaligen Ostblock, aus China sowie anderen totalitären Staaten kennen. „Sollen Jugendämter zu Visitationsbehörden christlicher Jugendarbeit gemacht werden?“ weiterlesen

„Sie sind heilig! – Huch?“

Ein weiteres Dokument ihres Totalabfalls vom christlichen Glauben präsentierte jüngst die sogenannte „Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN)“. Mit einer sogenannten Impulspost in rund 1 Million Briefen an ihre 1.6 Millionen Mitglieder verschleuderte sie nicht nur eine immense Summe an Kirchensteuern, die sicher geistlicher und wertvoller hätte eingesetzt werden können, etwa in den Gemeinden vor Ort. Viel schlimmer ist die total unbiblische Botschaft dieser Post: „Sie sind heilig! – Huch?

Um auch absolut keinen Zweifel an der Irrlehre aufkommen zu lassen, die sie da verbreitet, ist erläuternd hinzugefügt: „Heiligkeit bedeutet nicht Vollkommenheit. Jeder Mensch ist heilig, nicht weil er perfekt ist oder erfolgreich. Sondern weil Gott es ihm zusagt.“ Dem Beitrag in idea-spektrum (Ausgabe vom 17.5.2017) ist leider nicht zu entnehmen, auf welche Zusage im Wort Gottes sich die Impulspost dabei stützt.

Jeder Satz dieser Impulspost ist eine Irrlehre für sich und offenbart das gegen Null gesunkene theologische Niveau seiner Verfasser: „Heiligkeit bedeutet nicht Vollkommenheit“. O doch. Zunächst besagt der Begriff „heilig“ in der Bibel, daß jemand ausgesondert ist für Gott. Wer von Gott geheiligt ist, den hat Gott für sich ausgesondert und für den gilt, was Jesus in der Bergpredigt (Matthäus 5,48) sagt: „Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist.“ „„Sie sind heilig! – Huch?““ weiterlesen

Gebetsinitiative

Ab heute ist die Gebetsinitiative wie angekündigt nicht mehr auf der Gemeindeseite zu finden, wie auch sonst alle Beiträge, die keinen rein geistlichen Inhalt haben, sondern auf der Netzwerkseite ( http://www.nbc-jakob-tscharntke.de/Startseite ) unter „Kurz bemerkt“.

Allen einen gesegneten Sonntag und ein zuversichtliches Aufschauen auf Jesus, unseren Heiland und Herrn.

Nun ist es soweit: unser „Netzwerk bibeltreuer Christen – Jakob Tscharntke“ startet hiermit ganz offiziell

Vor einigen Wochen haben wir mit einigen Glaubensgeschwistern das „Netzwerk bibeltreuer Christen – Jakob Tscharntke“ gegründet. Mit der Eintragung ins Vereinsregister hapert es noch, weil das Registergericht Änderungswünsche hat, deren sachliche und vereinsrechtliche Begründbarkeit uns zweifelhaft erscheint. Da arbeiten wir noch dran. Sollten sich im Verteilerkreis ausgewiesene Fachleute des Vereinsrechts befinden, dann wäre ich für eine Kontaktaufnahme dankbar.

Desungeachtet liegt uns die Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Seiten des Finanzamts seit Mitte April schriftlich vor. Wer unser Werk mit Spenden unterstützen möchte, kann diese also von der Steuer absetzen! Die gilt unabhängig davon, ob ein Verein eingetragen ist oder nicht. Viel wichtiger aber als Eure Spenden sind Eure Gebete, damit wir eine wirklich gesegnete Arbeit tun können. Vielen Dank dafür schon im Voraus!

Nun aber zum Zweck dieses neuen Vereins. Vor allem geht es uns, wie der Name schon sagt, um die Vernetzung bibeltreuer Christen und Gruppen. Dazu verweise ich auf die nachfolgenden Sätze, mit denen ich unser Vereinsziel auch auf unserer Internetseite unter „Was wollen wir erreichen?“ beschrieben habe.

Ein weiteres Ziel war es, in Zukunft alle Beiträge, die nicht rein geistlichen Inhalts sind, nicht mehr auf der Internetseite unserer Gemeinde zu veröffentlichen, auch die Gebetsinitiative, die einleitende Kommentare zur aktuellen Lage enthält. Damit möchte ich die Gemeinde einerseits aus der politischen Schußlinie bringen, andererseits auch die Gemeindeglieder nicht beschweren, die hier vielleicht nicht alles absolut identisch sehen. „Nun ist es soweit: unser „Netzwerk bibeltreuer Christen – Jakob Tscharntke“ startet hiermit ganz offiziell“ weiterlesen

14.5.2017 – Neunundsiebzigster Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

heute beten wir, hoffentlich die meisten nicht erst seit heute, ganz besonders für die Wahl in Nordrhein-Westfalen. Ich teile nicht die Meinung derer, die behaupten, eine Teilnahme an der Wahl würde nur das System unterstützen. Eine Nichtteilnahme unterstützt es noch mehr, weil sich der Souverän, das Volk, seines wichtigsten Rechts damit selbst beraubt. Und wenn eine abgegebene Stimme nur eine symbolische Wirkung gegen die Wahnsinnspolitik von Frau Merkel hat, welche unser Land in den Abgrund führt, dann ist dies schon mehr als nichts. Und wenn die Wahlen, was ich nicht ausschließen würde, bis zum  Geht-nicht-mehr gefälscht werden, dann wissen die Fälscher doch, wie der Souverän, nämlich das Volk, gewählt hat.

Wie der Souverän, nämlich das deutsche Volk, denkt, das wissen die Regierenden allerdings auch so zur Genüge. Das kann man daran sehen, wie sie auf allen Kanälen mit brutalst demokratiefeindlichen Mitteln bemüht sind, ehrliche Meinungsäußerungen des Volkes zu unterbinden. Daß sie damit mehr und mehr jeden demokratischen Grundsatz meilenweit hinter sich lassen, ist ihnen sichtbar egal. Demokratie heißt, um es nur nochmal in Erinnerung zu rufen: Das Volk herrscht! Nicht Frau Merkel und Co.! Sie wurden als Volksvertreter vom deutschen Volk bevollmächtigt, im Interesse des deutschen Volkes zu regieren. Weil sie wissen, wie sehr sie gegen die Interessen des deutschen Volkes regieren, und weil sie ganz genau wissen, daß die Mehrheit des deutschen Volkes das auch weiß, deshalb fürchten sie die Stimme des Volkes mehr als der Teufel das sprichwörtliche Weihwasser. „14.5.2017 – Neunundsiebzigster Abend der Gebetsinitiative“ weiterlesen