15.1.2017 – Zweiundsechzigster Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

die noch amtierende Bundesregierung will anscheinend nichts unversucht lassen, die verbleibende Zeit zu höchst problematischen Grundgesetzänderungen zu nutzen. Daß die „Interkulturelle Offenheit“ in Artikel 20 GG als eines der vorrangigen Staatsziele verankert werden soll, darauf hatte ich schon hingewiesen. Dies liefe wohl auf die grundgesetzlich verankerte Abschaffung des deutschen Volkes hinaus. Die Inschrift auf dem Berliner Reichtstagsgebäude müsste dann wohl von „Dem deutschen Volke“ geändert werden in „Der interkulturellen Offenheit“.

Daß eine solche Änderung des Grundgesetzes wohl gleichbedeutend wäre mit der Beseitigung unserer staatlichen Ordnungen gemäß Artikel 20 (4) sei nur am Rande erwähnt.

Neuester Clou: mehr Kinderrechte sollen im Grundgesetz verankert werden. Natürlich auch noch vor der Bundestagswahl. Denn danach dürften die Einheitsparteien im Bundestag nicht mehr über die für eine Grundgesetzänderung notwendige Mehrheit verfügen. Eine Focus-online-Umfrage erbrachte dieser Tage anscheinend 71% für die AfD. Das dürfte nicht ganz repräsentativ sein aber weit näher an der gefühlten Wirklichkeit liegen, als die rund 15%, die ihr in anderen Umfragen zugestanden werden.

„Mehr Kinderrechte“ bedeutet in der Regel vor allem mehr Aushöhlung der Elternrechte, mehr Aufwiegelung der Kinder gegen ihre Eltern und mehr Eingriffsmöglichkeiten für den Staat in Erziehung und Familie. Das kann nicht wundern. Der Griff nach den Kindern und nach der „Lufthoheit über Kinderbetten“ in Deutschland, wie sie 2002 der damalige SPD-Generalsekretär und heutige Hamburger OB Olaf Scholz forderte (siehe: https://www.welt.de/print-wams/article122357/Lufthoheit-ueber-Kinderbetten.html ) ist typisch für totalitäre Systeme. Ich habe damals schon gefordert, daß Olaf Scholz wegen offenkundig verfassungswidriger Bestrebungen ein lebenslanges Politikverbot erhalten müsste. Aber welchen Politiker interessiert heute noch das Grundgesetz, außer um es der eigenen Ideologie entsprechend zu verändern? Und das Bundesverfassungsgericht hat sich in den letzten Jahren meines Erachtens auch mehr als Zerstörer denn als Schützer des Grundgesetzes gebärdet. Beispiele ließen sich wohl zuhauf finden! „15.1.2017 – Zweiundsechzigster Abend der Gebetsinitiative“ weiterlesen

1.+8.1.2017 –Sechzigster und Einundsechzigster Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

das neue Jahr ist dramatisch gestartet. In der Silvesternacht konnte in vielen Städten Schlimmstes nur durch Tausendschaften an Polizei verhindert werden. Im Internet schrieb jemand daz: „Silvester wie in Aleppo“.

Wie lange wird unsere Polizei diese Bedrohungen auch nur halbwegs im Griff haben können? Man überschlage einmal die Kosten dieses gigantischen Polizeieinsatzes! Und trotz dieses gigantischen Polizeiaufgebotes kam es zu sexuellen Übergriffen.

Was, wenn die Aufmärsche demnächst unerwartet dort stattfinden, wo keine Tausendschaften der Polizei warten? Man mag es sich kaum ausdenken. Und dann wird gebetsmühlenartig von Politik und Medien behauptet: Nein, die Sicherheitslage hat sich in Deutschland durch die Zuwanderung nicht verschärft. Die schweren Straftaten sind sogar zurückgegangen etc.!

Der Bürger glaubt diesen Beruhigungspillen verständlicherweise nicht mehr und rüstet sich mit Kleinem Waffenschein und dazugehörigem Notwehrinstrumentarium für die Selbstverteidigung. Ich kann das jedem auch nur von ganzem Herzen raten. Jeder ab 18 sollte einen Kleinen Waffenschein beantragen und sich so ausstatten, daß er Übergriffe auf Leib und Leben abwehren kann. Altersmäßig gibt es nach oben keine Grenzen, denn die Vergangenheit hat gezeigt, daß einige Zuwanderer auch Frauen hoch in den 80 oder sogar mit 90 noch vergewaltigen.

Die nächste große Gefahr lauert durch Obama. Gerade in diesen Tagen schicken die USA zusätzliche 4000 Soldaten und 87 Panzer nach Polen. Dort sollen sie angeblich den Frieden bewahren. Mir kommt das eher wie eine weitere massive Provokation Russlands vor. Und die Medien lügen meines Erachtens und stimme in die Kriegspropaganda mit ein. Angeblich habe Putin die Ukraine destabilisiert und die Krim annektiert. Angeblich ist Putin Schuld am Unfrieden in Syrien. „1.+8.1.2017 –Sechzigster und Einundsechzigster Abend der Gebetsinitiative“ weiterlesen

Neujahrspredigt zur Jahreslosung Hesekiel 36,26

Liebe Predigthörer,

aus organisatorischen Gründen haben wir es leider gestern nicht geschafft, die Neujahrspredigt über die Jahreslosung 2017 aus Hesekiel 36,26 aufzunehmen. Deshalb habe ich sie, was sicher nur ein schlechter Ersatz ist, aber vielleicht doch besser als nichts, unter „Geistliche Gedanken“ im Manuskript eingestellt.

Aus Zeitgründen, ab heute habe ich eine Woche Urlaub, habe ich sie nicht mehr überarbeitet.  Eventuelle Rechtschreib -und Zeichensetzungsfehler bitte ich großzügig zu übersehen.

„Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“ Hesekiel 36,26

Liebe Geschwister, liebe Freunde

diese Jahreslosung für das Jahr 2017 ist von immenser Bedeutung gerade in diesen Tagen. Und es ist unverzichtbar, daß wir Vers 26 nicht aus dem Zusammenhang reißen. Wir stehen als deutsches Volk und als deutsche Christenheit genau in der Situation, in der das Volk Israel zur Zeit des Propheten Hesekiel stand. Gott hat uns so viel Gutes getan. Und wie haben wir den Segen Gottes gering geachtet und mit Füßen getreten! Wie umfassend wird in unserm Volk und in der deutschen Christenheit praktisch vollständig gegen Gottes Gebot und seine Ordnungen gehandelt. Ich erspare mir Beispiele. Wir kennen sie alle.

Und das Gericht Gottes ergeht bereits über uns Volk. Die Frage ist nur: Läßt unser Volk sein Herz noch einmal von Gott erneuern? Läßt es sich von Gott ein neues, gehorsames Herz schenken, das Gott die Ehre gibt? Oder hält es halsstarrig an seiner Gottlosigkeit fest und wird in den heranziehenden Zorngerichten Gottes untergehen?

Schenke Gott, daß an uns und unserem Volk noch einmal wahr wird, was Gott in diesem Wort verheißt: „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

Mit diesen Worten, die meine Predigt heute Abend zum Jahresanfang 2017 abschließen werden, wünsche ich Euch allen ein gesegnetes neues Jahr unter des Herrn Führung und Bewahrung.

Nicolaus Fest über Frau Merkel: „Diese kalte und herzlose Frau ist eine Gefahr für die Zukunft unseres Landes!“

Einige ganz ausgezeichnete Beobachtungen und Gedanken des Publizisten Nicolaus Fest zur Verantwortung von Frau Merkel für die Vorgänge in Deutschland und die Gefahr, die von dieser Frau für unser Land ausgeht.

Ein Video, nur 4 Minuten lang. Jeder Satz lohnt sich, gehört zu werden.

https://philosophia-perennis.com/2016/12/26/nicolaus-fest-ueber-merkel-diese-kalte-und-herzlose-frau-ist-eine-gefahr-fuer-die-zukunft-unseres-landes/