Ergänzung zur brutalen Vergewaltigung in der Bonner Siegaue

Gestern Abend, mit Uhrzeit 18:22 Uhr, brachte t-online auf seiner Nachrichtenseite dann doch noch einen Bericht über die Tat. Immerhin zwei Tage, einen ganzen Sonntag und praktisch auch einen ganzen Montag, später! Aber immerhin. Auch RTL-aktuell berichtete gestern Abend, 2 Tage später!, kurz darüber.

Zur mutmaßlichen Feigheit des Freundes und den Möglichkeiten der Gegenwehr: wir kennen natürlich nicht den exakten Tathergang. Von daher sind alle Überlegungen, wie eine konkrete Gegenwehr hätte aussehen können oder auch nicht, in hohem Maße spekulativ. Wir lesen nur, daß der afrikanische Vergewaltiger mit der Machete auf das Zelt eingeschlagen habe. Hätte er dies mit der Schneide der Machete getan, wäre das Zelt wohl nach wenigen Hieben zerfetzt gewesen. Da davon nichts berichtet wird, sondern der Vergewaltiger ins Zelt eindrang und / oder die Frau aufforderte, das Zelt zu verlassen, scheint dies nicht der Fall gewesen zu sein.

Im Zelt dürfte mindestens ein Schlafsack sowie Kleidung und wahrscheinlich ein Rucksack oder ähnliches gewesen sein. Den Schlafsack kann man sich um den linken Arm wickeln, dann ist dieser zur Abwehr auch gegen eine Machete mindestens ein Stück weit geschützt. Mit dem Rucksack oder anderen Utensilien kann man auf den Angreifer einschlagen, während man mit dem geschützten linken Arm versucht abzuwehren. Wobei in einem solchen Falle die Distanz schnellstmöglich zu überwinden ist. Ganz egal wie, wenn meine Frau oder Freundin bedroht wird, dann werfe ich mich dem Angreifer mit allem, was ich bin und habe, entgegen.

Dazu braucht es aber, besonders im Falle eines überraschenden und schnellen Angriffs, die mentale Vorbereitung. Eine Gegenwehr muß in einem solchen Fall quasi reflexartig und mit aller Wucht und Entschlossenheit erfolgen. Deshalb ist es so wichtig, daß wir diese Dinge in unseren Herzen bewegen und die innere Entschlossenheit jederzeit haben. Wer in so einer Situation erst noch ängstlich anfangen muß zu überlegen, der hat schon halb verloren.

Und wohlgemerkt: es war ein einzelner Täter, keine Horde von Angreifern! Im zweiten Falle wären die Möglichkeiten effektiver Gegenwehr definitiv sehr begrenzt gewesen.

Da man heute leider, Frau Merkel und Co. sei Dank!, mit solchen Horden rechnen muß, ist die nötige Vorsicht und der Verzicht auf solche Zeltaktionen leider unausweichlich geworden. Die permanente Verdummung: weiter so. Wir lassen uns den Spaß nicht verderben und tun so, als wäre in unserem Land immer noch alles in Ordnung, wird mit Sicherheit nur weitere vermeidbare Opfer fordern. Und diejenigen, die in Politik und Medien in dieses unsinnige Horn stoßen, haben sie mit auf dem Gewissen.

Fakt ist: wenn wir uns wie wehrlose Schlachtschafe verhalten, dürfen wir uns nicht wundern, wenn wir als solche behandelt werden. Außerdem gilt: soweit ich höre, sind diese Gestalten nicht besonders mutig. Sie machen großes Geschrei. Sie gebärden sich brutal und aggressiv. Aber so wie sie auf entschlossene Gegenwehr stoßen, ergreifen sie relativ schnell die Flucht. Zudem war meiner Erinnerung nach zu lesen, daß der afrikanische Vergewaltiger von schmächtiger Gestalt gewesen sein soll. Man mag es drehen und wenden wie man will: bis zum Erweis des Gegenteils halte ich den Freund des Vergewaltigungsopfers für einen Feigling und ermahne alle Männer, ihre Frauen und Freundinnen nicht so feige im Stich zu lassen und sich noch besser von vornherein erst gar nicht in solche Gefahr mit ihnen zu begeben.

Wer im Deutschland im Jahre 12 von Frau Merkel seine Wohnung verläßt, der muß damit rechnen, daß er Kriegsgebiet betritt. Und mancherorts dürfte man auch in seinen Wohnungen nicht mehr ohne weiteres sicher sein. Das Vertrauen auf den Herrn ist für Christen sicher das Allerwichtigste. Aber als feindliche Könige Lot mit seiner Familie entführt hatten, jagte Abraham ihnen nach und befreite seine Verwandten! Das Eine tun – nämlich auf den Herrn vertrauen – und das Andere nicht lassen: selbst vorbereitet und verteidigungsfähig sein, um sich und die Seinen zu schützen.

Hier ist auch das rechte Verständnis von „Obrigkeit“ wichtig, was nach meiner Wahrnehmung den meisten Christen fehlt. Beim Stichwort „Obrigkeit“ denken fast alle nur an die Regierung. Damit hat sich das Thema für sie erledigt. Tatsächlich aber hat es damit eben erst begonnen. „Obrigkeit“ ist etwa auch der Hausvater. „Obrigkeit“ ist jeder, der für andere Verantwortung trägt in seinem Verantwortungsbereich. Für Martin Luther war das noch klar. Für die meisten heute leider nicht mehr.

Für jede Obrigkeit gilt „Die Obrigkeit hat das Schwert“ um dem Bösen zu wehren. Unser Gesetz bestätigt und ermöglicht die Wahrnehmung des „Schwertes“ im Falle von Notwehr und Nothilfe ausdrücklich. Wer sich, wenn nötig auch unter Anwendung schärfster Gewaltmittel, immer im Rahmen der Verhältnismäßigkeit!, zur Wehr setzt oder anderen zur Hilfe eilt, hat sowohl unser geltendes Recht wie auch das Wort der Schrift auf seiner Seite!

84 Antworten auf „Ergänzung zur brutalen Vergewaltigung in der Bonner Siegaue“

  1. Das wir nicht mehr im Paradies leben sollte mittlerweile auch der letzte „Gutmensch“ mitbekommen haben. Seit der Flüchtlingswelle geht es dramatisch bergab – eigenartigerweise hab ich schon oft gehört dass Nordafrikaner zu der besonders aggressiven und anspruchsvollen Art unserer „Gäste “ gehören. Die manipulative und selektive Berichterstattung unserer Presse lässt uns die Gefahr nur erahnen – die Dunkelziffer dürfte schockierend hoch sein. Und wenn dann unsere Frauen noch solche „Freunde“ haben , auf die sie sich im Ernstfall nicht verlassen können, ist das eine zusätzliche Einladung für unsere Wohlstandstouristen sich zu nehmen was man braucht. Aber selbst bevor wir diese Masseneinwanderung hatten, wäre ich mit meiner Frau/Freundin niemals an einen abgelegenen Ort zum Zelten gegangen ohne eine „Waffe“ , Messer, Baseballschläger etc, mitzunehmen um meine Bessere Hälfte verteidigen zu können – und wenn es nur gegen nen streunenden Hund sein sollte -denn wie gesagt, wir sind schon lange nicht mehr im Paradies……Maranatha !

    1. Die bunte Friedens-Euphorie der christlichen Gutmenschen hat schon längst auch die Evangelikalen in Deutschland erfasst. So wurden zu der “Friedensreligion” jetzt auf der Allianzkonferenz in Bad Blankenburg mahnende Weisungen “der Liebe” erteilt. „Muslime sind Menschen, die sich nach Frieden und Liebe sehnen.“ Christen sollten sich nicht von der „Kakophonie“ derjenigen beeinflussen lassen, die Stimmung gegen Muslime machten. Vielmehr sollten sie sich Jesus zum Vorbild nehmen, der die Herzen der Menschen anschaue, betonte Hanna Josua (Foto), Geschäftsführer der Evangelischen Ausländerseelsorge und Pfarrer der arabischsprachigen Gemeinde in Stuttgart. – Es ist bemitleidenswert. Geschichte wiederholt sich. Und das Christentum versagt erneut. (GC)

      Evang. Allianz: Moslems für Liebe und Frieden

      https://www.pi-news.net/2016/07/evang-allianz-moslems-fuer-liebe-und-frieden/

      1. Sure 2, Vers 193: “Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. …” (Die “Ungläubigen” stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)
        So so…

        Evang. Allianz: Moslems für Liebe und Frieden

        Sure 5,17: „Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“

        Sure 47, 4-5: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande!“

        Sure 9,36
        “Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie allesamt gegen euch kämpfen.”

        EV. Allianz nur weg. Geht aus diesen Verein raus. Die sind es nicht Wert !

        1. Sure 5: O du Gesandter, lasse dich nicht durch jene traurig machen, die im Unglauben dahineilen, unter denen, die mit ihren Mündern sagen: „Wir glauben“, während ihre Herzen nicht glauben. Und unter denjenigen, die dem Judentum angehören, unter ihnen gibt es manche, die auf Lügen horchen, die auf andere Leute horchen, die nicht zu dir gekommen sind. Sie verdrehen den Sinn der Worte, nach(dem sie an) ihrer (richtigen) Stelle (waren), und sagen: „Wenn euch dies gegeben wird, dann nehmt es an. Wenn euch dies aber nicht gegeben wird, dann seht euch vor.“ Wen Allah der Versuchung aussetzen will, für den wirst du gegen Allah nichts (auszurichten) vermögen. Das sind diejenigen, deren Herzen Allah nicht rein machen wollte. Schande gibt es für sie im Diesseits, und im Jenseits gibt es für sie gewaltige Strafe;

          http://islam.de/13827.php?sura=5

          Oh ja …Evang. Allianz: Moslems für Liebe und Frieden?

          1. Gibt es auch!

            Freizeit mit arabischstämmigen, auch traumatisierten Flüchtlingen.
            Christl. Gästezentrum Westerwald, Rehe.
            Mit Elia Morise, …….Ägypter, in Deutschland
            wohnhaft, weltweit als Evangelist, insbesondere im arabischsprachigen Raum tätig.
            Freier Mitarbeiter des Missionswerkes Mitternachtsruf

    2. Die letzte Stunde – Der Antichrist kommt bald
      Der diese Dinge bezeugt, spricht: Ja, ich komme bald. -Amen; komm, Herr Jesus!Offenbarung 22:20

    3. Der erste Brief des Paulus an die Korinther

      1 Kor 1,18-25: 18 Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, eine Torheit; uns aber, die wir gerettet werden, ist es Gottes Kraft. 19 Denn es steht geschrieben: „Ich werde zunichte machen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen werde ich verwerfen.“ 20 Wo ist ein Weiser? Wo ein Schriftgelehrter? Wo ein Wortverfechter dieser Weltzeit? Hat nicht (der) Gott die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? 21 Denn weil die Welt in der Weisheit (des) Gottes durch die Weisheit (den) Gott nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt die zu retten, die glauben. 22 Denn Juden fordern ein Zeichen und Griechen suchen Weisheit, 23 wir aber verkündigen Christus, den Gekreuzigten, für Juden ein Ärgernis, für Griechen eine Torheit; 24 denen aber, die berufen sind, Juden wie Griechen, [verkündigen wir] Christus als Gottes Kraft und Gottes Weisheit. 25 Denn das Törichte (des) Gottes ist weiser als die Menschen und das Schwache (des) Gottes ist stärker als die Menschen.

  2. Ich fürchte dass wir im Fall der Notwehr das Gesetz nicht mehr auf unserer Seite haben. Ich erinnere an den Fall von Arnsdorf (https://www.pi-news.net/2017/03/mutigen-arnsdorfern-wird-der-prozess-gemacht/#more-560866). Das darf natürlich kein Grund sein auf Notwehr zu verzichten. Wir sollten sie aber nach Möglichkeit so gestalten dass wir anschließend unerkannt entkommen können. Gaspistolen halte ich deshalb für ungeeignet. Mit ihrem Krach macht man zuviel Leute auf sich aufmerksam. Pfeffergel hat im Gegensatz zu Spray eine ähnliche Reichweite wie Gaspistolen. Man muss allerdings gut zielen da es eine geringe Streuung hat als Spray zugunsten der Reichweite.

    1. Im Falle von Arnsdorf dürfte es sich vermutlich in der Tat um Rechtsbeugung durch Polizei und Justiz handeln. Denn soweit ich das sehe, wurde hier eindeutig vom JedermannsFestnahmerecht durch die Angeklagten Gebrauch gemacht. Allerdings kenne ich die Details nicht, wie die Angeklagten tatsächlich vorgegangen sind. Aber mir scheint eindeutig, daß es um eine Einschüchterung derer geht, „die hier schon länger leben“, um sie möglichst ohne den Versuch der Gegenwehr denen auszuliefern, „die neu dazukommen“.

    2. In dieser Situation wären die beiden jungen Leute mit einer Armbrust gut bedient gewesen. Eine A. ist eine ernst zu nehmende Waffe, die legal erwerbbar ist.
      Im Zelt ist es dunkler als in der Umgebung draußen. Die Umrisse des Angreifer dürften durch die Zeltwand hindurch gut zu erkennen gewesen sein, während die beiden für den Bedroher nicht sichtbar waren.
      Meine Empfehlung ist die Horton Storm mit Kurbel. Sie ist effektiv, technisch ausgereift und durch die Kurbel auch für eine Frau gut schußbereit zu machen.
      Noch ist so ein Gerät zu beschaffen.

  3. Ich denke nach ? kann man eine Machete einfach so kaufen oder woher hat dieser Gauner diese? es ist ja nicht der erste. Es gab ja schon andere Fälle mit dieser Waffe. Als glaubige Christin vertraue ich jeweils auf den Schutz Gottes doch wenn unser Herr was zulässt müssen wir es annehmen!
    Beten für Ganz Europa, es sieht vielerorts gleich aus. Das Gericht kommt über die Lande. Seid Mutig und Stark wie Josua.

    1. Man kann eine Machete vermutlich so kaufen. Aber man darf sie nicht mit sich führen, weil sie eine zu lange Klinge hat. Das ist das Problem mit unserem bürgerfeindlichen Waffenrecht. Es verbietet dem anständigen Bürger Waffen mit sich zu führen, mit denen er sich angemessen verteidigen könnte, aber die Verbrecher kümmern sich natürlich um die Gesetze nicht. Das heißt praktisch: ein unnötig scharfes Waffenrecht wie wir es in Deutschland haben, bevorzugt eindeutig den Kriminellen im Gegensatz zum anständigen und unbescholtenen Bürger. Es gibt zahlreiche Untersuchungen, die meines Wissens ausnahmslos belegen, daß ein freizügiges Waffenrecht wesentlich zum Rückgang von Kriminalität beiträgt. Denn ein Grundsatz lautet: „Verbrecher suchen Opfer und nicht Gegner“. Wo Verbrecher davon ausgehen können, daß sie vor allem wehrlose Opfer finden, haben sie freies Feld. Wo sie damit rechnen müssen, daß ihnen wehrhafte Gegner gegenübertreten, überlegen sie sich ihr Tun zweimal.

  4. Wie lange müssen wir dieses Regierungssystem noch ertragen? Das 1000 jährige Reich war nach 12 Jahren am Ende. Ist Merkel wohl dazu berufen worden unser Land zu zerstören? Es sieht fast so aus! Und wann tut die deutsche Bevölkerung Buße und kehrt um?

  5. Habe gerade kaum Zeit dazu alles was ich möchte mittzuteilen, finde es dennoch wichtig, besonders für Frauen ohne Schutz allein unterwegs, sowohl beruflich als auch privat, .

    Erkenntnisse aus besagtem Erlebnis:
    Wege genau überdenken und größtmöglich minimieren, sowie auf optimalste Sicherheit abchecken.
    Gebäude, deren Entfernung, Türen die schnellstmöglich zu erreichen wären, in Betracht nehmen. Passanten genau wahrnehmen um einen herum, nach möglichem Angreifer oder Helfer. Auf festen Untergrund unter den Füssen achten für maximale Standfestigkeit, Verteidigungs-mittel am besten schon in unmittelbarer Greifnähe haben und halten.
    Hellwach sein und nur auf den Weg und die Umgebung achten, solange man unterwegs sein muss. Auf Ablenkungsmanöver achten, egal woher sie kommen.
    Vor man betroffen werden kann, in das „feige Hirn“ dieser Kreaturen steigen und daraus zu erkennen suchen, wie sie agieren, vorgehen, oder dies könnten.
    Festes Schuhwerk, aufrechter, fester und möglichst selbstsicherer Gang, sowie beständig geistesgegen-wärtig sein, möglichst frisch, ausgeruht und nicht abgekämpt und müde.
    Wissen, dass Jesus da ist, mit IHM kommunizieren und auf freie Hände achten.
    Taschen, Kleidung, Stil so halten, dass es nicht als Anziehungspunkt herhalten kann, weder zum Raub, Diebstahl, Anmache, Vergewaltigung.
    Kleidung darf nicht behindernd für Verteidigung werden. Ganz bei sich bleiben, Distanz und Abstand halten, soweit das machbar ist.
    Spielt z. B. eine Vergwaltigung gedanklich ganz von Anfang an, also der Annäherung, komplett durch und seid selbst erfinderisch, was ihr einsetzen könntet um das möglichst lange, am besten ganz abzuwehren.
    Sekundenbruchteile zählen und entscheiden über möglichst erfolgreiche Abwehr.
    Das sind einige Punkte, die ich mir zur unabdingbaren Vorsorge machen werde.
    Verlasst euch nicht auf Partner, Freund, Begleitung. Schon oft waren Frauen nicht allein unterwegs und wurden trotzdem Opfer bis hin zu Vergewaltigung und Mord.
    Strategien an- und absprechen für den Fall des Falles, egal mit wem man unterwegs ist. Vorsorge!
    Auf gute Sicht und einsehbare Blickwinkel bei Brillen achten, keine Bügel, Ränder etc., die zum Hindernis werden könnten. Sonnenbrille tragen, wenn blenden möglich ist.

    Wir leben noch im Macht- und Einflussbereich Satans, solange wir nicht heimgeholt werden von Jesus zum Vater.
    Ich wünsche uns allen, dass dies niemals auf kriegerische Art und Weise geschieht.

    Ich war und bin schon lange bewaffnet, da ich noch im Berufsleben, mehrfach mit den „Lieblingen“ der Kunden (Hunden, die angeblich keiner Fliege was zuleide tun konnten) heftig zu tun bekam.
    Bin seit bald 20 Jahren mit Pfefferspray und anderem unterwegs.
    Dieser wäre zum Bummerang geworden für mich, wegen falscher Windrichtung, zu kurzer Reichweite und direkte Einladung mich anzugreifen.
    Wenn es geht mindestens 1,5m Abstand halten für den Reaktionsvorsprung.

    Lernt unbedingt Abwehrgriffe aus dem Kampfsport, oder besser noch, nehmt es mit ins Sportprogramm.
    Nichts gegen Ehemann, Freund, Begleiter etc., ein Angreifer ist auf das „Opfer“ fixiert und mit dessen Wehrhaftigkeit in jeder Form primär konfrontiert.

    Ich hätte, mit guter Konstitution, schon längst einen Kurs dazu wahrgenommen.
    Auch für Eltern und Kinder mehr als überlegenswert.

    (Bin beständig dabei, Menschen aufwecken zu wollen, doch der“Tiefschlaf“ ist schrecklich um mich herum. Egal ob in Bezug zum Evangelium, Politik und eben angesprochenes Thema. Zum Weinen!!!. Solange noch das designte Spitzenmenü, das bequeme Sofa, die Frau bzw. Mann und Kind/er spuren, das Gehalt regelmäßig aufs Konto kommt, s´heilig Blechle glänzt und Urlaub, Vereinsleben usw. das Leben bestimmen, sowie Politik und Glaubensdinge am Allerwertesten vorbei gehen, ist das reichlich brotlos. Zieht Gott bereits seine Gnade zurück?)

    Gott mit Euch!
    Anna

    1. Liebe Anna,
      den Ausführungen kann ich mich nur anschließen. Auch der Punkt, dass es kaum einer hören möchte. Im Gegenteil: in meinem christlichen Umfeld wird gesagt, dass ein Christ sich mit den negativen Dingen der Welt nicht beschäftigen soll. Zitat: „Es stünde doch schon in der Offenbarung was kommt. Und wenn es „los gehen würde“, würde Gott schon bewahren“. Man soll dieses Vertrauen haben“. Ich frage mich dann, ob ich falsch denke? Ich will vertrauen, andererseits sehe ich auch die grausam verfolgten Christen weltweit. Gott lässt dies doch auch zu.

      Gestern habe ich im Internet noch etwas gefunden, was als Selbstschutz hilfreich sein könnte.
      https://www.youtube.com/watch?v=Zkl-XP_8lZM

      Gott gebe uns allen Gnade und Weisheit!

      1. Wenn Christen sagen, man soll sich nicht mit den negativen Dingen der Welt beschäftigen, stimmen sie indirekt in den Chor der Lügenpresse und der Regierung mit ein, die uns immer wieder nach Verbrechen von Moslems wie Mord oder Vergewaltigung weismachen, wie wir darüber zu denken haben: wir ändern unsere Lebensweise deswegen nicht, wir lassen uns davon nicht beeinflussen und wir leben weiter wie bisher. Und wenn bei manchen doch Angst aufkommt, so ist das nur „gefühlte Angst“ die nicht real ist. Das heißt im Klartext: wir verschließen die Augen vor der Realität, wir wollen sie nicht wahrnehmen und nicht zur Kenntnis nehmen und nehmen lieber die Opfer und Todesopfer dieser Verbrechen in Kauf. Man könnte diese Christen fragen, wo die Bibelstelle steht, die ihre Haltung bestätigt.
        Mit ihren Aussagen halten sie Geschwister davon ab, die Realität zu erkennen. Sie machen sich indirekt mitschuldig, wenn Christen naiv und unbekümmert in die Welt gehen und evtl. zum Opfer werden, siehe die vielen verfolgten und ermordeten Christen weltweit.
        Laut Bibel sollen wir nüchtern und wachsam sein und alles prüfen. Wir sollen die Zeichen der Zeit erkennen und darauf achten. Das kann man nur machen, wenn man das Zeitgeschehen verfolgt und sich politisch interessiert und damit kommt automatisch das Negative der Welt in’s Blickfeld.

        1. Es ist sogar ausrücklich erwünscht von Gott, das das Böse in der Welt gesehen und wahrgenommen wird. Denn wie soll es eine Heilung geben, wenn das Böse nicht erkannt wird. Es ist gerade das wichtigste Überhaupt in dieser Zeit, das wir sehenden Blickes sind, der Teufel muss erkannt werden.

          Apokalypse bedeutet auf griechisch übrigens Aufdeckung/Offenlegung/Offenbarung/Entschleierung

          Und hier die dazugehörige Bibelstelle:

          Das alles aber wird offenbar, wenn es vom Licht aufgedeckt wird; denn alles, was offenbar wird, das ist Licht. Darum heißt es:
          „Wache auf, der du schläfst, und stehe auf aus den Toten, so wird Christus dich erleuchten.“

          (Epheser 5)

          Um dir aus meinem eigenen Leben einmal eine Geschichte zum besseren Verständnis zu erzählen. Ich hatte vor einiger Zeit, eine unangenehme Begegnung. Mit einem bösen Wesen, einem Dämon, ich habe da mal mit einem Christen darüber gesprochen, ihm meine Geschichte erzählt. Er war voller Furcht und sagte zu mir, das sei ja schrecklich. Ich sagte, nein, schrecklich war es für mich nicht, ganz im Gegenteil, nun weiss ich, das Gott existiert, denn wenn es diese negativen Wesen gibt, dann gibt es auch einen Gott.

          Diese Begebenheit hat also zum Gegenteil geführt, mein Glaube wurde dadurch, viel viel stärker.

          Und so wie es bei mir im kleinen war, so wird es auch euch ergehen, ihr werdet euch in Gott sehr viel sicherer fühlen, wenn ihr dem Bösen in die Augen blickt und es erkennt.

          1. Seltsam, Thomas, was Sie da zu einer apocalypse leitet.
            Wo sagt uns der lebendige Gott, dass wir die Begegnung mit Dämonen brauchen um seine Existenz und Grösse (noch mehr) zu erkennen?
            Gott sagt ganz klar, dass wir das Böse in jeder Form meiden sollen und nicht „ihm in die Augen blicken um zu erstarken“.
            Erstarken tun wir nur, wenn wir im Wort, also in Gott bleiben und dazu brauchen wir absolut keine Dämonenbegegnung.

            Meine Begegnung jüngst, mit Dämonen, wie ich hier mitgeteilt habe, war mir keineswegs eine Stärkung. Allenfalls zeigt sie mir, dass ich ohne meinen HERRN nichts bin, aber ER in mir ALLES und auch der ÜBERWINDER und BEWAHRER.
            ER ist allein mein LICHT, da haben Dämonen keinen Platz (mehr).

            Bitte überdenken und prüfen Sie anhand von Gottes Wort doch nochmal, was und wie Sie das geschrieben haben und auch meinen.

            Es steht geschrieben:
            Es rede Einer die Wahrheit mit seinem Nächsten!

            Also nicht im Sinne einer Belehrung, sondern der Wahrheit und ihrer Findung.

            Gruss
            Anna

            1. Hallo Anna,
              nicht jeder Mensch ist gleich, und ich bin kein sehr furchtsamer Mensch. Für mich war diese Begegnung heilsam, für sie mag sie wohl schrecklich sein. Die Menschen sind unterschiedlich.
              Doch bei einer Sache muss ich es nochmal verdeutlichen, wenn man das Böse negiert, und meint das gäbe es garnicht. Dann öffnet man dem Satan Tür und Tor, denn das Böse gibt es, und nur wenn wir es erkennen, können wir uns von diesem lösen.
              Diese Dinge die da nun an die Oberfläche wabern, die gibt es schon lange, die gibt es schon tausende von Jahren, nur jetzt sehen wir es zum ersten mal. Ich meine diese Hintergrundmächte die da wirken und über die man jetzt viel liest und hört, früher hat man es nicht gehört, aber da war es trotzdem, nur im Hintergrund.
              Und ja das ist heilsam, denn wenn ihre Machenschaften offenbart werden, dann verlieren sie ihre Macht.

              1. „Hallo Anna,
                nicht jeder Mensch ist gleich, und ich bin kein sehr furchtsamer Mensch.“

                Meine praktische Antwort.

                Ich wurde von der Seelsorgerin einer Partnergemeinde angefragt für einen schweren Notfall, vor Ort deeskalierend einzugreifen.
                Es handelte sich um eine türkische Frau, mit 2 Kl. Kindern, die einen Hilferuf absetzte.
                Sie war in höchster Not, Lebensgefahr, durch ihren „Ehemann“.
                Der Hilferuf kam nach 22Uhr, und erforderte noch zusätzlich über eine Stunde Anfahrt.
                Als ängstliche Frau hätte ich nach logischen Gründen abgewunken.
                Nach kurzem Rückzug und Bewegen vor Gott, war ich völlig ruhig und gewiß, dass der Herr bei mir ist, wenn ich ginge.
                Also fuhr ich los, noch ohne Navi, in einem europäischen Ausland, mit einem kleinen Zettel als „Wegweiser“, in eine mir fremde Stadt(mitte).
                Nicht einmal bin ich falsch gefahren bis zum Ziel.
                Ich traf eine zarte, verängstigte, mit Blutergüssen übersähte Frau vor, die ich sofort, samt Kindern zur Polizei bringen wollte.
                Der Mann war zwischenzeitlich weg, was mir bekannt war, als ich losfuhr. Üblich war bei ihm, die Nacht mit „schönen Frauen“ zu verbringen.
                Die näheren Umstände zeigten, dass die Polizei zu diesem Zeitpunkt ungünstig war, aufgrund der Lebensgefahr die ihr drohte, sowie der Sorge um ihre 2kl. Söhne.
                Ich blieb dort bis zum nächsten Nachmittag, damit sie ihre Kinder nicht allein lassen musste.
                In der späten Nacht kam ihr Mann, ein bekannter, preisgekrönter Bodybilder, zurück. Er hatte wohl „ein Auge“ auf seine Frau und gesehen, dass ich dort nicht in Kürze wieder verschwand.
                Eine Wahnsinnssituation für mich, eigentlich. Doch auch seine Anwesenheit brachte mich nicht aus der Ruhe, ebensowenig seine marzialische Erscheinung.
                Mir gegenüber war er höflich, eher unterwürfig und bot mir sogar ein Bett im Gästezimmer an, als er erfuhr, dass ich ich helfender Weise und nicht anklagend vor Ort war. Alles lief ruhig und zivilisiert ab in meiner Anwesenheit.
                Es handelte sich um eine aus der Türkei geflohene Kinderbraut, die dort schon zurecht um ihr Leben fürchtete. Sie war 13, er 45, als sie vom Vater verheiratet wurde.
                Eine schreckliche Geschichte, ganz nach „Vorschrift des Koran“.
                Sie floh und rannte um ihr Leben. Ganz allein und hilflos ins Ausland unter zwangsmäßiger Zurücklassung ihres Kindes wurde sie von diesem Türken erst „freundlich behandelt“, dann geheiratet und geschwängert. 2 Söhne, seine Krönung. Die Mutter, hatte soweit ihr Soll erfüllt und „taugte“ für ihn nun als Dienstmagd mit absoluter Gehorsamseinforderung und dem Ehering als legitimierter Sklavenhalter.

                „Meine“ Mission war erfolgreich und der Dämon in Protzgestalt, dem ich auch in die Augen blickte, war entwaffnet.
                Ich spürte den göttlichen Schutz nicht allein, sondern sowohl Fatma, als auch Selcuk und Dschingis, die Kinder.

                „so wird es auch euch ergehen, ihr werdet euch in Gott sehr viel sicherer fühlen, wenn ihr dem Bösen in die Augen blickt und es erkennt.“

                Gelobt sei, der da war und der da ist und kommt in Herrlichtkeit!

                Danke und Gruss
                Anna

        2. Wenn Christen sagen, man soll sich nicht mit den negativen Dingen der Welt beschäftigen, stimmen sie indirekt in den Chor der Lügenpresse und der ……..

          Liebe Gerda,
          würden wir uns nicht mit den negativen Dingen der Welt beschäftigen, wüssten wir nicht was Gut und Böse ist !

          Wir müssen wissen, welche Taktik Satan verwendet, um uns
          zu zerstören, dürfen jedoch niemals den Blick zum Vater im Himmel dabei verlieren !

          Wenn ich dass Negative erkennen darf, dann meide ich es auch und werde Gott gegenüber gehorsam sein !

          LG

          Claus

      2. Liebe/r Rlka,
        Frauen die jetzt noch unbekümmert alleine durch die Landschaft joggen, sind beharrlich gewillt die Tatsachen nicht anzuerkennen denen sie unausweichlich ausgesetzt sind.
        Wie schon gesagt von mir, Frauen werdet erfinderisch zu eurem Schutz. Sie ist eine davon.
        Leider geht es dabei auch ganz schön um´s Geld verdienen.
        Eine Art „moderner Keuschheitsgürtel“, leider zu wenig publik.
        Danke für den Tipp, der lässt sich für geschickte Leute auch selber herstellen und individuell verändern, aber auch kaufen wie er angeboten wird.

        Herr bleib bei uns, es will Abend werden!

        1. „Hirnerei aus meinen Nachtwachen“, laut gemacht!.

          Mich bewegt der Gedanke diese hier zusammengetragenen, legalen Abwehrmittel/waffen herauszufiltern und separat zu stellen für danach Suchende.
          Vielleicht findet dieser Gedanke bei der Prüfung dieses Kommentars Anklang?!……….evtl. erweitert mit sinnvoller Vorsorge für kommende Zeiten.
          Es wurde schon vieles dazu eingestellt, jedoch breit verstreut.
          Es gibt hier offenbar doch nicht nur einen, auch ehemaligen, Soldat, Arzt, Apotheker, Gärtner (natürl. jew. auch in weibl. Form) etc., der/die sich sicher auch dazu äußern und beitragen könnte. Ebenso jeder der hier mitliest.
          Sinnvolles, nicht auf Cash getrimmtes Rüstzeug für kommende böse Tage.
          Man ist zugeschüttet von Angeboten, doch vielfach nicht unbedingt gut beraten.

          Ich weiß, dass das Arbeit bedeudet, kann es selber aber leider nicht mehr ausführen, was ich ohne Frage schon getan hätte, so ich könnte.

    2. Infos aus der Amtsstube zum kl. Waffenschein,
      Weitergabe wie erhalten.

      Diese Waffen an sich seien nicht das Problem, sondern der individuelle Fall der Herausforderung, diese für sich selber schadfrei zum Einsatz zu bringen.
      Dazu die dringende Empfehlung zu folgendem ZDFneo Beitrag bekommen. Auch mit dem Apell, diese noch größtmöglich zu verbreiten, solange dieser noch in der Mediathek bereitgehalten wird.

      Folgendes Video ist nur bis 20.04.2017 abrufbar!

      Gun Germany – Die Deutschen bewaffnen sich
      https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/waffen-102.html

      Bummerangwirkung durch schwierige Rechtssprechung, im Fall des Falles, sei sehr problematisch.
      Sichere Orientierung hierzu würde offenbar nur durch Präzedenzfälle geschaffen, von denen es noch zu wenige gäbe um sich dadurch gesetzte Fakten zum eigenen Schutz zu beschaffen.
      Im Ernstfall sei es offenbar, wenn es darauf ankommt vor Gericht, immer noch sehr schwammig/beliebig, diesen auszulegen.
      Das brächte dem Jenigen, der diese Waffe einsetzte, insbesondere Schreckschusspistolen, noch größte Nachteile in der Rechtssprechung.
      Mit dieser Pistole könne getötet werden und aus diesem Gesichtspunkt heraus würde scheinbar letztlich kaum bis kein Unterschied zur echten scharfen Pistole gemacht.
      Was die Beschaffung eines, auch kl. Waffenscheines betrifft, sei die Gesetzgebung bundeseinheitlich verbindlich.
      Was eine vorausgehende Befragung dazu beträfe, so sei das im §6 des Waffengesetzes festgeschrieben und somit auch nicht nach Amtsstuben beliebig möglich.

      Jeder möge sich weder auf Empfehlungen und Ratschläge verlassen, sondern auf Gesetz und Rechtsprechung, sowie alles was schwarz auf weiß dazu gelte.

      Mir wurde nicht nur wärmstens, sondern heiß empfohlen, mich von dieser Seite her für eine Bewaffnung leiten zu lassen und erst dann zu entscheiden.

      (Offenbar wird damit zu leichtfertig umgegangen und man ist dabei eine starke Eindämmung dafür, per Gesetz in Betracht zu haben.
      Wobei man in dieser Hinsicht wohl annehmen kann, dass es nicht in erster Linie für die Bürger geschehen würde).

      Ich gebe es erst mal unkommentiert weiter.

      1. Liebe Anna, ich kann nur dringend empfehlen, den Kleinen Waffenschein unmittelbar zu beantragen und auch Schreckschusswaffen samt Knall-, CS-Gas und Pfefferpatronen zu beschaffen. Die Auskunft dieses Amtes dürfte vorsichtig gesagt extrem tendenziös sein. Der §6 des Waffengesetzes redet von der „Eignung“ und nicht vom „Bedürfnis“. Die Frage, wozu Sie einen Kleinen Waffenschein beantragen, betrifft das Bedürfnis. Zweifel an der „Eignung“ werden durch das Amt durch Einholung eines polizeilichen Führungszeugnisses geklärt.
        Vermutlich werden die Mitarbeiter an einigen Orten mittlerweile dazu angehalten, solche Fragen zu stellen um die Flut von Anträgen auf den Kleinen Waffenschein abzuwehren. Unsere Regierenden wollen eine ausgelieferte Bevölkerung. Das bestätigen leider die Gesetze wie die Rechtssprechung. Und offenbar werden den Ämtern zumindest teilweise entsprechende Empfehlungen oder Anweisungen erteilt. Wenn man gefragt wird, freundlich und zurückhaltend antworten. Sie dürfen eine Schreckschusswaffe auch mit Pfefferpatronen zur Tierabwehr mit sich führen, etwa beim Walken, wenn ein Angriff eines freilaufenden Hundes droht etc.. Ich sehe nicht, daß §6 des Waffengesetzes die Ämter zu einer ausgiebigen Befragung ermächtigt. Ich halte das bis zum Erweis des Gegenteils eher für Amtsanmaßung. Denn, wie gesagt, die „Eignung“ wird durch Einholung eines aktuellen polizeilichen Führungszeugnisses festgestellt. Die Befragung soll eher dazu dienen, wie geschehen, den Antragsteller in die Falle laufen zu lassen und ihn dann zu schikanieren bzw. den Antrag abzulehnen. Soweit zumindest meine persönliche Einschätzung! Bitte nicht einschüchtern. Sie klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben!

      2. Daß der individuelle Fall der Herausforderung das Problem darstellt, darauf hatte ich selbst schon ausgiebig hingewiesen. Deshalb hatte ich auch geraten und wiederhole diesen Rat eindringlich: auf der sichersten Seite ist immer der, der Gefahrenzonen meidet. „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“.
        Deshalb war weiter auch der Rat gegeben: möglichst als erstes eine Knallpatrone zu laden.
        Ergänzend kann deshalb auch die Anschaffung eines „Guardian Angel“ empfohlen werden. Der versprüht ein Pfeffergel. Braucht keinen Kleinen Waffenschein und kann zu „öffentlichen Veranstaltungen“ mitgenommen werden. Hier ein anschauliches Video dazu. https://www.youtube.com/watch?v=2452mG9Ok6Y
        Daß immer die „Verhältnismäßigkeit“ beachtet werden muß, darauf weise ich ebenfalls regelmäßig hin. Und das ist natürlich das Unwägbare. Denn das Einschätzen der Gefahr, woraus sich dann die Verhältnismäßigkeit der Gefahrenabwehr ergibt, ist ja eine Prognose. In vielen Fällen soll ja ein Angriff abgewehrt werden, der noch nicht abgeschlossen ist, sonst sind wir schon im Kampf und nicht mehr in der Gefahrenabwehr. Und bekanntlich sind Prognosen äußerst schwierig, insbesondere, wenn sie die Zukunft betreffen. Deshalb soll der Polizist möglichst ja auch erst schießen, wenn er selbst schon erschossen wurde. Denn dann erst steht häufig zweifelsfrei fest, daß sein eigener Schuß tatsächlich „verhältnismäßig“ war, besser gewesen wäre, denn erschossen wird er nicht mehr ohne Weiteres dazukommen.
        Selbstverständlich wird jeder besonnene Mensch und erst recht jeder Christ äußerst vorsichtig mit entsprechenden Abwehrmitteln umgehen. Wir wollen weder uns noch andere gefährden, sondern nur dort Gefahren abwehren, wo sie tatsächlich bestehen.
        Deshalb besonnen vorgehen aber nicht erschrecken und ins Bockshorn jagen lassen, auch nicht von wildgewordenen Amtsschimmeln!

      3. Liebe Anna, noch einige Ergänzungen dazu, denn das Thema hat es in sich und einige Behörden scheinen hier wild drauf los zu galoppieren. Die Amtstube, auf die Sie sich beziehen, hatte wohl den Satz vor Augen: „Hat die zuständige Behörde Bedenken, ob die persönliche Eignung vorliegt, kann sie ein amts- oder fachärztliches oder ein fachpsychologisches Zeugnis über die geistige oder körperliche Eignung verlangen.“ In der Tat ist dieser Passus zu unterscheiden von der „Zuverlässigkeit“, die durch Einholung des polizeilichen Führungszeugnisses festgestellt wird.
        Trotzdem ermächtigt dieser Passus die Behörde jedoch in keiner Weise, willkürlich Ihre Eignung zu bezweifeln oder spontan Fragen hinsichtlich Ihrer Eignung zu stellen und damit dieselbe zu prüfen – worauf solche Fragen ja hinauslaufen! Denn die Prüfung Ihrer Eignung weist gerade diese Aussage eben nicht der ausstellenden Behörde und deren Mitarbeitern zu, sondern einem „amts- oder fachärztlichen oder fachpsychologischen Zeugnis“!!!
        Deshalb bleibe ich mit Nachdruck bei meiner Einschätzung, daß es Amtsanmaßung ist, wenn ein Mitarbeiter der entsprechenden Behörde meint, spontan die Eignung einer antragstellenden Person überprüfen zu können und zu dürfen. Er besitzt dazu weder Auftrag noch in der Regel die Qualifikation für ein „amts- oder fachärztliches oder fachpsychologisches“!!! Zeugnis. Es geht eben nicht um das Zeugnis eines amtsanmaßenden Verwaltungsmenschen.
        Gerade die Frage nach der Eignung ist ja ein hochspezielles Gebiet, wie schon der Hinweis zeigt, daß das entsprechende Gutachten von qualifizierten Ärzten oder Psychologen zu erstellen ist. Hier geht es um eine Prüfung Ihrer Persönlichkeit an sich! Die MTU kann eben auch nicht von einem Mitarbeiter, der den Führerschein ausstellt, durchgeführt werden!
        Anders sieht die Sache aus Sicht der Amtsstube natürlich aus, wenn Sie in dieselbe reinplatzen und sagen: „Ich brauche einen Kleinen Waffenschein. Mein Nachbar mäht jeden zweiten Tag den Rasen. Der geht mir sowas auf den Senkel. Dem muß ich dringend eine Ladung mit der Pfefferpatrone verpassen“. Damit hätten Sie der Amtsstube natürlich berechtigte Bedenken besorgt, ob Sie die Eignung besitzen.
        Ihre Amtsstube aber scheint die Neigung zu haben, durch Fragen Bedenken überhaupt erst zu schaffen. Da gilt das Motto: „Reden ist Silber, schweigen ist Gold“.

        Vielleicht ist im Forum ein Jurist, der diese Aspekte nochmal überprüfen könnte. Ich bin zwar in rechtlichen Fragen nicht ganz unerfahren, aber eben kein Jurist und kann hier nur persönliche Einschätzungen von mir geben.

        Zur praktischen Seite nochmal: Gerade unser Ausgangsbeispiel, die brutale Vergewaltigung in der Bonner Siegaue, zeigt die grundsätzliche Berechtigung und Notwendigkeit einer Schreckschusswaffe oder eines gleichwertigen Geräts samt Kleinem Waffenschein im Jahre 12 von Frau Merkel! Wenn ein Angreifer mit einer Machete brutal und aggressiv auf Ihr Zelt einschlägt, dann ist eine Notwehrsituation unzweifelhaft gegeben. Und gegenüber einem Angreifer mit einer Machete oder einem Messer ist ein Verteidigungsgerät, das eine Abwehr aus der Distanz ermöglicht, von entscheidender Bedeutung. Was von der „Amtstube“ betrieben wird, ist deshalb meines Erachtens ein unverantwortliches Zerreden der Sache. Daß es Situationen gibt, in denen die Gefahreneinschätzung sehr viel schwieriger ist, heißt doch nicht, daß es nicht dringend empfehlenswert ist, für eindeutige Gefahrenlagen entsprechend vorbereitet zu sein!
        Nochmals: lassen wir uns nicht vergackeiern und ins Bockshorn jagen!

        1. Hallo Herr Tscharnke,

          ich habe mittlerweile meine Meinung auch an die realistische Situation angepasst.
          Habe mich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und rüste jetzt auch auf.
          Ihnen vielen Dank für die Anregungen.

          Uta

        2. Lieber Bruder Jakob Tscharntke,
          danke für die RE-AKTION auf diesen Kommentar.

          Es ist lediglich das was vom „Amtsschimmel“ kam und somit für „Jedermann“ gedacht ist.

          Ich stand noch ganz frisch unter dem Eindruck des üblen Erlebens, dabei habe ich eine Äußerung getätigt am Telefon, die die Sachbearbeiterin dazu veranlasste ein Attest einzufordern zu müssen.
          O-Ton: „Sie sind selber schuld, weil sie etwas gesagt haben“.
          Eine weitere Äußerung der Frau dort dazu war, dass Sie sich auch selbst absichern müsse, wenn sie so eine Entscheidung zu einem kl. Waffenschein herausgeben würde, was ihre Rechtfertigung für „eine ernstzunehmende Gefahr“ Darstellung meinerseits, „gegenüber einem Angreifer“ war.
          Letztlich alle Entscheidungen, soweit möglich, von sich weg zu delegieren.

          Hätte ich das gewußt, hätte, ich meinen Mund natürlich gehalten, wäre mir das sicher nicht passiert.

          Ich konnte mich mit ihr auseinandersetzen von Frau zu Frau, wozu sie ihren Schreibtischplatz verließ und sich separat sowohl zu mir setzte, als auch auf ein unangestrengtes Gespräch mit mir einließ, trotz andauernd schellendem Telefon.

          Sie wollte mich keineswegs abhalten, sondern darauf hinweisen, dass es nach einem „Zwischenfall“ längstens nicht vorbei ist, wie schon geschrieben.

          Offenbar stehen diese Leute auch unter „speziellem Druck“, ihre eigene Person betreffend.
          Das ergaben „nicht direkte Äußerungen“ und „direkte Wortfetzen“ über Internas, die mir nicht verborgen blieben, wie z. Bsp. von Schuss sicheren Türen und deren Anbringung spricht, hat auch spätestens „was zu erwarten“.

          Der persönliche Besuch auf dem Amt bringt meine Ansicht nicht die Spur ins Wanken. Im Gegenteil!!!
          Ich wollte nur mitteilen was einen von Amtes wegen so erwartet, bzw. erwarten kann.

          Gewiß ließe sich im Endeffekt dort eine Dienstbeschwerde anbringen, aber für welchen Nutzen?

          Ihr Mut tut gut!
          Herzlichen Gruss
          Anna

          1. Liebe Anna, vielen Dank für die ergänzenden Informationen. Das stellt die Dinge zumindest im Detail doch in einem anderen Licht dar. So, wie Sie es schildern, würde eine Dienstbeschwerde sicher nicht sinnvoll sein. Sie würde in diesem Falle ziemlich sicher die Falsche treffen. Leider haben Sie wohl völlig Recht mit dem Hinweis: „alle Entscheidungen, soweit möglich, von sich weg zu delegieren“. Es herrscht auch auf den Ämtern ein Klima der Angst. Jeder versucht vor allem, seine eigene Haut zu retten. Diese Zeiten hatten wir schon mal in Deutschland!

      4. Das geht doch……
        Mit Pfefferspray gestoppt
        Friedrichshain. Ein Triebfahrzeugführer hat am 6. April in einer S-Bahn im Bahnhof Ostkreuz Pfefferspray gegen einen Angreifer eingesetzt. Der Zug hatte dort gegen 1.50 Uhr seine Endstation erreicht. Ein Fahrgast schlief zu diesem Zeitpunkt und stieg deshalb nicht aus. Als ihn der Fahrer aufforderte, den Waggon zu verlassen, wurde der 21-Jährige aggressiv und versuchte, den Bahnmitarbeiter zu schlagen. Der wehrte sich mit Pfefferspray. Der renitente Kunde erlitt dadurch Reizungen und Schwellungen an den Augen und musste im Krankenhaus behandelt werden. tf

        http://www.berliner-woche.de/friedrichshain/blaulicht/mit-pfefferspray-gestoppt-d122531.html

  6. Das ist, was passiert, wenn Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft zusammen gebracht werden.
    Die einen sind mit Gewalt aufgewachsen, die anderen wohl behütet.
    Wenn man aggressive Hunde in einen Schafspferch lässt, braucht man sich auch nicht zu wundern.
    Die Kripo meint, dass der Täter bereits geübt war, wegen seinem entschlossenem vorgehen.
    Also ein Hund, der Blut geleckt hat.
    Was wird hier los sein, wenn es so weitergeht und dann das System zusammenbricht?

    1. Dann gibt es Morden und Vergewaltigen, wie wir uns es wahrscheinlich in unseren schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können.

      1. So ist es Jakob, da werden dann viele ( auch von uns ) nach Hilfe schreien und sind völlig überrascht, dass es so etwas gibt !

        Mögen wir sehr eng mit dem Herrn leben, im Gebet, Buße, Vertrauen, Gehorsam- und den Herrn bitten, dass er uns so es sein Wille ist
        im passenden Moment beschützt !

  7. Abwarten: ich gebe uns noch 10-18 Monate, dann sind wir hier in der Minderheit und dann geht es erst richtig los !

    @ Baldur : wann tun die deutschen endlich Buße ?

    ich glaube kaum, denn eine Umkehr-oder Buße hin zum Herrn,
    kostet vielen zu viel, obwohl die Vergebung und Gnade kostenlos ist !

    Hier ist dass Thema “ Menschenfurcht “ was sagen denn die anderen, wenn sich bei mir plötzlich was verändert nach der Buße ?

    Darum ist Buße für sehr viele ein Tabu Thema ( Privatsache )

    LG

    Claus

  8. Bevor der Link von 20:19 im Netz gelöscht wird, hier unter selben Quellennachweis noch ein Ausdruck davon !

    Ekelhaft! Schwarzafrikaner vergewaltigt Frau vor den Augen ihres Partners auf Zeltplatz

    April 2, 2017
    Author: Redaktion

    Unfassbar, mit gezogener Machete attackiert ein Wirtschaftsflüchtling aus Schwarzafrika mitten auf einem Zeltplatz eine Frau, zwingt sie aus dem Zelt und vergewaltigt sie brutal vor den Augen ihres Freundes | Bonn

    In dem ansonsten so ruhigen Bonn, in Siegaue Höhe Bonn-Geislar, wurde die schon länger bröckelnde Idylle massiv gestört. Schon lange kommt es in der ehemaligen Hauptstadt seit der erheblichen Flüchtlingsflut in Form von arabischen Wirtschaftsflüchtlingen, wie im gesamten deutschsprachigen Raum, zu massivsten Straftaten. Mit den illegal Eingereisten kamen nicht nur Mord, Totschlag und Raubdelikte, sondern die schwerste Vergewaltigungswelle seit dem 2. Weltkrieg. Vor wirklich niemandem machen die arabischen Wirtschaftsmigranten halt, sie vergewaltigen mit Waffen, oft sogar in Gruppen Kinder und Frauen, Männer, Rentner, sogar Behinderte und Kleinkinder, selbst Säuglinge und Tiere werden nicht verschont.

    Damit wir von Rapefugees überhaupt über Vergewaltigungen ausführlich berichten, müssen mindestens 2 wesentliche Voraussetzungen erfüllt sein: 1.) die Tat muss schwerwiegend und abstoßend sein 2.) die Medien müssen über den Fall nicht, oder nicht hinreichend berichten bzw. ihn vertuschen. Beide Kriterien sind hier vollends erfüllt.

    Keine Meldung im Radio oder Fernsehen, fast niemand berichtet über diesen Ekelfall, dabei gehört er eigentlich in die Tagesschau – mindestens

    Was ist geschehen:

    Es ist wie in einem brutalen Horrorfilm was sich auf dem Zeltplatz abspielte. Heute Nacht zeltete eine 23-jährige Frau zusammen mit ihrem 26-jährigen Freund nichtsahnend auf einer Wiese unterhalb der Landstraße 269 in der Nähe der Siegfähre. Gegen 00:30 Uhr näherte sich ein Schwarzafrikaner dem Zeltplatz und attackierte das Paar im Zelt hinterhältig mit einem langen Messer, oder einer Machete. Er bedrohte die beiden Camper massiv unter Vorhalt der Waffe und forderte die 23-Jährige auf, das Zelt zu verlassen. Vor dem Zelt vergewaltigte der Wirtschaftsflüchtling die junge Frau dann vor den Augen ihres Freundes.

    Mit einer Machete oder einem langen Messer zwang er die junge Frau aus dem Zelt, dann vergewaltigte sie der Afrikaner vor den Augen ihres Freundes unter vorgehaltenem Messer

    Der Täter flüchtete schließlich in Richtung Rhein. Der 26-Jährige Freund, der von dem bewaffneten Täter ebenfalls massiv bedroht worden war, alarmierte schließlich über Handy die Notruf Polizei- und Rettungskräfte. Die 23-Jährige wurde schließlich in eine Krankenhausambulanz eingeliefert. Der Täter ist weiterhin flüchtig und gefährlich. Die Polizei sucht nach einem 20 – 30 Jahre alten ca. 180 cm großen dunkelhäutigen Mann schmaler Statur. Er sprach “gebrochenes Englisch” und trug u.a. helle Jeans und eine kurze Sommerjacke. Zeugen melden sich bitte sich unter der Rufnummer 0228-150, um sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

    Phantombild

    Angela Merkel brachte Europa die Vergewaltigungen und Morde, trotzdem wählen die Deutschen ihre eigenen Henker, die Gleichgültigkeit ähnelt dem Verhalten im 3. Reich

    Es ist kaum zu glauben, obgleich die Deutschen Bürger tagtäglich von neuen Horrormeldungen erfahren, scheinen sie sich nicht gegen die Politik der Regierung zu wehren. Zuletzt hatte die Partei der Angela Merkel CDU in den Saarland- Wahlen beste Ergebnisse erzielt. Die Gleichgültigkeit der Deutschen ähnelt der Passivität im 3. Reich. Ein Volk dass seine eigenen Henker wählt und einfach alles über sich ergehen lässt. Das scheint die traurige Wahrheit zu sein. Solange die Mehrheit der linksliberalen- Ökoeliten in ihren großen SUVs durch die Gegend fahren, sie die Vergewaltigung oder der Mord nicht selbst trifft, scheint in Deutschland als Politiker offenbar alles erlaubt zu sein.

    Muslime ermorden und vergewaltigen laut BKA- Statistik mindestens 5 Mal häufiger als Deutsche

    Muslime insbesondere arabische Wirtschaftsflüchtlinge ermorden, töten und vergewaltigen immer wieder Menschen, sie führen in fast allen Deliktarten die Statistik an und bewirkten seit dem ungebremsten muslimischen Massenzustrom ab dem Jahr 2015 einen sprunghaften Anstieg fast aller Deliktarten. Insbesondere zu nennen ist der Bereich der Rohheits- und Sexualdelikte, aber auch homophobe und antisemitische Straftaten. Muslime begehen solch schwere Taten laut BKA Statistik, die bereits statistisch schönfrisiert und zugunsten von Muslimen und Osteuropäern abgemildert ist, mindestens 5 Mal so häufig wie Deutsche Bürger. Die Regierung hatte durch Verbreitung sogenannter „Fake News“ versucht, die BKA-Statistik umzudeuten, was allerdings vorletzten Monat aufgeflogen ist (wir berichteten).

    Helfen:
    Vergewaltigungen melden und unsere News anderen weitersagen, auch über eine Unterstützung würden wir uns freuen.

    Opfer:
    Melden Sie sich weiterhin bei uns, wir berichten über Ihren Fall und wimmeln Sie nicht ab, wir leiten Sie bei Bedarf zu Fernseredaktionen weiter die wir kennen und machen den Behörden mit unangenehmen Fragen richtig Druck.

    Folgende Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
    ◦Dreister Serien- Gesichtsablecker aus Syrien endlich geschnappt und in Haft | über 20 Opfer
    ◦Fake News: Die Lügen der Regierung über die BKA Vergewaltigungsstatistik zu Muslimen
    ◦Schwarzafrikaner versucht auf Säuglingsgesicht zu ejakulieren | S-Bahn Münchner Freiheit
    ◦Silvester Vergewaltigungskarte: Die dreckige Wahrheit über Silvester | unzählige Ekelfälle
    ◦In Gruppenvergewaltigung entjungfert: 3 Islamisten schänden Jungfrau brutal | Nürnberg
    ◦Gruppenvergewaltigung: Flüchtlingshorde zieht Mann (36) bei Penny über Hügel und schändet anal

  9. Die Bibel beschreibt im Buch der Offenbarung nicht nur das Auftreten des Antichristen, sondern widmet sich in zwei ganzen Kapiteln einer mysteriösen Frau, die auf einem Tier reitet. Wer ist diese Person? Die Reformatoren sahen in ihr die römisch-katholische Kirche. Heute jedoch reichen sich weltweit Protestanten und der Vatikan die Hand zur Versöhnung. Tenor ist, die katholische Kirche habe sich gewandelt. Aber trifft das wirklich zu? Das Video porträtiert diese Gestalt, deren Einfluss auf historische, gegenwärtige und künftige Weltereignisse, sowie ihre Rolle bei der Entstehung einer Einheitsreligion und des antichristlichen Reiches.
    MEHR ANZEIGEN
    DIE FRAU UND DAS TIER – HURE BABYLON – BIBLISCHE PROPHETIE

  10. @ Arno, Danke für den Link von Youtube, ich hatte ihn nicht gefunden, Hörster der Chef der FEG war ja auch im Vatikan zum beten dabei !

    Ihr könnt mich jetzt verprügeln -oder beschimpfen, kauft Euch endlich eine 9mm PKK + Pfefferspray Patronen, Ihr werdet es eines Tages selber erfahren, mehr sage ich nicht mehr dazu !

    https://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/bericht-267500-syrische-fluechtlinge-anspruch-familiennachzug-32256332

    Link

    immer hereinspaziert in die BRD / es gibt Millionen von leer stehenden Wohnungen + genügend Arbeitsstellen !
    Hier ist dass Land wo Milch + Honig fließt !

    Wir packen dass schon !

    LG

    Claus

  11. Anhang zum Beitrag um 10:25 Uhr MESZ :

    Angela Merkel brachte Europa die Vergewaltigungen und Morde, trotzdem wählen die Deutschen ihre eigenen Henker, die Gleichgültigkeit ähnelt dem Verhalten im 3. Reich.

    Etwas zum Nachdenken !!!!

    LG

    Claus

    1. Lieber Claus,

      habe mal über Deinen Aufruf nachgedacht!

      Das Verhalten der Deutschen in der Hitlerzeit kann mit der heutigen Situation in unserem Land nicht verglichen werden. Damals litt unser Land unter den Folgen des Vertrags von Versailles. Bis ins Jahr 2010 zahlte Deutschland noch Reparationen. Da meinten die Leute mit Hitler endlich aufatmen zu können.

      „92“ Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges zahlte Deutschland die letzte Rate seiner Kriegsschulden. Zum Tag der Deutschen Einheit werden 200 Millionen Euro überwiesen.

      http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2010-10/weltkrieg-schulden-deutschland

      Heute ist die Bevölkerung durch die Umerziehung-Aktionen der Frankfurter Schule, Adorno &Co so total umprogrammiert, dass die Meisten nicht bemerken was gerade abläuft.

      Unsere viel gerühmte Demokratie erschöpft sich darin, dass wir die „Ehe für Alle“ haben, unsere Kinder in Kita und Schule der Frühsexualisierung ausgesetzt sind. Jeder darf sich überall die pornographischen Machwerke reinziehen. Die Meinungsfreiheit ist dagegen zur Farce geworden – dafür jede Menge Spaß rund um die Uhr – sogar in der Kirche. Der Glaube an Jesus Christus ist mit Hilfe der Kirchen verdampft.

      So ist das Deutsche Volk mittlerweile so verblödet, dass sie die Islamisierung mit allen daraus resultierenden Folgen tolerieren.
      So wird unser Land zu einem „Vergewaltigungs-, Messer und Macheten Dorado“ für die Gäste von Frau Merkel.

      Eine Nachricht aus Frankreich:

      Brandanschlag auf evangelische Gemeinde in Frankreich

      http://www.jesus.ch/n.php?nid=307633
      Das kann auch uns noch erwarten!

      Entschuldige Claus, wenn ich etwas heftig geworden bin, aber mir platz gerade der Kragen!

      LG Baldur

      1. Ich stimme dem Vergleich von Claus durchaus zu und hatte darauf auch im Interview mit Michael Vogt bei QuerdenkenTV schon hingewiesen (https://www.youtube.com/watch?v=piIn2W7ZUfA). Die Gleichgültigkeit ist für Claus, soweit ich ihn verstanden habe, ja der Vergleichspunkt. Und da waren in der finsteren Zeit damals viele Menschen, insbesondere auch in den Kirchen, tatsächlich wohl sehr viele Menschen wacher und weniger gleichgültig als heute. So bildete sich damals in der Bekennenden Kirche eine massive Front gegen das 3.Reich, während bei dem Unheil, das heute über unser Volk heraufgeführt wird, und das längst allerorten überaus sichtbar zu Tage tritt, die Kirchen und Christen weithin schweigen bzw. mitmachen und diejenigen diffamieren, die nicht mitmachen.

  12. Liebe Geschwister im Herrn,
    da die Unsicherheit gegenüber Selbstverteidigungswaffen überwiegt, habe ich hier einige Anregungen zusammengestellt.

    Legale Waffen sind in erster Linie ➡ WERKZEUGE !

    Sogar bei „real,-“ ist es möglich, sich Werkzeuge zu kaufen:
    (nicht zum Mitführen geeignet, aber für den Hausgebrauch!)

    https://www.real.de/aexte-und-beile/

    Zum Mitführen geeignet und ➡ erlaubt,
    ist das sog. ➡ Neck-knife .
    Ein Messer, das um den Hals getragen werden kann:

    https://www.kotte-zeller.de/Herbertz-Neck-Knife-Top-Collection-orange.htm?websale8=kotte-zeller-shop&pi=290681&ci=015173

    DPolG – Deutsche Polizeigewerkschaft
    Neues Waffengesetz
    Von Polizeioberkommissar Dr. Frank B. Metzner,
    Frankfurt, und Polizeioberkommissar Joachim
    Friedrich, Eschwege
    […]
    „Normal gebräuliche“ Taschenmesser sind weiterhin erlaubt …

    … das gilt auch für feststehende Messer
    ➡ (oben ein Neck Knife) unter 12 cm Klinge.
    Feststehende Messer (unten ein Jagdmesser) mit einer Klingenlänge über 12 cm dürfen weiterhin von Personen über 18 Jahren erworben, besessen und transportiert werden,
    jedoch nur mit einem berechtigten Interesse geführt werden.

    http://www.radiobremen.de/wissen/themen/polizeimesser100.pdf

    Für Zuhause – nach dem Crash – die Armbrust:

    https://www.kotte-zeller.de/Armbrust-Zubehoer.htm?websale8=kotte-zeller-shop&ci=009969

    Das Nachladen ist bei einer konventionellen Armbrust zeitaufwendig und kostet Kraft, deshalb habe ich mich für eine Pistolenarmbrust entschieden:

    http://www.4komma5.de/Pistolenarmbrust-Shop

    Wichtiges Armbrust-Zubehör: ➡ Sehnenwachs

    http://www.4komma5.de/Man-Kung-Rail-Lub-Sehnenwachs-fuer-Bogen-und-Armbrust

    … und natürlich Pfeile, genannt ➡ Bolzen:

    http://www.4komma5.de/Armbrustbolzen

    Beispiel-Video – Pistolenarmbrust Ninja:

    https://www.youtube.com/watch?v=fxLsV1v2z24
    ___________________________________
    Waffenbesitz: Die Bibel und die Waffen
    ___________________________________

    Einige Christen glauben daran, dass die Bibel den Pazifismus vorschreibt. „Du sollst nicht töten!“ ist die Universalformel, auf die sie sich berufen. Dabei lehrt uns Gott scharf zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Gott will, dass wir das unschuldige Leben schützen, auch wenn wir in diesem Prozess das Böse vernichten müssen. Selbst wenn die Absichten der christlichen Pazifisten nobel sein mögen, führt ein konsequenter Pazifismus häufig dazu, dass ausgerechnet das unschuldige Leben ausgelöscht wird, weil das Böse keinen Widerstand erfährt. In Samuel 17:1-58 wird beschrieben wie David sich gegen den Philister, Goliath verteidigte. Er schlug Goliath zuerst mit Hilfe seiner Steinschleuder KO, so dass er zu Boden fiel. Anschließend nahm David das Schwert des Philisters und schlug ihm damit den Kopf ab. Die Pazifisten sagen „Gewalt ist niemals eine Lösung!“ Dabei vergessen sie einfach, dass es auf der Welt Menschen wie Goliath gibt, für die Gewalt immer eine Lösung ist. Gott weiß es und gab in der Bibel entsprechende Anweisungen, die von den Gläubigen zu befolgen sind.

    weiter:
    https://german-rifle-association.de/waffenbesitz-die-bibel-und-die-waffen/

    Gott befohlen!
    Brave♥

  13. KEINE (Selbstverteidigungs-)WAFFE ➡ KEINE HILFE

    Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

    Am Samstagabend, 11.03.2017, wurde ein 28-Jähriger in einer Bahn der OEG von mehreren jungen Männern zu Boden getreten und geschlagen, als er einer belästigten jungen Frau zu Hilfe kommen wollte.
    Der Geschädigte erlitt durch die Tat mehrere Frakturen.

    http://www.focus.de/regional/mannheim/polizei-mannheim-zwei-18-jaehrige-wegen-des-dringenden-verdachts-des-versuchten-totschlags-bzw-der-gefaehrlichen-koerperverletzung-auf-antrag-der-staatsanwaltschaft-mannheim-in-untersuchungshaft_id_6899660.html

    1. Solche Beispiele zeigen, wie absolut unsinnig die Warnungen von Polizei, Ämtern und Medien vor dem Kleinen Waffenschein und Schreckschusswaffen sind. Selbstverständlich ist jede Situation anders und erfordert die angepaßte Vorgehensweise. Aber es gibt eben völlig unzweifelhaft Situationen, die durch eine bestimmte Personengruppe an Zahl weiter dramatisch zunehmend dürften, in denen diese Vorbereitung hilfreich und sogar lebensrettend sein kann.
      Der mögliche Mißbrauch darf den rechten Gebrauch einer Sache nicht verhindern „abusum non tollit usum“!

      Im Blick auf Mannheim Frage ich mich: waren da außer dem Opfer und den Tätern keine weiteren Männer anwesend?

      1. Die Angst wächst: Immer mehr Deutsche kaufen sich Pfefferspray zur Selbstverteidigung. Die Dosen gibt es sogar inzwischen in Drogeriemärkten. Bei der Benutzung sollte man aber einiges beachten.

        Allein mit mulmigem Gefühl durch dunkle Straßen laufen? Vielen Deutschen scheint es naheliegend, sich für den Notfall mit Pfefferspray auszustatten. Alle Antworten rund um den Umgang mit dem Reizgas.

        https://www.welt.de/vermischtes/article160743618/Wann-ist-Pfefferspray-erlaubt-und-wann-ist-es-verboten.html

  14. Es ist eine Katastrophe was hier in Deutschland geschieht. Immer wieder bin ich auch über das Deutsche Volk schockiert. Wann wachen die Menschen in unserem Land endlich auf?
    Was muss noch passieren. Es ist beängstigend als Frau durch die Straßen zu laufen.
    Ich habe aber noch mehr Angst um unsere Kinder und Enkel. Sie sind noch mehr dieser Gefahr ausgesetzt.
    Sie sollen allein zur Schule gehen,allein nach Hause gehen.
    Meist geht die Schule so lang,dass es schon dunkel ist. Man kann die Kinder nicht mehr ohne Sorge raus gehen lassen,zum spielen.
    Ich finde eigentlich darüber keine Worte mehr.
    Das deutsche Volk schläft.
    Es ist so grausam. In meiner unmittelbarer Umgebung,finde ich keinen der diese Gefahr sieht. Es wird immer nur gesagt,es wird schon gut,ich übertreibe. Die Wahlen stehen vor der Tür. Ich hoffe doch,dass bis dahin etwas geschieht mit den Menschen hier in Deutschland.

    1. Hallo Simone,

      habe mir gestern viele Videos über Selbstverteidigung angesehen.
      Schau mal selber bei youtube unter Selbstverteidigung für Frauen. Ich habe sehr viel gelernt !!

      Wir dürfen nicht als Opfer in den Straßen laufen, sondern als Gegner.
      Wir müssen gleich Distanz schaffen.

      Habe ich heute gleich ausprobiert.
      Wolle im Rathaus den kleinen Waffenschein beantragen und da kamen mir die Merkelgäste wieder entgegen.
      Ich bin diesmal nicht ausgewichen, sondern habe den unverschämten jungen Mann angesehen und bin weitergegangen, er ist dann ausgewichen.

    2. Liebe Simone,vor allem viele (Ehe) Männer schlafen, wollen von Gefahr nichts wissen.Sie sind wohlstandsbequem,sportbegeistert,
      tolerant……wir Frauen übertreiben……!
      Nun Gebet ist eine große Waffe!!! Ich ermutige zum täglichen Gebet für unsere Männer!!!Gott hält alle Seine Zusagen in der Bibel
      und die Freude auf Sein Kommen will ich niemals lassen.LG Elke

  15. Seit einiger Zeit verfolge ich die Kommentare auf dieser Seite.
    Erfreulich, dass es doch auch noch abweichende Sichtweisen vom christlich-evangelikalen Mainstream gibt.
    Als ordinierter Diakon habe ich mich schon in den 90 er Jahren von der evangelischen Kirche verabschiedet. Mittlerweile erlebe ich mich aber auch in freikirchlichen Kreisen als Fremdkörper, welcher als zu bibeltreu oder politisch konservativ geächtet wird.

    Gerne werde ich in nächster Zeit einmal persönlich nach Riedlingen zu einem Gottesdienst kommen.
    Auch die Möglichkeit einer Fernmitgliedschaft beschäftigt mich nun schon seit einiger Zeit.

    Zum hier besprochenen Thema noch ein Link, den ich für Nachdenkens Wert halte.
    Dies zumal ich in unseren christlichen Kreisen überwiegend auf Männer treffe, die nichts mehr von der Kompromisslosigkeit und Radikalität früherer Glaubengrößen ausstrahlen, sondern nur noch ein Schatten ihrer verloren gegangenen Männlichkeit sind.

    https://philosophia-perennis.com/2017/04/06/sex-dschihad-in-deutschland/

  16. Aktuell Chaos nach Anschlag in Stockholm,jetzt Angriffe auf öffentliches Leben-wann fangen sie an uns in Kirchen u. Gemeinden( aktuell an Ostern) anzugreifen?
    Liebe Geschwister seid wachsam und klug!
    Gott behüte und stärke uns alle!LG Elke

    1. In Frankreich gab es wieder einen Brandanschlag auf eine christlich-armenische Gemeinde. Gerade in der bevorstehenden Osterzeit müssen auch bei uns Gemeinden gewappnet sein! Es gab schon vor Tagen oder Wochen Warnungen, daß der Islamische Staat aufgerufen habe, gezielt z.B. auch christliche Beerdigungsfeiern anzugreifen, die Taten zu filmen und dann zu veröffentlichen. Es geht darum, unter Andersgläubigen Angst und Schrecken zu verbreiten. Christen sind mit den Juden dabei normalerweise die erste Zielgruppe.

        1. Und viele seiner Terroristen dürften längst in Deutschland und im sonstigen Europa angekommen sein. Derartiges werden wir demnach verstärkt auch in Deutschland erleben!

  17. Alles,was aus Gott geboren ist,überwindet die Welt; und dies ist der Sieg,der die Welt überwunden hat; unser Glaube.
    Das ist unsere Zuversicht.
    LG.

  18. Und wieviel braucht es noch, dass es selbst in der tiefsten Lethargie ungemütlich wird ?

    Meldungen über Meldungen!
    http://opposition24.com/category/meldungen
    vom 7.April

    Zu jeder Schandtat sollten im ganzen Land die Sirenen heulen müssen und die Frauen mit Megaphonen ihre nicht vorhandenen Beschützer mit Buhrufen bedecken!
    Armes Frauenvolk, fast gänzlich unverteidigt dem Feind dargeboten zum Schänden und Morden.
    Grausige Zustände das und erst wenn es dicke kommt???!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  19. Auch ich bin dankbar für meinen Glauben an unserem Herren. Auch diese Gewissheit einmal bei ihm zu sein.
    Wenn ich dran denke was für eine grausame Zeit herein bricht,denke ich an die ,die noch fern von Jesus Christus sind. Ich bete dafür,dass noch viele den Weg zu ihm finden.
    Der Anschlag in Stockholm ist tragisch.
    Es wird mehr werden,auch bei uns.

    Für mich ist es ganz neu über das Netz mit soviel Menschen über dieses aktuelle Thema zu reden. Man weiß,man ist nicht mehr allein.

    Vielen Dank für die Vorschläge.
    Gott mit euch.
    LG Simone.

  20. http://www.bild.de/news/inland/sexueller-missbrauch/nur-2-jahre-4-monate-haft-fuer-taeter-47869296.bild.html

    Quellennachweis / Link

    wo im StGB steht, dass bei Vergewaltigung einer 4 Jährigen solche milden Strafen rauskommen ? Sind die Strafen auch bei Deutschen so mild ?

    Solche Täter kommen aus dem Knast und machen dann kräftig weiter, ich bin für Fußfesseln !

    Kennt sich jemand im StGB aus mit dem Strafmaß-oder ist dass ein Sonderbonus für den Syrer, der schließlich Gaststatus hier hat und von uns bezahlt wird, auch der Knast wird von uns bezahlt !

    Diese Männer egal welcher Nation müssten im OP Entmannt werden !

    LG

    Claus

    1. Das Problem ist auch, daß Sexualstraftaten seit Langem quasi als Kavaliersdelikte behandelt werden. Daß eine bestimmte Personengruppe anscheinend noch Rabatt bekommt, könnte dazu kommen. Wobei ich nicht so recht weiß ob es sich dabei um Mengenrabatt, Kulturrabatt oder Gewohnheitsrabatt handelt.

  21. Hallo Claus,
    Du bist für Fußfesseln?

    Wozu?
    Als Geschmeide für den Fuß?

    27. Juli 2016
    Kann eine Fußfessel einen Terroristen aufhalten?

    Trotz elektronischer Überwachung überfiel Adel K. mit einem Komplizen eine Kirche in Nordfrankreich und ermordete einen Pfarrer. Auch in Deutschland wird über den Nutzen der Fußfessel debattiert.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/anschlag-auf-kirche-in-frankreich-kann-eine-fussfessel-einen-terroristen-aufhalten-1.3096816
    ___________

    Ne,ne, Claus, Fußfesseln sind nur was für linke Gutmenschen, nicht aber für den weltlichen Abschaum!

    Liebe Grüße,
    Brave♥

  22. Spätkapitalistische Systementwicklung
    Hartmut Krauss
    (Erziehungswissenschaftler und Vorsitzender der Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte)

    Deutschland als postfaktische
    Niedergangsgesellschaft

    Zur geistigen Lage der Nation

    http://www.hintergrund-verlag.de/texte-kapitalismus-krauss-deutschland-als-postfaktische-niedergangsgesellschaft.html
    Kriminalitätsbelastung von Migranten als Anwendungsfall der postfaktischen Meinungsmanipulation

    „Eine zentrale Ausdrucksform der postfaktischen Realitätsverweigerung seitens des politisch-medialen Herrschaftskartells ist die Verleugnung des realen Ausmaßes der Kriminalitätsbelastung von Zuwanderern. Das postfaktische Dogma lautet: Migranten dürfen nicht krimineller sein als Einheimische. Überprüfen wir im Folgenden diese Behauptung:

    Auffällig ist zunächst, dass man bei zahlreichen Politikern, Journalisten und Anhängern einer undifferenzierten Schönfärbung und pauschalen Inschutznahme von Migranten immer wieder auf eine verbalaggressive Abwehr der Erfassung und Nennung des Herkunftshintergrundes von Straftätern (Ausländer oder eingebürgerte Migranten mit oftmals nichteuropäischem Sozialisationshintergrund) stößt. Welche verquere Einstellung steckt hinter diesem hartnäckigen Hang zur Realitätsverschleierung? Tatsächlich ist die Darlegung und Reflexion“ ……………ff

    1. Auch ohne nähere Angaben legt der Tathergang die Herkunft der Männergruppe nahe. Natürlich ist das Zensur pur.
      Was lernen wir draus: Familien sollten zu so nachtschlafenden Zeiten wie 16:30 Uhr, wo es kaum 6 Stunden später schon dunkel sein kann, einfach nicht mehr außer Haus gehen! Deutschland im Jahr 12 von Frau Merkel läßt das aufgrund seiner katastrophalen Sicherheitslage einfach nicht mehr risikolos zu!
      Das Benutzen des öffentlichen Schienenverkehrs sollte strikt unterbleiben. Hier ist man offenbar seines Lebens und des seiner Familienangehörigen nicht mehr sicher.
      Leider wird auch nicht gesagt, wie groß die Männergruppe war.
      Leute, verbunkert Euch zuhause. Die Straßen, die Parks, die öffentlichen Verkehrsmittel etc. sind von anderen in Beschlag genommen! Wir hören es allerorten auch bezüglich vieler Innenstädte. Messerattacken, Pöbeleien, sexuelle Übergriffe etc.. Im Grunde können auch wir nur noch als „Männergruppen“ außer Haus und wir sollten gut gerüstet sein. Es ist schon der Wahnsinn, was Frau Merkel und Co. innerhalb von weniger als 2 Jahren aus unserem Land gemacht haben. Stellt Euch vor, wie Deutschland in weiteren 2 Jahren aussehen wird! Will sich das einer von uns überhaupt wirklich vorstellen?

    2. Dazu noch dieser Link: Muslim bricht nachts bei Jüdin ein, überwältigt sie im Schlaf, sticht mit dem Messer mehrfach auf sie ein und wirft sie schließlich unter „Allahu akbar“-Geschrei vom Balkon. Fazit: Auch zuhause sind wir nicht mehr sicher, zumindest nicht allein! https://www.pi-news.net/2017/04/paris-moslem-schmeisst-juedin-vom-balkon/
      Ach, und natürlich wurde der Täter von der Polizei als „psychisch krank“ eingestuft! Logisch. Welcher normale Mensch macht sowas auch!
      Und wieviel haben wir davon in deutschen Medien gesehen und gehört?
      Was frage ich überhaupt.

  23. Grundsätzlich müssen solche Männer ein Anti Potenzmittel täglich bekommen, um noch mehr Unheil abzuwehren :

    Experten schätzen, dass in Deutschland etwa 4,5 Millionen Männer an Erektionsproblemen leiden. Die Ursachen einer Erektionsschwäche (erektile Dysfunktion) sind vielfältig. Neben körperlichen Ursachen wie Arteriosklerose, Diabetes, Übergewicht oder das Rauchen kommen psychische Auslöser infrage. Gerade in der Altersgruppe der Männer bis 35 Jahre dominieren Stress und Depression.

    Beta-Blocker, ACE-Hemmer und Antidepressiva

    Was viele nicht wissen: Auch zahlreiche Medikamente begünstigen Erektionsschwäche oder Libidoverlust. Fast alle Medikamente, die Ärzte zur Behandlung eines hohen Blutdrucks einsetzen (etwa Beta-Blocker, ACE-Hemmer oder Kalziumantagonisten) beeinflussen das Erektionsvermögen negativ. Auch Antidepressiva und andere Psychopharmaka können zu Ejakulationsstörungen oder Libidoverlust führen.

    Finasterid und Dutasterid

    Finasterid ist unter dem Namen Propecia aber auch zur Behandlung einer vorzeitigen Glatzenbildung zugelassen. Beide Substanzen hemmen das Enzym 5-alpha-Reduktase Typ 2 in der Prostata und senken damit die Konzentration des Sexualhormons Dihydrotestosteron. Wie Traish nun herausfand, kam es bei 4,2 Prozent der Teilnehmer während einer Therapie mit einem der beiden Wirkstoffe zu Erektionsproblemen, Vor allem aber Medikamente, die in den männlichen Hormonhaushalt eingreifen, können impotent machen, wie der Urologe Abdulmaged Traish von der Boston University School of Medicine jetzt im „Journal of Sexual Medicine“ berichtet. Dies betrifft die Wirkstoffe Finasterid und Dutasterid. Beides sind Medikamente, die zur Behandlung einer vergrößerten Vorsteherdrüse (BPH = benigne Prostatahyperplasie) eingesetzt werden.
    Libidoverlust oder einer verzögerten Ejakulation. „Vor dem Beginn einer Behandlung mit einem 5-alpha-Reduktasehemmer sollten Ärzte mit ihren Patienten offen über dieses Problem sprechen“, rät der Autor.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Her mit dem Medi, und dann ist Ruhe im Lande !

    Vor allem aber Medikamente, die in den männlichen Hormonhaushalt eingreifen, können impotent machen, wie der Urologe Abdulmaged Traish von der Boston University School of Medicine jetzt im „Journal of Sexual Medicine“ berichtet. Dies betrifft die Wirkstoffe Finasterid und Dutasterid. Beides sind Medikamente, die zur Behandlung einer vergrößerten Vorsteherdrüse (BPH = benigne Prostatahyperplasie) eingesetzt werden.

    LG

    Claus

    1. Ich bin dafür, daß wir alle, die keine echten Asylanten sind, erst gar nicht ins Land lassen, bzw. sie umgehend wieder abschieben. Und das in aller Konsequenz. Denn potentielle Verbrecher, die nicht hier sind, können hier auch keine Verbrechen begehen!
      Aber alle unsere Theorien sind hier völlig irrelevant, denn das System will es ja genau so, sonst hätte es die Dinge längst geändert. Es ist ja nicht so, daß man nichts ändern könnte. Es fehlt einfach der politische Wille!

      1. Lieber Jakob

        Deine Meinung bezüglich „keine echten Asylanten“ teile ich. Aber das Problem ist, dass die Behörde oft nicht weiss, wer ein echter Asylant ist und dass es oft sehr schwierig ist, die andern abzuschieben, zum Teil weil die Heimatländer sich weigern die Flüchtlinge aufzunehmen. Im Grunde genommen müssen wir sagen, dass wir bei vielen Asylanten nicht wissen, wer sie wirklich sind. Ich vermute, dass es auch vom IS rekrutierte Menschen gibt die hier als Asylanten am Terrornetzwerk beteiligt sind.
        Ich möchte Euch noch auf diesen Film aufmerksam machen, so weit sind wir heute:

    1. Angeblich soll es Zuwanderer mit bis zu 20 Identätiten geben. Mir erzählte ein Bekannter, in dessen Ort etliche Zuwanderer untergebracht sind, daß man die dort seit rund 3 Monaten nicht mehr gesehen hat – ein kleines Dorf halt, anscheinend für die Zugewanderten wenig attraktiv. Er ging zu seinem Bürgermeister und sprach den darauf an. Der sagte ihm: die sind auch noch woanders gemeldet. Der Bekannte: Ja, aber dann zocken die ja zweimal die Unterstützung ab. Das muß doch gemeldet werden. Der Bürgermeister: wir machen da nichts. Wir sind froh, daß die weg sind.
      Jeder verfolgt seine Interessen und das Geld unseres Volkes wird quasi im Hochofen verfeuert, genannt „Asylindustrie“.

  24. Urteil in Bonn: Vergewaltigung einer Camperin – Eric X. zu 11,5 Jahren Haft verurteilt.

    „Eine Kripobeamtin, die das Opfer vernommen hatte, schilderte im Prozess, dass die 23-Jährige geistesgegenwärtig reagiert habe. Demnach leistete die Frau bei der Tat keinen Widerstand und beschwor ihren Freund beim Verlassen des Zeltes, sein Schweizer Messer stecken zu lassen und die Polizei zu rufen. Während der Aussage der Opfer im Prozess hatte das Gericht die Öffentlichkeit ausgeschlossen.“
    Quelle: http://www.news.de/panorama/855677015/urteil-in-bonn-vergewaltigung-einer-camperin-eric-x-zu-11-5-jahren-haft-verurteilt/1/

    Gerade heute gelesen. Ich lerne daraus, manchmal sollte man vielleicht nicht so voreilig mit Einschätzungen vom Verhalten anderer Personen in bestimmten Situationen sein. Auf den zweiten Blick sieht das Verhalten des Freundes des Vergewaltigungsopfers dann doch schon etwas anders aus. Wahrscheinlich wollten Beide einfach nur möglichst unbeschadet aus der Situation heraus kommen, was heißt, sie wollten möglichst am Leben bleiben. Und anscheinend sorgte sich die Freundin, dass es bei Eingreifen des Freundes für sie Beide nicht so glimpflich abgehen würde. Alles andere war dann wohl erstmal zweitrangig, anscheinend auch in den Augen der Freundin, wenn man der Berichterstattung Glauben schenken darf.

    1. Liebe Christina, jemand, der zusieht, wie seine Freundin vergewaltigt wird, ist und bleibt in meinen Augen ein Feigling. Daran ändert die Aussage der Freundin und die Einschätzung der Beamtin rein gar nichts. Die Erfahrung zeigt, daß entschiedene und laute Gegenwehr viele Fälle von Vergewaltigung verhindern können. Und wenn sich Beide, anstatt sich widerstandslos in die Vergewaltigung zu ergeben, auf den Täter gestürzt hätten, dann wäre die Sache auch hier mit höchster Wahrscheinlichkeit ohne Vergewaltigung abgegangen. Ob ein paar Wunden durch das Baumsäglein, das der Täter mit sich führte, dauerhaft schwerere Verletzungen verursacht hätte als die Vergewaltigung, wage ich massiv zu bezweifeln. Wenn der Rat der Freundin nicht nur im Nachhinein ein Schutzbehauptung zur Verteidigung ihres Freundes gegen den Vorwurf des „Feiglings“ sein sollte, dann offenbart doch das Verhalten Beider die totale Hilflosigkeit und Feigheit, zu der wir alle systematisch angesichts solcher Übergriffe erzogen worden sind und durch derartige Meinungsmache weiter erzogen werden sollen.

      1. Lieber Jakob

        Dass wir zunehmend solchen Übergriffen ausgeliefert sind macht auch mir Sorge. Diese Vergewaltigung wurde angezeift, aber ich vermute, dass die Dunkelziffer von körperlichen Übergriffen sehr, sehr hoch ist. Die Opfer können leicht nachher erpresst werden wenn sie Anzeige erstatten wollen und machen es aus Angst nicht.

    2. Liebe Christina, ich sehe das wie Du. Wenn man selber nicht in der Situation ist kann und darf man meiner Meinung nach nicht urteilen. Hätte der Freund eingegriffen könnten jetzt beide tot sein.

      1. Liebe Christina und liebe Carole, Ihr dürft das natürlich so sehen. Aber habt Ihr bedacht, welche Folgen eine Vergewaltigung für eine Frau meist lebenslang!!! und in der Regel auch für die Beziehung hat?! Die Aussage: „Könnten jetzt beide tot sein“ ist höchst spekulativ und eher unrealistisch. Mit dem Fuchsschwänzlein, so wird dieses Astsäglein genannt, das der Täter bei sich hatte, kann man nur sehr begrenzt töten. Das ist definitiv weder eine Stich- noch eine Hiebwaffe und schon gar keine Schußwaffe. Man kann damit sicher unangenehme Rißwunden verursachen. Aber wenn sich zwei erwachsene Menschen auf einen Angreifer stürzen, wieso sollten die Chancen für die Zwei schlechter stehen als für den Einen?!
        Die Zwei hatten in ihrem Zelt sicherlich allerlei Material, über das Schweizer Messer hinaus, mit dem sie sich hätten schützen und verteidigen und energische Gegenwehr hätten leisten können. Angefangen vom Schlafsack. Darauf hatte ich früher schon hingewiesen. Denselben um den Arm gewickelt wäre dieser ein hervorragender Schutz gegen die Säge. Nein. Das Problem ist ein mentales! Wir sind überhaupt nicht mehr mental auf Gegenwehr eingestellt. Und mit Euren Kommentaren verstärkt Ihr diese negative innere Haltung. Das stört mich. Dem gilt meine Kritik. Das solltet Ihr nochmal bedenken. Ja, wir können zur Entschuldigung dieses Freundes sagen: er wurde halt systematisch mental zum Feigling und Opfer erzogen. Das ändert aber nichts daran, daß er sich als Feigling verhalten und seine Freundin damit zum Opfer gemacht hat. Und wenn wir Deutschen in dieser Feiglings- und Opferrolle verharren, dann wird sich daran in Zukunft auch nichts ändern.

  25. Liebe Christina,
    sehe ich richtig,….. dass wird Ihren Partner aber sehr entspannen, falls Sie, was ich nicht nur Ihnen nicht wünsche, in eine ähnliche Lage geraten sollten.
    Dann weiss er, 110 und gut is.
    Weiterhin easy living!…Sometimes dreams comes true!
    But only sometimes,…..dont forget!

  26. Liebe AnnaK.,
    falls ich in eine ähnliche Lage geraten sollte, würde ich sicherlich ersteinmal ein Stoßgebet zum Himmel schicken und gleichzeitig versuchen realistisch abzuschätzen, wie meine Chancen bei Gegenwehr stehen und dementsprechend würde ich mich verhalten. Dabei ist es sicher möglich, dass ich mich und meine Kräfte überschätzen (dann geht es böse aus) oder auch unterschätzen kann. Aber absolut keine Frau läßt sich gerne vergewaltigen und wird schon alles ihr nur Mögliche unternehmen und in Erwägung ziehen, um diese zu verhindern. Soviel steht doch schon mal fest. Und auch keine Mann/Freund schaut wohl gerne bei der Vergewaltigung seiner Frau/Freundin zu.

    Doch es gibt leider auch Fälle von vergewaltigt und tot.

    Da ich bei diesem Vorfall, über den wir hier reden, aber nicht selbst dabei war, kann ich die gesamten Umstände, die dann zur Vergewaltigung und dem Nichteingreifen des Freundes führten, auch nicht wirklich einschätzen. Ich kann mir nur so meine Gedanken darüber machen, mehr nicht. Und dass die Freundin sich anscheinend genötigt sah, ihren Freund extra dazu aufzufordern, sein Messer stecken zu lassen und nichts zu tun, außer die Polizei zu alarmieren, macht auf mich dann doch eher den Eindruck, dass der Freund von seiner Freundin wohl eher als wehrentschlossen denn als feige beurteilt wurde. Bei einem sowieso Feigling wäre diese Aufforderung überflüssig gewesen. Aber auch das sind alles nur Mutmaßungen meinerseits. Letztenendes wissen wir alle es nicht.

    Der Angriff soll ja Medienberichten mit einer Machete erfolgt sein. So ungefährlich sieht das Ding für mich dann nun auch wieder nicht aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Machete und wurde laut Wikipedia in Aufständen der letzten Jahrhunderte auch als Nahkampfwaffe eingesetzt. Die Kehle durchschneiden kann man damit Jemandem ohne Weiteres, denke ich mal.

    Also, wie schon gesagt, wir waren alle nicht dabei und wissen zu wenig über den genauen Handlungsablauf, der dahinter steht.

    Natürlich kann und darf man geteilter Meinung sein, wie man an uns hier ja gut sehen kann. Aber Widerstand ohne Rücksicht auf Verluste kann nicht die Lösung sein.

    Was mich allerdings freut, ist, dass das Urteil mit 11 Jahren für deutsche Verhältnisse doch ziemlich passabel ausgefallen ist. Das ist ja nicht selbstverständlich.

    1. Liebe Christina, zunächst müssen wir einfach mal etwas skeptischer denken. Erstens ist für mich bis zum Erweis des Gegenteils keinesfalls ausgeschlossen, darauf hatte ich schon hingewiesen, daß die Behauptung der Freundin, sie habe ihren Freund dringend gebeten, nicht einzugreifen und sein Schweizer Messer wegzustecken, eine nachträgliche Schutzbehauptung der Freundin ist, um ihren Freund gegen den Vorwurf der Feigheit in Schutz zu nehmen. Diese Aussage wirkt auf mich nachgereicht und unglaubwürdig. Davon war zuvor nie die Rede. Und ich kann mir diesen Vorgang in der Situation so auch schwer vorstellen. Hat die Freundin bei Dunkelheit überhaupt gesehen, daß Ihr Freund das Schweizer Taschenmesser in die Hand nimmt? War noch so viel Ruhe in der Situation, so zu handeln, nachzudenken, zu reden, während der Täter mit der Astsäge schon das Zelt aufgeschlitzt hat? Das scheint mir alles sehr konstruiert.
      Zum Zweiten: es wurde zwar zum Teil von einer „Machete“ gesprochen und zum Teil bei Fernsehberichten, die korrekterweise von einer Astsäge geredet haben, dann doch das Bild einer Machete gezeigt. Offenbar sollten der Begriff und das Bild der Machete die immense Gefährlichkeit des Täters unterstreichen. Tatsächlich hat der Täter aber eine Astsäge verwendet, die er vermutlich kurz zuvor bei in der Nähe zeltenden Leuten gestohlen hatte. Eine Astsäge, wie er sie verwendet hat, sieht so aus: http://www.stihl.de/STIHL-Produkte/Zubeh%C3%B6r-und-Betriebsstoffe/Handwerkzeuge-und-Forstzubeh%C3%B6r/Waldarbeit-und-Landschaftspflege/Astscheren-Asts%C3%A4gen-und-Gartenscheren/2943-1749/Asts%C3%A4ge-PR-32-CW.aspx
      Das ist definitiv keine gefährliche Hieb- und Stichwaffe. So ein Säglein ist sehr leicht. Das Sägeblatt ist wabblig weich nach links und rechts. Gewiß kann man damit einem anderen unangenehme Rißwunden zufügen, aber z.B. mit dem Schlafsack um den Arm gewickelt hätte man sich dagegen gut verteidigen können. Wenn Beide laut geschrien und sich mit vereinten Kräften, durch Schlafsack und Kleider um einen Abwehrarm gewickelt auf den Täter gestürzt hätten, hätten sie wohl allerbeste Chancen gehabt, diesen in die Flucht zu schlagen und die Vergewaltigung samt allen Folgen für die Frau und ihre Beziehung zu verhindern . Es gilt in der Regel der Grundsatz, den unser politisch Korrekten aber ignorieren und vertuschen, um uns bestmöglich in der Opferrolle zu halten: Verbrecher suchen Opfer, keine Gegner!
      Weil sie wissen, daß wir Deutsche systematisch zu Opfern erzogen wurden und uns bereitwillig in dieser Opferrolle eingenistet haben, deshalb gibt es so viele Täter in Deutschland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.