Polizei verteilt 6000 Taschenalarme für Frauen, um sie vor Übergriffen durch Invasoren zu schützen

Erst dachte ich, das kann nur wieder eine weitere Fake-Meldung sein. Also suchte ich im Internet nach mehr Information. Tatsächlich, auch zeit-online meldet: „Als Reaktion auf die Übergriffe in der vergangenen Kölner Silvesternacht will die österreichische Polizei vor den Neujahrsfeiern in Wien Taschenalarme verteilen. Rund 6000 der kleinen Geräte, die beim Aktivieren einen schrillen Alarm von sich geben, sollen zu den traditionellen Silvesterfeiern unter freiem Himmel in der Wiener Innenstadt verteilt werden, teilte das österreichische Innenministerium am Dienstag mit.“

Ich kann das gar nicht verstehen, was die Österreicher da für eine Panik machen. Unsere Politiker, Medienleute und Statistiker versichern uns doch tagtäglich, daß die Lage durch die Zuwanderer nicht unsicherer geworden sei. Ganz im Gegenteil! Die Zahl schwerer Straftaten soll sogar nachgelassen haben.

Jetzt habe ich, vertrauensselig wie ich bin, bisher unseren doch so ehrlichen und wahrhaftigen Politikern und Medienleuten vertraut. Aber wenn die Österreicher sich zu so einer Aktion veranlaßt sehen, ob das mit der deutschen Kriminalstatistik dann wirklich mit rechten Dingen zugeht?

So ganz leicht ins Zweifeln komme ich da jetzt doch!

Quelle

http://www.zeit.de/news/2016-12/20/deutschland-polizei-in-wien-verteilt-zu-silvester-taschenalarme-20171606

 

Wie verhalten wir uns als Christen im Blick auf Frau Merkel?

Diese Frage ist in vielen Christen in diesen Tagen mit neuer Dringlichkeit aufgebrochen. So schrieb mir eine Glaubensschwester: „Es mag mir beim besten Willen nicht gelingen, in irgendeiner Weise gut über Frau Merkel und ihre vielen Kollaborateure in der Politik, in allen möglichen linken Interessenverbänden, bei den Gutmenschen und in den Amtskirchen zu denken.“

Mit der Äußerung dieser Not verbunden war die Bitte: „Wäre es Ihnen möglich, uns in dieser Situation einen Impuls zu geben, wie und worum wir in dieser Finsternis beten können? Sind wir verpflichtet, für diejenigen zu beten, die diesen Schrecken über unser Land gebracht haben?

Wie mir etliche andere Rückmeldungen und Äußerungen zeigen, dürfte diese Not und die damit verbundene Frage bei vielen Christen in diesen Tagen da sein.

Als Grundlage rechten christlichen Verhaltens müssen wir unterscheiden zwischen dem Menschen Angela Merkel und der in politischer Verantwortung vor dem Volk stehenden Bundeskanzlerin Frau Merkel. Wir müssen also die menschliche und die politische Dimension voneinander unterscheiden, wenngleich es sich dabei um ein- und dieselbe Person handelt.

Im Blick auf den Menschen Angela Merkel gilt das Gebot der Nächsten- und der Feindesliebe. In der Tat dürfte Angela Merkel sich als Feind unseres Volkes, unserer Existenz und unserer Familien erwiesen haben. Sie hat gigantische Not und tausendfaches Leid und Elend heute schon über uns gebracht. Und wir sehen vermutlich kaum die Spitze des Eisberges dank professioneller Vertuschung und Verdrehung. Was hat Angela Merkel an Not über unser gebacht schon allein dadurch, daß wir uns mit total veränderten Verhältnissen und total veränderten Zukunftsperspektiven befassen müssen?! Ich will hier gar nicht weiter ins Detail gehen. Aber ich weiß, daß allein diese Tatsache viele Menschen an den Rand der Verzweiflung oder gar in dieselbe hinein treibt oder schon getrieben hat. „Wie verhalten wir uns als Christen im Blick auf Frau Merkel?“ weiterlesen

Frau Merkels Weihnachtsgeschenk 2016

Danke, Frau Merkel, Sie schaffen das! Dank Ihrer vermutlich vielfach rechtswidrigen Invasions- und Schleuserpolitik haben Sie die Sicherheitslage in Deutschland dramatisch verschlechtert. Menschen können sich ohne mulmiges Gefühl in der Magengegend kaum mehr auf öffentliche Veranstaltungen wagen. Zumindest diejenigen nicht, die sich durch zurechtgebogene Statistiken und offenkundig wahrheitswidrige Behauptungen nicht das eigene Denken und Wahrnehmen der Wirklichkeit abnehmen lassen.

Wie die Sicherheitslage in Deutschland dank Ihnen heute aussieht, mussten viele Berliner gestern Abend (19.12.2016) auf höchst dramatische Weise erleben. Leider muss man sogar sagen: mindestens 12 haben es nicht mehr erlebt. Sie sind tot! Wie viele von den rund 50 Verletzten, von denen laut Pressemeldungen „viele“ lebensgefährlich verletzt wurden, ihnen in den Tod noch folgen werden, werden die kommenden Tage und Wochen zeigen.

Wieder einmal haben Sie, Frau Merkel, hundertfaches Leid über Menschen des Volkes gebracht, zu dessen Wohl zu dienen Sie in Ihrem Amtseid gelobt haben. Ich persönlich zähle Sie, Frau Merkel, heute schon zu den größten Verbrechern der Menschheitsgeschichte. Ich weiß nicht, ob es je in der Menschheitsgeschichte eine Person gab, die in Regierungsverantwortung stehend, so unmittelbar und direkt zum Schaden des eigenen Volkes und Landes gehandelt hat, wie Sie dies seit mindestens 1 ½ Jahren tun. „Frau Merkels Weihnachtsgeschenk 2016“ weiterlesen

Der dümmliche Spruch des neuen Allianzvorsitzenden Ekkehart Vetter

Im Interview mit idea-spektrum (Ausgabe vom 14.12.2016) gibt der neue Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz einen selten dummen Spruch von sich: „Wer in meinem Verständnis evangelikal ist, kann unmöglich rechts sein.

Links kann man als Evangelikaler demnach sein, nach Ekkehart Vetter. Hat Herr Vetter dabei bedacht, daß die Nazis auch links waren, eben National“sozialisten“?! Das hat wohl der Chefpropagandist der Nazis, Joseph Goebbels, in der Nazi-Zeitung „Der Angriff“ im Jahr 1931 ganz ausdrücklich so betont: „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke…nichts ist uns verhasster, als der rechtsstehende nationale Bürgerblock“ (siehe: http://www.tagesspiegel.de/politik/tag-der-einheit-in-dresden-scharfe-kritik-am-einsatz-der-polizei/14638744.html).

Könnten das viele heutige grüne und rote Antifaunterstützer nicht genauso sagen: „Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Bürgerblock„?! Die Linken sollten bedenken, daß sie mit ihrem linken, in der Regel antisemitischen und islamfreundlichen, Gedankengut viel näher bei den Nazis anzusiedeln sind, als israelfreundliche und islamkritische Zeitgenossen, die sie als angebliche „Nazis“ mit ihren Hassparolen beschimpfen. Hitlers „Mein Kampf“ ist meines Wissens in muslimischen Kreisen zum Teil heute noch ein Bestseller.

Links darf man für Herrn Vetter als „Evangelikaler“ sein, etwa wie die Antifa, die anscheinend egal wie viele Autos Andersdenkender abfackeln und haßerfüllte Parolen hinausposaunen kann und dennoch dem Vernehmen nach in nicht geringem Maße von staatlichen Organen finanziell unterstützt und gefördert und quasi als demokratische Speerspitze bejubelt wird. „Der dümmliche Spruch des neuen Allianzvorsitzenden Ekkehart Vetter“ weiterlesen

18.+25.12.2016 – Achtundfünfzigster + Neunundfünfzigster Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

da am kommenden Wochenende Weihnachten ist, werde ich wahrscheinlich nicht dazukommen, den Text der Gebetsinitaitive in diesen Tagen zu aktualisieren. Wichtig ist, daß wir aber am Gebet dranbleiben.

Mitte Dezember hat nach den mir vorliegenden Informationen der freiberufliche Rechtswissenschaftler Herr René Schneider vom „Institut für Asylrechte“ Anzeige gegen Frau Merkel erstattet. Er nimmt damit Bezug auf die Vergewaltigung und Ermordung der Freiburger Studentin Maria Ladenburger. Er stellt völlig zu Recht fest, daß es zu dieser Tat wohl hätte niemals kommen können, wenn nicht Frau Merkel massenhaft muslimische Invasoren unkontrolliert und illegal ins Bundesgebiet hätte einreisen lassen.

Daß sich Griechenland in Deutschland nun versuchen, gegenseitig die Schuld in die Schuhe zu schieben, ist offenkundiges Ablenkungsmanöver von beiden Seiten. Denn daß die frühe Haftentlassung des wegen Raub und versuchten Mordes in Griechenland zu 10 Jahren Haft Verurteilten wohl kaum wirklich mit rechten Dingen zugegangen sein kann, dürfte auf der Hand liegen. „18.+25.12.2016 – Achtundfünfzigster + Neunundfünfzigster Abend der Gebetsinitiative“ weiterlesen